Erster Spatenstich läutet Baubeginn ein

Neue Sporthalle in Lachen in Sichtweite

Straßenwalze auf Baustelle
+
Die Baustelle für die neue Sporthalle in Lachen ist präpariert.

Lachen - Nach vier Jahren der Planung und einigen technischen Verzögerungen ist es nun endlich soweit. Die neue Sporthalle in Lachen wird gebaut. Am vergangenen Freitag war es endlich soweit: Der erste Spatenstich zur Errichtung der neuen Sporthalle ist erfolgt.

Direkt angeschlossen an die Schule wird ein neues Gebäude mit Turnhalle und Bürgerraum entstehen. Damit geht ein lang gehegter Wunsch der Schüler, der Sportler vom SV Lachen 1959 und der Bürger in Erfüllung -allerdings nur unter aktiver Teilnahme aller Bürger der Gemeinde. So kamen dann auch auf Einladung des 1. Bürgermeisters Josef Diebolder alle Beteiligten, angefangen von Staatsminister Klaus Holetschek, der Vertreter des Bayerischen Landessportverbandes, der Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Memmingerberg, die Vertreter des SV Lachen, der Turnhallenausschuss sowie der Geschäftsführer der ausführenden Firma FILGIS Altusried und deren Mitarbeiter, bei wunderbarem Wetter auch gerne zum ersten Spatenstich nach Lachen.

In seinen einleitenden Worten berichtete Bürgermeisters Josef Diebolder über die Planungen, die die Wünsche der Sporttreibenden und der Lachener Bürger berücksichtigt haben und auch von den teils unerwarteten Untersuchungen und Gutachten, die bei der Realisierung eine große Rolle spielten. Die Finanzierung konnte mit einem Zuschuss des Bayerischen Landessportverbandes und einem langfristigen Kredit sichergestellt werden. Und es wird auch ein gehöriger Teil an Eigenleistungen vom SV Lachen vor der endgültigen Fertigstellung notwendig sein.

Auch Staatsminister Klaus Holetschek richtete freundliche Grußworte an die Versammelten und schloss mit dem Wunsch, dass die Einweihung des mit etwa vier Millionen Euro Baukosten geplanten Turnhallenprojekts im nächsten Jahr dann auch endlich ohne die derzeitigen Corona-Umstände stattfinden wird. Er rief allen Beteiligten ein herzliches „Glück auf“ zu.

Kurz informiert

Die Gemeinde Lachen im Unterallgäu hat rund 1.700 Einwohner. Der Sportverein SV Lachen wurde 1959 gegründet und hat aktuell 650 Mitglieder. Die Sportarten umfassen eine Fußballabteilung, eine Gymnastikabteilung, eine Skiabteilung und eine Ultimate-Frisbee-Abteilung. Der Neubau der Turnhalle wurde in 2017 erstmals vorgeschlagen. Die Gesamtkosten werden sich bei 3,6 bis vier Millionen Euro einpendeln. Der Zuschuss des Bayrischen Landessportverbandes beträgt 600.000 Euro, zusätzlich wurde ein langfristiger Kredit in Höhe von 300.000 Euro gewährt. Auch werden Eigenleistungen in unbekannter Höhe erbracht. Die Fertigstellung der Turnhalle ist für den Sommer 2022 vorgesehen. (rb)

Auch interessant

Meistgelesen

Corona in Memmingen: 7-Tage-Inzidenz weiterhin auf hohem Niveau - zwei neue Schnellteststationen
Corona in Memmingen: 7-Tage-Inzidenz weiterhin auf hohem Niveau - zwei neue Schnellteststationen
Unterallgäu: „Glückswege“ und „Radrunde“ - zwei neue LEADER-Projekte an der Iller eröffnet
Unterallgäu: „Glückswege“ und „Radrunde“ - zwei neue LEADER-Projekte an der Iller eröffnet
Karte mit 50 Radtouren im Unterallgäu neu aufgelegt
Karte mit 50 Radtouren im Unterallgäu neu aufgelegt
Nach Sanierung: Historische Illerbrücke eingeweiht
Nach Sanierung: Historische Illerbrücke eingeweiht

Kommentare