Stadt Memmingen investiert 6,7 Millionen Euro

Parkhaus Krautstraße in Memmingen nach Generalsanierung wieder geöffnet

Die oberste Ebene im Parkhaus Krautstraße.
+
Die oberste Ebene im Parkhaus Krautstraße. 

Memmingen – Nach 15-monatiger Bauzeit wartet das Parkhaus in der Krautstraße mit einigen Neuerungen auf. So bezeichnete Oberbürgermeister Manfred Schilder die Wiedereröffnung des Parkhauses mitten in der Altstadt dann auch als einen „Festtag“.

Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die sechs Stellplätze für Elektrofahrzeuge mit Ladesäulen im Untergeschoss. Dies sei einmalig in Memmingen, betonte die stellvertretende Leiterin des Hochbauamtes, Tanja Aberle. Noch bis zum 19. Juni können die Benutzer ihre Fahrzeuge dort sogar kostenlos „auftanken“. Einen weiteren Schwerpunkt bei der Sanierung legte man auf die Barrierefreiheit. So wurde ein Aufzug bis zur fünften Etage eingebaut und im Eingangsbereich gibt es vier behindertengerechte Parkplätze. Auch ein behindertengerechtes WC wurde im Erdgeschoss installiert. Überhaupt wurde der gesamte Eingangsbereich freundlicher und heller gestaltet. Dazu gehört die Neuinstallation der Beleuchtung mit LED-Technik und ein neues Parkierungssystem mit neuer Schrankanlage.

Hohe Kosten

Der größte Aufwand bei der Sanierung war die Beseitigung der Schäden, die im Laufe der Jahre durch Streusalz entstanden sind. So musste der Beton an sämtlichen Stützen und Decken saniert und das Entwässerungssystem der Parkebenen verbessert werden, was auch die hohen Kosten der Gesamtsanierung in Höhe von knapp 6,7 Millionen Euro erklärt. Woher dieses Geld kommt, erläuterte Oberbürgermeister Manfred Schilder auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Kosten belasteten in keinster Weise den städtischen Haushalt, sondern würden komplett aus den Rücklagen der Stadtwerke bestritten.

Im ersten Untergeschoss wurden sechs Stellplätze mit Ladesäulen für Elektroautos geschaffen.

Das Parkhaus Krautstraße bietet nun 265 Stellplätze, die laut Schilder auch besonders gerne von Besuchern des Wochenmarktes genutzt würden. 60 Plätze sind für Dauerparker reserviert, die während der Sanierungsarbeiten in das Parkhaus am Bahnhof ausgelagert wurden. Nicht alle werden laut Schilder aber in die Krautstraße zurückkehren. Für einige habe sich das Parkhaus am Bahnhof als besser erreichbar gezeigt. Die Verantwortlichen dankten zum Abschluss vor allem den Anwohnern für die Geduld, da die Bauarbeiten doch gewisse Beeinträchtigungen und Lärm verursachten.In den städtischen Parkhäusern sowie der Tiefgarage Stadthalle stehen nun insgesamt rund 1.700 Stellplätze in der Memminger Innenstadt zur Verfügung. (ew)

Besuchen Sie den Memminger KURIER auch auf Facebook!

Auch interessant

Kommentare