MdL-Klaus Holetschek macht Tagespraktikum in Legauer Seniorenheim

Die Theorie durch Praxis untermauert

+
Bei seinem "Praktikum" in der Seniorenbetreuung Vinzenz von Paul gab der CSU-Gesundheitsexperte Klaus Holetschek unter anderem einer gehbehinderten Heiminsassin Hilfestellung.

Legau: Als Mitglied im Gesundheits- und Pflegeausschuss des Bayerischen Landtags setzt sich der CSU-Landtagsabgeordnete, Klaus Holetschek, in seiner politischen Arbeit stark für eine nachhaltige Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Pflege in Alten- und Seniorenheimen ein. Aus diesem Grund wechselte der CSU-Politiker kürzlich auch für einen Tag die Seiten, um in einem Praktikumstag in der Seniorenbetreuung Vinzenz von Paul in Legau nicht nur den einzelnen Mitarbeitern einmal über die Schultern zu schauen, sondern selber tatkräftig mit anzupacken um hautnah einen Einblick in die tägliche Arbeit der Pflege- und Betreuungskräfte zu erhalten, um so praktische Erfahrungen und Erkenntnisse für seine politische Arbeit zu sammeln.

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung des Gastes bei den Heimbewohnern durch die Einrichtungsleiterin Claudia Gröner ging es dann auch gleich ans Werk. Einige Senioren waren mit dem Frühstück noch nicht fertig, als bereits die erste gemeinsame handwerkliche Aufgabe auf den Politiker wartete. "Wir backen gemeinsam einen Kuchen", hieß die Losung. Und so wurden nach einer Rezeptvorlage auf einem großen Tisch die einzelnen Zutaten ausgewählt, abgewogen, gemischt und geknetet, um dann den fertigen Teig unter fachkundiger Unterstützung einiger Helfer in einer Kuchenform im Ofen zum backen verschwinden zu lassen. Eine erste Bewährungsprobe unter den wachsamen Augen der versammelten "Experten" war damit zur Zufriedenheit aller geschafft. Doch schon hieß es: "Sich regen bringt Segen". Der Auftakt für das regelmäßige Kraft- und Balancetraining der Heimbewohner stand an. Unter fachkundiger Anleitung der Betreuerinnen Claudia Kubera und Tina Schneider wurden nun eine Stunde lang Arme und Beine der Senioren und Seniorinnen trainiert und Gewichte gestemmt. "Praktikant" Holetschek, dem diese sportlichen Übungen selber sichtlich Spass machten, war erstaunt mit welcher Freude und Begeisterung die älteren Herrschaften das Training ausübten. Doch das einstündige Körpertraining war nur der Übungen erster Teil. Nachdem Körper und Geist zusammen gehören war es nur konsequent, dass sich dem Körper- ein Gedächtnistraining mit allerlei Wortakrobatik-Übungen anschloss. Soviel Einsatz kostet Zeit und so wartete anschließend auch schon das Mittagessen auf die eifrigen Sportbegeisterten. Klaus Holetschek bewies auch hier seine Fertigkeiten in Sachen Altenbetreuung und ließ es sich nicht nehmen, einige stark Behinderte persönlich zu füttern. Eine Aufgabe, die besondere Sensibilität und Einfühlungsvermögen in die jeweilige Person erfordert. Dabei war es erstaunlich wie selbstverständlich, souverän und professionell der Gesundheits-Politiker auch diese Aufgabe meisterte. Dass der Pflegealltag aufwändig und schwer ist sowie Zuwendung und Sachkenntnis erfordert, wurde Holetschek in der kurzen, praxisrelevanten Tätigkeit schnell bewusst. In dem folgenden Pressegespräch mit Einrichtungsleiterin Claudia Gröner und Pflegedienstleiterin Simone Preger sowie den übrigen Betreuungskräften standen deshalb auch Fragen zu den politischen Rahmenbedingungen sowie einer Aufwertung des Berufsstandes in der Öffentlichkeit, neben Möglichkeiten einer allgemeinen Eindämmung der Bürokratie mit allumfassenden Aufzeichnungspflichten, die Reform des Pflege-TÜV sowie Ausbildungsgänge, dem Für und Wider einer Pflegekammer und weitere Detailfragen im Mittelpunkt der sehr umfangreichen Gespräche. (jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Vermisste Katzen in unserer Region
Vermisste Katzen in unserer Region
A96/A7: Autofahrer kassieren satte Strafen
A96/A7: Autofahrer kassieren satte Strafen
Anfassen erwünscht: Chippendales bringen Damenwelt in Wallung
Anfassen erwünscht: Chippendales bringen Damenwelt in Wallung
L 318 zwischen Leutkirch und Isny wieder befahrbar
L 318 zwischen Leutkirch und Isny wieder befahrbar

Kommentare