Weitere sechs Jahre im Amt

Memmingen: Margareta Böckh und Hans-Martin Steiger erneut als Bürgermeister bestätigt

+
Die 17 neuen Stadträtinnen und Stadträte versammelten sich vor der Memminger Stadthalle für ein Gruppenfoto – natürlich mit dem nötigen Sicherheitsabstand.

Memmingen – Am vergangenen Montag (4. Mai 2020) versammelten sich alle 40 Stadträtinnen und Stadträte in der Memminger Stadthalle zu einer konstituierenden Sitzung mit Oberbürgermeister Manfred Schilder. Den Amtsantritt der 17 neuen Stadtratsmitglieder bezeichnete der Rathaus-Chef als „erhebliche Veränderung“ - einen ähnlich großen Wechsel habe es erst ein einziges Mal in einer Wahlperiode gegeben.

Der Dritte Bürgermeister Dr. Hans Martin Steiger, Oberbürgermeister Manfred Schilder und die Zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh werden auch in Zukunft als Team fungieren.

Auf die Stadthalle musste ausgewichen werden, da im Rathaus für so viele Personen nicht die Möglichkeit gegeben wäre, den aktuell nötigen Sicherheitsabstand einzuhalten. „Ich darf Ihnen dafür danken, dass Sie bereit sind, Verantwortung für die Stadt Memmingen zu übernehmen“, sagte Schilder. Nach der Vereidigung der neuen Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat – natürlich allesamt mit Mund-Nasen-Maske – ging es an die Wahl der Bürgermeister. Vorgeschlagen wurden die bereits amtierende Zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh sowie der amtierende Dritte Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger. Mehr Vorschläge gab es nicht, wenig überraschend war demnach das Ergebnis: Mit 34 von 38 abgegebenen gültigen Stimmen wurde Böckh im Amt als Zweite Bürgermeisterin der Stadt Memmingen bestätigt. Diese freute sich sehr über ihre Wiederwahl, die sie als „überragenden Vertrauensbeweis“ bezeichnete. Bei der Wahl zum Dritten Bürgermeister konnte sich Steiger mit 35 gültigen Stimmen durchsetzen. „Ich gratuliere sehr herzlich zur Wiederwahl und freue mich persönlich sehr auf die Fortsetzung unserer guten Zusammenarbeit“, beglückwünschte Oberbürgermeister Manfred Schilder seine beiden Kollegen, die nun für weitere sechs Jahre ihre Ämter ausüben werden. „Es wird eine Zeit nach Corona geben, die uns alle in besonderer Weise fordern wird“, betonte er. Dass die drei bereits seit Jahren ein eingespieltes Team sind, dürfte gerade in der aktuellen Situation von Vorteil sein. 

Margareta Böckh ist bereits seit 1996 Mitglied des Memminger Stadtrats, seit 2010 bekleidet sie außerdem das Ehrenamt der Zweiten Bürgermeisterin. „Über die vielen Jahre hinweg überzeugte sie durch Tatkraft, Hilfsbereitschaft und Geradlinigkeit“, betonte CSU-Fraktionsvorsitzender Horst Holas und fügte hinzu, dass die Menschen vor allem Böckhs Bürgernähe sehr zu schätzen wissen. 

Dr. Hans-Martin Steiger ist seit drei Jahren ehrenamtlicher Dritter Bürgermeister der Stadt Memmingen. Seine Kompetenz werde allseits geschätzt, betonte SPD-Fraktionsvorsitzender Matthias Ressler. Steiger selbst erklärte, er sei in den vergangenen drei Jahren in seinem Amt als Bürgermeister sehr gerne „Ansprechpartner, Blitzableiter und Kümmerer“ gewesen. 

17 neue Gesichter

Neu in den Stadtrat hinzu gekommen sind für die CSU Prof. Dr. Veronika Schraut und Michael Ruppert. Ivo Holzinger unterstützt künftig die Kollegen von der SPD, während Bastian Dörr und Toni Demirci den Christlichen Rathausblock verstärken. Mit Nina Hartge und Michael Rampp bekam die ÖDP zwei neue Gesichter, zu den Freien Wählern stieß Hans Pfalzer. Für das Bündnis 90/Die Grünen ziehen neben der Sprecherin Evelyn Villing noch Dr. Monika Schunk, Natalie Riedmiller und Joachim Linse neu in den Stadtrat ein. Sebastian Baumann und Fritz Tröger vertreten künftig die FDP und Rupert Reisinger die Linke. Erstmals ist diesmal auch die AfD im Memminger Stadtrat mit Christoph Maier und Genovefa Kühn vertreten. (jz)

Auch interessant

Meistgelesen

"Es gibt sehr gute Gründe zu feiern"
"Es gibt sehr gute Gründe zu feiern"
Grenzenloses Wandervergnügen im Unterallgäu
Grenzenloses Wandervergnügen im Unterallgäu
Böller und Raketen in der Altstadt unerwünscht
Böller und Raketen in der Altstadt unerwünscht

Kommentare