Mitgliederversammlung der Lebenshilfe präsentiert gute Zahlen

„Café Klatschmohn ist ein richtiger Renner“

+
Für langjährige Mitgliedschaft im Verein Lebenshilfe e.V. gab es einen Blumenstrauß. Unser Bild zeigt (von links) die erste Vorsitzende Jutta Maier, Laura Kern (seit 50 Jahren Mitglied), Thomas Natterer (seit 40 Jahren Mitglied), die Geschäftsführerin der Lebenshilfe, Ursula Mader und Loni Greif (seit 50 Jahren Mitglied).

Memmingen – Bei der fünfzigsten Jahreshauptversammlung des Vereins Lebenshilfe e.V. präsentierten die Verantwortlichen gute Zahlen und langjährige Mitglieder wurden für ihr Engagement geehrt.

Die Geschäftsführerin der Lebenshilfe, Ursula Mader, berichtete über das vergangene Jahr, in dem das 50-jährige Jubiläum des Vereins begangen werden konnte. Der zum Jubiläum veranstaltete aktionsreiche Tag der offenen Tür in der Notker-Schule sei ein voller Erfolg gewesen. Gerade beim Thema Schulen zeigte sich Mader erfreut, dass die jahrelangen Umbauarbeiten endlich abgeschlossen sind. Eine Neuerung sei die neue Kurzzeitbetreuung für Kinder, die nicht zuletzt dank guter Zusammenarbeit mit der Regierung und dem Bezirk zustande gekommen sei. Gerade für berufstätige Eltern sei dieses Angebot sehr wichtig, so Mader. Zu einem richtigen Renner sei das Café Klatschmohn seit dem Umbau in der unteren Bachgasse geworden. Hier besteht die Möglichkeit der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung und die Akzeptanz und der Zuspruch gehen steil nach oben. Die Gesamtwirtschaftliche Situation beurteilte die Geschäftsführerin als sehr gut. Trotz vieler Umbauten und Runderneuerungen habe man sehr konstant gewirtschaftet. Den Jahresüberschuss in Höhe von knapp 825.000 Euro konnte man vollständig in die Rücklagen fließen lassen. Auch der Geschäftsleiter der Unterallgäuer Werkstätten, Wolfgang Beuchel, freute sich über gute Zahlen. Die Umsätze der Werkstätten konnten von 15,5 Millionen Euro im Vorjahr auf 18 Millionen gesteigert werden, der Jahresüberschuss steigerte sich von 1,3 Millionen auf 1,4 Millionen Euro. Auch wenn es keine hundertprozentige Auslastung gebe, sei die Auftragslage so gut, dass man sich bereits nach neuen Standorten umsehe. Größtes Problem dabei ist laut Beuchel die Grundstückssuche. Man befinde sich nach wie vor in der Planungsphase und die Erweiterung der Produktion sei deswegen vorerst aufgeschoben. Positiv sieht der Geschäftsführer die neuen Pilotprojekte, wie beispielsweise die neuen Fachpraktika, die in Zusammenarbeit mit der IHK angeboten werden. Berufliche Weiterentwicklung zum Fachpraktiker für personelle Dienstleistungen oder zum Hauswirtschaftshelfer und auch VHS-Kurse vervollständigen das vielfältige Angebot. Besonders freute sich Beuchel darüber, dass in diesem Jahr ein Werkstattrat installiert worden sei, der nicht nur Probleme behandle, sondern auch Anregungen zur Verbesserung gebe. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung gab es noch Ehrungen für langjähriges Engagement. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden Laura Kern und Loni Greif geehrt. Seit 40 Jahren ist Thomas Natterer im Verein. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Vorstand wurden die erste Vorsitzende Jutta Maier und der Schatzmeister Falk Schmidt geehrt. (ew)

Auch interessant

Meistgelesen

Feenzauber im Stadttheater Memmingen
Feenzauber im Stadttheater Memmingen
Beton, Stahl und Silber
Beton, Stahl und Silber
Bahnübergänge sollen umgebaut werden
Bahnübergänge sollen umgebaut werden
Alltagstaugliche Elektromobilität
Alltagstaugliche Elektromobilität

Kommentare