Internationaler Museumstag dieses Jahr digital

Die Memminger Museen öffnen wieder

Auch das Memminger Stadtmuseum im Hermansbau öffnet am kommenden Dienstag nach der Zwangspause wieder seine Pforten – allerdings sind auch hier die entsprechenden Beschränkungen zu beachten.
+
Auch das Memminger Stadtmuseum im Hermansbau öffnet am kommenden Dienstag nach der Zwangspause wieder seine Pforten – allerdings sind auch hier die entsprechenden Beschränkungen zu beachten.

Memmingen - Der Internationale Museumstag am Sonntag, 17. Mai, wird in diesem Jahr digital gelebt. Alle teilnehmenden Museen sind auf der Webseite www.museumstag.de/-museenentdecken/digitalesprogramm zu finden. Er bietet schon einmal einen Vorgeschmack auf die Wiedereröffnung der Memminger Museen zwei Tage später.

Entsprechend der städtischen Hygienekonzepte gelten in allen Häusern Beschränkungen bei der Anzahl der Besucherinnen und Besucher (maximal 20 Personen gleichzeitig), Abstandsregeln und Maskenpflicht.

Stadtmuseum

Das Stadtmuseum hat die Zwangspause zum erfolgreichen Ausbau seiner Online-Präsenz genutzt. Alle Informationen zum Haus und seinen Angeboten wurden unter www.zeitmaschine-stadtmuseum-mm.de mit neuer Gestaltung aufbereitet. In Zukunft sollen auch verstärkt Inhalte auf Social Media bereitgestellt werden. Das reichhaltige Programm für den diesjährigen Museumstag kann ab dem 17. Mai über die Webseite abgerufen werden und wird über Social Media begleitet.

Am Dienstag, 19. Mai, eröffnet das Stadtmuseum neben der neu arrangierten Dauerausstellung der Künersberger Fayencen mit den Sonderausstellungen ‚AusZeit – Kunst als Klärung‘ von Reinhard Blank und ‚Würde und Idee‘ der Videokünstlerin Veronika Dünßer-Yagci.

Der Memminger Kulturpreisträger Reinhard Blank führt aus der durch die Pandemie erzwungenen Pause in ein Umfeld des selbstgewählten Rückzugs. Leben und Schaffen des Künstlers drehen sich intensiv um Zeit und Form, um Stille und Ruhe, um Philosophie und künstlerischen Ausdruck. Die künstlerische Auseinandersetzung von Reinhard Blank, insbesondere zwei seiner Arbeiten, bieten für Veronika Dünßer-Yagci mögliche, räumliche Metaphern zur Thematik der Menschenwürde. In Einzelsequenzen und Fotografien wird die Sonderschau als Ganzes unter dem Titel ‚Würde und Idee‘ präsentiert.

Das Heimatmuseum Freudenthal/Altvater muss geschlossen bleiben, da dort das städtische Hygienekonzept aufgrund beengter Raumverhältnisse nicht erfüllt werden kann.

MEWO-Kunsthalle

Die MEWO-Kunsthalle hat sich während der Schließzeit verstärkt auf Social Media konzentriert und neue Formate entwickelt. So finden sich auf Facebook und Instagram viele Videos zu Lieblingsstücken aus der Sammlung und Online-Angebote zum Mitmachen für Kinder.

Für den Internationalen Museumstag sind drei Programmpunkte angedacht. Um 11 Uhr gibt es eine Yoga-Session im Ausstellungsraum mit Claudia Jinczek, die über Facebook und Instagram abzurufen sein wird. Um 14 Uhr gewährt das Team der MEWO-Kunsthalle Einblicke in die aktuellen und neuen Ausstellungen, die bald wieder vor Ort zu erleben sind. Um 17 Uhr spricht Axel Städter mit der Künstlerin Çiğdem Aky über ihre Arbeit und ihre Ausstellung ‚Ein blauer Himmel‘, die bis zum 13. September verlängert wird. Das Gespräch wird live über Facebook ausgestrahlt.

Am 19. Mai eröffnet die MEWO-Kunsthalle mit der Ausstellung ‚Prinz Gholam: Dial F for Father‘, die eigentlich für Ende März geplant war. Das Künstlerduo Prinz Gholam arbeitet in seinen Performances mit Bildern, die Bestandteil der kulturellen Erinnerung sind. Die eingenommenen Positionen, Haltungen und Gesten entwickeln sie aus historischen und kunsthistorischen Vorlagen. Ihre Performance, die sie in der Ausstellung als Videoinstallation präsentieren, wird durch die großformatige Entwurfszeichnung, einige Lithografien aus dem Hamlet-Zyklus von Eugène Delacroix und filmisches Quellenmaterial ergänzt.

Ein positiver Nebeneffekt der coronabedingten Planänderungen ist, dass beide Präsentationen des lab.Bode-Projekts in Kooperation mit der Mittelschule Amendingen und der Grundschule und Mittelschule Memmingerberg parallel und länger präsentiert werden können. Alle bereits eröffneten Ausstellungen werden verlängert.

Strigel- und Antoniter-Museum

Das Strigel- und Antoniter-Museum präsentiert nach der Zwangspause wieder seine Dauerausstellung zum Leben und Wirken des Antonierordens und zu den spätmittelalterlichen Arbeiten der Künstlerfamilie Strigel. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Unterallgäu: Kreistag befasst sich mit Klinikverbund, Radwegen und Arbeitsmarkt
Unterallgäu: Kreistag befasst sich mit Klinikverbund, Radwegen und Arbeitsmarkt
Memmingen: So viele Zuschauer dürfen zu Sportveranstaltungen
Memmingen: So viele Zuschauer dürfen zu Sportveranstaltungen
Corona: Wie ist die Lage in Memmingen?
Corona: Wie ist die Lage in Memmingen?
Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement 2019
Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement 2019

Kommentare