Zweijährige Umbauphase beendet

Memmingen: Kolping Akademie erstrahlt zum 50-jährigen Jubiläum in neuem Glanz

+
In den Werkstätten im Untergeschoss erlernen die Teilnehmer nicht nur handwerkliche Tätigkeiten, sondern haben auch sichtlich Spaß.

Memmingen – Unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft gestalten“ feierte die Kolping Akademie Memmingen mit einem Tag der offenen Tür ihr 50-jähriges Jubiläum und gleichzeitig den Abschluss der zweijährigen Umbauphase des Gebäudes im Don- Bosco-Weg 5.

Die Kolping Akademie ist 50 Jahre alt geworden. Das sieht man dem Gebäude optisch aber nicht an, denn es wurde rundum erneuert, so auch die Mensa.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1969 hat sich die Kolping Akademie zu einem der größten Bildungsträger in Bayerisch-Schwaben entwickelt. Sowohl Jugendliche, als auch Erwachsene mit und ohne Behinderung bekommen hier auf ihrem Lebens- und Karriereweg Unterstützung. Um auch in Hinsicht auf das Gebäude zukunftsorientiert dazustehen, wurde es in den vergangenen beiden Jahren aufwändig renoviert und modernisiert. Sowohl die Mensa, als auch die Schulungsräume sowie die Wohn-Apartments wurden komplett neu gestaltet. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: „Sieht viel besser aus als vorher“, stellte eine Besucherin am Tag der offenen Tür fest, während sie sich in der in Holz und Grüntönen gehaltenen Mensa ein Stück Kuchen schmecken ließ. Bis zu 95 Personen haben hier Platz, künftig soll die Kantine auch für die Öffentlichkeit ihre Türen öffnen.

Um den Besuchern nicht nur das neu gestaltete Haus zu präsentieren, sondern ihnen bei ihrem Rundgang auch die vielen Projekte der Bildungseinrichtung näherzubringen, warteten in den einzelnen Räumen der Kolping Akademie motivierte Mitarbeiter, um alle Interessierten mit Informationen rund um ihre jeweiligen Tätigkeitsfelder zu versorgen. So können unentschlossene Jugendliche beispielsweise Hilfe bei der beruflichen Orientierung erhalten. „Unsere Erfolgsquote ist erfreulicherweise sehr hoch“, so Berufseinstiegsbegleiterin Stefanie Bieneck. Fast alle Jugendlichen, die die Unterstützung in Anspruch nähmen, wüssten anschließend, in welche Richtung es für sie gehen soll.

Auch in Sachen Erwachsenenbildung bietet die Kolping Akademie viele Möglichkeiten an – darunter nicht nur diverse Programme zur Integration von Flüchtlingen, sondern auch verschiedenste Maßnahmen für behinderte und beeinträchtigte Menschen. So kann herausgefunden werden, ob sie sich für den normalen Arbeitsmarkt eignen beziehungsweise welche Tätigkeiten ihnen am besten liegen. „Motivation ist das Wichtigste“, so ein engagierter Mitarbeiter der Kolping Akademie. Es gebe auch viele Menschen, die aufgrund von Arbeitslosigkeit in ein Loch gefallen seien und erst wieder neuen Mut schöpfen müssten, sich beispielsweise umschulen zu lassen, wenn es in ihrer früheren Tätigkeit keine Perspektive mehr für sie gebe. Dafür sei es nie zu spät. „Mein ältester Umschüler ist 58 Jahre alt“, so der Kolping-Mitarbeiter.

Sehenswert sind auch die neuen Apartments im ersten Stock des Gebäudes, die als Wohnungen auf Zeit dienen. Menschen, die berufsbedingt vorübergehend in Memmingen und Umgebung eingesetzt werden, können in den schick eingerichteten Räumlichkeiten gemütlicher und günstiger unterkommen als in vielen Hotels. Im Untergeschoss der Bildungseinrichtung gibt es zudem einige Werkstätten, wo Berufsanwärter unter anderem den Umgang mit Holz, Metall, Dreh- und Fräsmaschinen lernen können. (jz)

Auch interessant

Meistgelesen

4.500 Teilnehmer bei Schlepperdemo in Memmingen
4.500 Teilnehmer bei Schlepperdemo in Memmingen
Leutkirch: Weltkriegsmunition wird gesprengt
Leutkirch: Weltkriegsmunition wird gesprengt
Memmingen: Parkgebühren digital mit dem Handy zahlen
Memmingen: Parkgebühren digital mit dem Handy zahlen
Memmingen: Neuer Fußgängersteg am Bahnhof kommt
Memmingen: Neuer Fußgängersteg am Bahnhof kommt

Kommentare