Appell an örtliche Betriebe

Memmingen: Stadt und Krankenhaus bitten um Schutzausrüstung

+

Memmingen - Die Stadt Memmingen, das Klinikum Memmingen und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwaben bitten örtliche Unternehmen und Betriebe, vorrätige Schutzausrüstung zu spenden.

Gesucht werden Schutzausrüstungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums sowie der Gesundheitseinrichtungen in Memmingen wie Arztpraxen, Senioren- und Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste und das Gesundheitsamt.

Wer Atemschutzmasken (FFP2 oder FFP3), Mundschutze, Einmalhandschuhe, Schutzkittel oder Desinfektionsmittel vorrätig hat und diese spenden kann, wendet sich an das städtische Amt für Brand- und Katastrophenschutz, E-Mail: sandra.schneider@memmingen.de, Telefon 08331/850-390. 

Unterzeichnet wurde der Aufruf von Oberbürgermeister Manfred Schilder, dem Memminger Klinikumsvorstand Maximilian Mai und Markus Anselment, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben.(MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Babys der Woche im Klinikum Memmingen
DLRG und KURIER stellen die zehn wichtigsten Baderegeln vor
DLRG und KURIER stellen die zehn wichtigsten Baderegeln vor
Babenhausen: Im Rothdachweiher darf wieder gebadet werden
Babenhausen: Im Rothdachweiher darf wieder gebadet werden
Memmingen errichtet Infopoint zu Zwölf Bauernartikeln
Memmingen errichtet Infopoint zu Zwölf Bauernartikeln

Kommentare