Stadt nimmt an bundesweiter Aktion von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teil

Memmingen gedenkt der Corona-Toten

Oberbürgermeister Manfred Schilder entzündet während der Gedenkfeier in Memmingen eine Kerze für die Corona-Toten.
+
Oberbürgermeister Manfred Schilder entzündete während der Gedenkfeier eine Kerze für die Corona-Toten.

Memmingen - Oberbürgermeister Manfred Schilder gedachte gemeinsam mit Gesundheitsminister Klaus Holetschek und den Spitzen verschiedener öffentlicher Organe während einer ökumenischen Gedenkfeier in der Aussegnungshalle am Waldfriedhof der Menschen, die an Corona verstorben sind. „Ziel der Gedenkfeier ist es, als Gesellschaft innezuhalten, den Hinterbliebenen eine Stimme zu geben und in Würde von den Toten Abschied zu nehmen“, sagte Schilder.

Gut ein Jahr nach dem Beginn der Corona-Pandemie wurde bundesweit in Gedenkfeiern der fast 80.000 Corona-Toten gedacht. Dazu aufgerufen hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Auch die Stadt Memmingen beteiligte sich an dieser Aktion.

Während der Gedenkfeier entzündeten Oberbürgermeister Manfred Schilder, Gesundheitsminister Klaus Holetschek, ärztlicher Koordinator Dr. Jan Henrik Sperling, Klinikvorstand Maximilian Mai, Polizeiinspektionsleiter Joachim Huber und der stellvertretende Bezirksgeschäftsführer des Malteser-Hilfsdiensts Bruno Ollech Kerzen in Gedenken an die Corona-Toten.

In Memmingen gab es bislang 21 Corona-Tote. „Unsere Gedanken gelten den Verstorbenen, unser Mitgefühl den Hinterbliebenen“, sagte Oberbürgermeister Schilder. Er dankte in seiner kurzen Ansprache zudem all jenen, die sich in der Pandemie für die Gemeinschaft engagieren. Dem schloss sich auch Gesundheitsminister Holetschek an: „Um jedes einzelne Leben lohnt es sich zu kämpfen. Mein Dank gilt allen, die sich für die Gesellschaft einbringen.“

In Memmingen werden aktuell (Stand: 19. April 2021) insgesamt 1.667 bestätigte Infektionen gezählt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 224,5. Laut DIVI-Intensivregister sind im Klinikum Memmingen (Stand: 19. April) 17 von 18 Intensivbetten belegt. (MK)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona in Memmingen: 7-Tage-Inzidenz weiterhin auf hohem Niveau - zwei neue Schnellteststationen
Corona in Memmingen: 7-Tage-Inzidenz weiterhin auf hohem Niveau - zwei neue Schnellteststationen
Corona: Memmingen und Unterallgäu erhalten Impfstoff-Sonderkontingente
Corona: Memmingen und Unterallgäu erhalten Impfstoff-Sonderkontingente
Unterallgäu: „Glückswege“ und „Radrunde“ - zwei neue LEADER-Projekte an der Iller eröffnet
Unterallgäu: „Glückswege“ und „Radrunde“ - zwei neue LEADER-Projekte an der Iller eröffnet

Kommentare