Anregungen und Ideen der Bürger vor Ort aufgenommen

Rege Beteiligung beim Memminger „Bürgerforum Grünzug“

Menschen stehen unter grünem Zeltdach vor Schautafeln
+
Die Bürger kamen um zu sehen, welche Ideen schon in die vorläufigen Planungen eingeflossen sind und was sie direkt dazu beitragen können.

Memmingen - Der Grünzug entlang der Memminger Ach zwischen Amendingen und Steinheim wurde im Zuge des „Integrierten Stadtentwicklungskonzepts“ (ISEK memmingen 2030) als besonders hochwertiger Natur- und Naherholungsbereich sowie landwirtschaftlich genutzter Raum identifiziert. Kürzlich waren die Bürger dazu eingeladen, ihre Vorschläge und Anregungen mit in die weitere Planung einzubringen.

Direkt an der Memminger Ach zwischen Amendingen und Steinheim waren vier Stationen mit den Themen Dorfgemeinschaft, Sport & Gesundheit, Spielen und Lernen sowie Kulturraum und Wasser installiert. Und die Bürger kamen um zu sehen, welche Ideen schon in die vorläufigen Planungen eingeflossen sind und was sie direkt dazu beitragen können.

An jeder Station waren die Planungszeichnungen einsehbar, die vom beauftragten Büro LARS consult im Rahmen der vorbereiteten Untersuchung schon ausgearbeitet sind. So waren auch an jeder Station Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes und des Planungsbüros als Ansprechpartner vor Ort und haben die komplexen Ausarbeitungen direkt erläutern.

Und die Bürger brachten auch tatsächlich eine Menge Vorschläge, aber auch Bedenken an. Die Vorschläge wurden dann auch direkt auf vorbereitete Pappstreifen aufgezeichnet und an die jeweiligen Planungszeichnungen angeheftet. So ergab sich ein Gesamtbild, in dem auch viele Anregungen an den jeweiligen Stationen sich überschnitten und oftmals auch identisch waren.

So bezogen sich die meisten Vorschläge auf: Parkmöglichkeiten - mehr Sitzbänke - ein Naturspielplatz - Vermüllung vermeiden – öffentliche Toiletten – sichere Übergänge der Ach – sichere Zugänge zur Ach für spielende Kinder – ein sicherer Fußweg an der Rotreiser Straße – ein flacheres Bachbett – Freilaufflächen für Hunde – eine Bocciabahn - eine Außengastronomie – Grillplätze – ein Lehrpfad – ein Trimm-Dich-Pfad - und vieles mehr.

Sorgen machen sich die Bürger aus Amendingen und Steinheim besonders über ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, Gefahren durch die Begegnung von Spaziergängern, Radfahrern, Pkw und landwirtschaftlichen Fahrzeugen, die Vermüllung des Bachs, der Wege, der Rastplätze und den möglichen Grillplätzen sowie Gefahren durch freilaufende Hunde.

In zahlreichen Gesprächen konnten die Mitarbeiter der Stadt und des Planungsbüros vor Ort den Bedenken einzelner Bürger den Stachel nehmen. Besonders der Besorgnis, dass durch die mögliche Renaturierung der Ach in den annähernd ursprünglichen Bachlauf, einige Eigentümer enteignet werden könnten, wurde entschieden entgegentreten. Eine solche Maßnahme stehe in keinem Fall zur Debatte.

Nach Auswertung der schriftlichen Befragung in Steinheim zu dem geplanten Grünzug wollen rund 70 Prozent der Bürger sich gerne und öfter dort aufhalten, wenn es hier entsprechende Freizeitangebote gäbe. Dies bestätigten auch die anwesenden Bürger aus den Bürgerausschüssen aus Amendingen und Steinheim, die sich gerne gemeinsam in dieses vielversprechende Projekt einbringen möchten. (rb)

Auch interessant

Meistgelesen

Corona-Update für Memmingen: Ab Samstag Lockerungen bei Außengastronomie, Kontakten, Sport und mehr
MEMMINGEN
Corona-Update für Memmingen: Ab Samstag Lockerungen bei Außengastronomie, Kontakten, Sport und mehr
Corona-Update für Memmingen: Ab Samstag Lockerungen bei Außengastronomie, Kontakten, Sport und mehr
„Begegnungen sind ein Geben und Nehmen“
MEMMINGEN
„Begegnungen sind ein Geben und Nehmen“
„Begegnungen sind ein Geben und Nehmen“
Memmingen: Junges Pärchen beim Ladendiebstahl erwischt
MEMMINGEN
Memmingen: Junges Pärchen beim Ladendiebstahl erwischt
Memmingen: Junges Pärchen beim Ladendiebstahl erwischt
Flughafen Memmingen: Erstmals Corona-Intensivpatienten aus Schwaben nach Nordrhein-Westfalen ausgeflogen
MEMMINGEN
Flughafen Memmingen: Erstmals Corona-Intensivpatienten aus Schwaben nach Nordrhein-Westfalen ausgeflogen
Flughafen Memmingen: Erstmals Corona-Intensivpatienten aus Schwaben nach Nordrhein-Westfalen ausgeflogen

Kommentare