Orientierungshilfe für Jugendliche

Neue Lehrermappe soll Lust auf Bauberufe wecken

+
Gemeinsames Engagement für Ausbildung in Bauberufen mit neuer Lehrermappe (von links): Dipl.-Ing. Wolfgang Zettler, Obermeister der Bau-Innung Unterallgäu, Schulamtsdirektorin Elisabeth Fuß und Schulrat Bertram Hörtensteiner sowie Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim und der Innung.

Memmingen/Mindelheim - Berufliche Orientierung, die jungen Menschen nicht immer leicht fällt, ist ein zentrales Thema an den bayerischen Mittelschulen der Jahrgangsstufen 7 und 8. In einer gemeinsamen Aktion unter dem Motto „Bauen hat Zukunft“ entwickelten die Verbände der Bayerischen Bauwirtschaft und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt deshalb eine Lehrermappe für die Schulpraxis, um Schülern eine Orientierungshilfe für den Einstieg ins Berufsleben zu geben.

Diese Mappe wurde komplett überarbeitet und neu gestaltet. Schüler können sich damit ein genaues Bild von den abwechslungsreichen Tätigkeiten und vielfältigen Aufgaben innerhalb der Baubranche machen.

„Wir sind sehr froh, dass den Schülerinnen und Schülern mit der neuen Lehrermappe eine zeitgemäße Orientierungshilfe für den Einstieg ins Berufsleben zur Verfügung steht. Sie erhalten die Möglichkeit, sich ein Bild von den abwechslungsreichen Tätigkeiten und vielfältigen Aufgaben innerhalb der Zukunftsbranche Bau zu machen. 17 interessante Berufe des Bauhauptgewerbes warten darauf, von den Schülerinnen und Schülern entdeckt zu werden. Dabei werden vielleicht nicht nur die Schüler, sondern auch manch eine Lehrkraft überrascht sein, welche starke Entwicklung die Bauberufe in den vergangenen Jahrzehnten durchlaufen haben. Sie sind wesentlich interessanter und abwechslungsreicher, aber auch anspruchsvoller geworden“, sagte Diplom-Ingenieur Wolfgang Zettler, Obermeister der Bau-Innung Unterallgäu, bei der Übergabe der neuen Lehrermappen für Schulen im Landkreis Unterallgäu an Schulamtsdirektorin Elisabeth Fuß und Schulrat Bertram Hörtensteiner.

Für Obermeister Wolfgang Zettler und Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim und der Innung, ist es ganz wichtig, dass die neue Lehrermappe im Rahmen der Berufsfindungsmaßnahmen an den Schulen auch in der Praxis von den Lehrern eingesetzt wird. So waren sie auch höchst erfreut über das große Interesse von Schulamtsdirektorin Elisabeth Fuß und Schulrat Bertram Hörtensteiner an dieser Aktion und deren spontane Zusage, sich persönlich dafür einzusetzen, dass die neue Lehrermappe auch genutzt wird. Elisabeth Fuß verwies in diesem Zusammenhang auf den Pakt der Wirtschaft mit dem Bayerischen Kultusministerium. Diesen gelte es, mit Leben zu erfüllen und den Schülerinnen und Schülern Tipps und Ratschläge aus der Praxis bei ihrer Berufswahl zu geben. In der neuen Lehrermappe sehen sowohl Fuß als auch Hörtensteiner einen wichtigen Schritt auf diesem Weg.(prb)

Auch interessant

Meistgelesen

Demo gegen Bad Grönenbacher Milchviehbetrieb
Demo gegen Bad Grönenbacher Milchviehbetrieb
„Soko Tierschutz“ enttarnt hiesigen Milchbauern als Tierquäler
„Soko Tierschutz“ enttarnt hiesigen Milchbauern als Tierquäler
„Eine Sportstätte von großer Bedeutung“
„Eine Sportstätte von großer Bedeutung“
Neuer Jugendamtsleiter im Rathaus empfangen
Neuer Jugendamtsleiter im Rathaus empfangen

Kommentare