25-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

Raubserie in Memmingen: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

+

Memmingen - Wie die Polizei mitteilt, haben Zivilbeamte der Operativen Ergänzungsdienste Kempten am Donnerstag, 28. November, in Memmingen einen 25-Jährigen festgenommen, der als Tatverdächtiger für drei Raubüberfälle in Frage kommt. An der Fahndung waren auch Spezialeinheiten des Polizeipräsidiums München beteiligt.

Die eigentlichen Taten ereigneten sich am 12., 25. und 26. November im Memminger Stadtgebiet. Dabei wurden in zwei Fällen Frauen und in einem Fall ein Mann zunächst vom Tatverdächtigen angesprochen, um Bargeld erpresst und teilweise auch verletzt.

Laut Polizei hatte der Mann versucht, einer jungen Frau die Handtasche zu entreißen, und dabei mehrmals mit der Faust zugeschlagen. Obwohl sie beim Angriff stürzte, ließ sie ihre Handtasche nicht los, sodass der Täter letztendlich ohne Beute flüchtete. Die Polizei geht davon aus, dass der Verdächtige einige Tage später eine 26-jährige Frau in einer Parkanlage überfallen hat. Sie hatte versucht, den Mann mit Pfefferspray abzuwehren - der Angreifer entriss ihr jedoch das Spray und setzte es gegen die junge Frau ein.  Letztlich stahl er den Geldbeutel des Opfers mit einem zweistelligen Geldbetrag und flüchtete. Auch ein Überfall auf einen 33-Jährigen Mann soll auf das Konto des festgenommen 25-Jährigen gehen: Der Geschädigte war mit seinem Hund unterwegs, als er laut Polizei von dem Mann angesprochen und zur Herausgabe seines Bargelds aufgefordert wurde. Nachdem der 33-Jährige sich weigerte, kam es zu einem Handgemenge, bei dem das Opfer diverse Schnittverletzungen erlitt. Der Täter hatte wohl ein Taschenmesser eingesetzt, bevor er ohne Beute flüchtete. Der 33-Jährige erlitt oberflächliche Verletzungen. 

Landsmann mit Messer verletzt

Wegen des ähnlichen Vorgehens und der übereinstimmenden Täterbeschreibungen ging die eigens eingesetzte Ermittlergruppe der Memminger Kriminalpolizei nach dem zweiten Raubüberfall von einem Tatzusammenhang aus. Die Sicherung und Auswertung der Spuren am letzten Tatort brachte die Kripo-Beamten in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt letztendlich auf die Spur des aus Eritrea stammenden Mannes mit Wohnsitz in Memmingen. Dieser hatte bei einer körperlichen Auseinandersetzung vor einigen Tagen - ebenfalls in Memmingen - bereits einen Landsmann mit einem Messer verletzt.

Festgenommen wurde der 25-Jährige am frühen Donnerstagnachmittag im Bereich des Memminger Güterbahnhofes. Laut Polizei leistete er keinen Widerstand. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde er der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichtes Memmingen vorgeführt, die unter anderem wegen mehrfachen schweren Raubs einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Der 25-Jährige wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.  (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Vollsperrung der Straße In der Neuen Welt
Vollsperrung der Straße In der Neuen Welt
Corona in Memmingen: Notbetreuung, kein Präsenzunterricht und Testpflicht, das gilt nächste Woche für Kinderbetreuungseinrichtungen und an Schulen
Corona in Memmingen: Notbetreuung, kein Präsenzunterricht und Testpflicht, das gilt nächste Woche für Kinderbetreuungseinrichtungen und an Schulen
Neuer Rot-Kreuz-Laden in Ottobeuren eröffnet
Neuer Rot-Kreuz-Laden in Ottobeuren eröffnet

Kommentare