Das Nest ist gerichtet

Memmingen: Feuerwehr repariert Brutplatz für Störche

Storchenpaar in Memmingen
+
Das Storchenpaar am 4. Februar 2021.

Memmingen - Am Donnerstag, 4. Februar, hat der Kreisgruppenvorsitzende des Landesbund für Vogelschutz (LBV), Georg Frehner, einen Hilferuf verschickt. Das Storchennest auf dem Schnabelhaus in Memmingen sei in großer Gefahr. Und die Politik und die Freiwillige Feuerwehr reagierten sehr schnell.

An diesem Mittwoch bereits rückte die Feuerwehr mit schwerem Gerät und engagierten Feuerwehrmännern an. Das Storchennest auf dem Schnabelhaus war zu hoch gebaut. Außerdem stand das Nest etwa 30 Zentimeter über den Kamin hinaus und drohte beim nächsten Sturm zu kippen und abzustürzen. Und genau jetzt war das Storchenpaar aus dem vierwöchigen Spanienurlaub zurück.

Memmingen: Feuerwehr repariert Brutplatz für Störche

Storchenpaar in Memmingen
Das Storchenpaar am 4. Februar 2021. © Georg Frehner
Feuerwehrmänner Michael Sauter und Thomas Leikam vor der Auffahrt in Memmingen
Die Feuerwehrmänner Michael Sauter und Thomas Leikam vor der Auffahrt. © Becker
Feuerwehr Memmingen repariert ein Storchennest
Schwierige Arbeiten in großer Höhe. © Becker
Feuerwehr Memmingen repariert ein Storchennest
Schwierige Arbeiten in großer Höhe. © Becker
Hausansicht zum Storchennest in Memmingen
Auch am Haus selbst wurden die Störche schon verewigt. © Becker
Feuerwehr repariert Storchennest in Memmingen
Schwierige Arbeiten in großer Höhe. © Becker
Feuerwehr repariert Storchennest in Memmingen
Schwierige Arbeiten in großer Höhe. © Becker
Feuerwehr repariert Storchennest in Memmingen
Schwierige Arbeiten in großer Höhe. © Becker
Feuerwehr Memmingen repariert Storchennest
Beratungen zwischen den Auffahrten. © Becker
Feuerwehr repariert Storchennest in Memmingen
Schwierige Arbeiten in großer Höhe. © Becker
Storchenpaar nach der Umgestaltung in Memmingen
Das Storchenpaar nach der Umgestaltung am 10. Februar 2021. © Georg Frehner

Das Nest war 60 Jahre lang unbenutzt und ist zur Freude der Memminger im Jahre 2012 von einem neuen Storchenpaar in Beschlag genommen worden. Nach drei Jahren Misserfolgen bei der Brut konnten in den Jahren 2015 bis 2018 wieder junge Störche vermeldet werden. Nach einem weiteren schlechten Jahr 2019 schlüpften im Jahre 2020 sogar drei junge Störche in unmittelbarer Nähe zum Memminger Marktplatz. Leider nehmen es die Störche beim Nestbau nicht so genau und übertreiben es zuweilen. So musste das Nest schon einmal im Jahre 2014 versetzt werden.

Aber zum Glück gibt es den LBV und die Freiwillige Feuerwehr Memmingen. So haben die Floriansjünger jetzt bei eisiger Kälte und Schneetreiben in 30 Metern Höhe einen großen Teil des Nestes abgetragen und den Störchen einen sicheren Brutplatz im Rahmen der Bauvorschriften vorbereitet. Nach sechs Leiter-Auffahrten in schwindelnde Höhe war es dann auch geschafft. Schon am späten Nachmittag bezog das Storchenpaar mit sichtlicher Zufriedenheit den umgebauten Nistplatz. Jetzt bleibt allen Tierfreunden eigentlich nur die Hoffnung auf einen guten Bruterfolg in 2021. Das Nest jedenfalls ist gemacht. (rb)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ottobeuren: Förderung für Stromspeicher
Ottobeuren: Förderung für Stromspeicher
Allgäuer Bauerntage: Herbstliches Fest in Füssen
Allgäuer Bauerntage: Herbstliches Fest in Füssen
Vorstände sprechen über Auswirkungen der EU auf Unternehmen
Vorstände sprechen über Auswirkungen der EU auf Unternehmen

Kommentare