Generalversammlung der Baugenossenschaft

Siebendächer will weiter bauen

+
VdW-Bayern-Vertreterin Petra Mies zeichnet Hans-Michael Schiffmann mit der Ehrennadel des Verbandes VdW-Bayern aus.

Memmingen – Bei der Siebendächer Baugenossenschaft sind derzeit 850 Wohnungssuchende vorgemerkt. Die Siebendächer will deshalb „sofern genügend Bauland zur Verfügung steht, die Neubautätigkeit im Miet- und Eigentumswohnbau weiter forcieren“, erklärte Vorstand Markus Sonntag anlässlich der Mitglieder-Generalversammlung in der Stadthalle.

Die Bautätigkeit war auch im Berichtsjahr 2018 ungebrochen. So wurden 15 öffentlich geförderte Mietwohnungen in der Krautstraße 16 mit einer Wohnfläche zwischen 36 und 63 Quadratmetern, darunter eine rollstuhlgerechte Wohnung, gebaut. Dazu sechs Pkw-Garagenstellplätze und ein Besucherstellplatz. Die Wohnungen im KfW-55 Standard wurden an die künftigen Mieter zum Jahresende bereits übergeben. Die Mieten liegen bei diesen öffentlich geförderten Wohnungen zwischen 5,20 und 6,20 Euro pro Quadratmeter.

Derzeit im Bau befinden sich zudem 14 barrierefreie Eigentumswohnungen, 16 Tiefgaragen- und fünf Besucherstellplätze im Döderleinweg. Die Wohnungen im Energiestandard KfW-55, mit Beheizung und Warmwasserbereitung mittels einer nachhaltigen Grundwasserwärmepumpe sollen bis zum Jahresende 2019 bezugsfertig sein. Dazu entstehen auf einem 5.600 Quadratmeter großen Areal 58 Mietwohnungen in der Augsburger Straße mit 56 Pkw-Tiefgaragen-Stellplätzen sowie 23 oberirdischen Stellplätzen. 24 der Wohnungen werden öffentlich gefördert. Die Fertigstellung der 44 und 90 Quadratmeter großen Wohnungen soll bis Anfang 2021 erfolgen.

Auch in Steinheim entwickelt die Siebendächer Baugenossenschaft 16 Reihenhäuser. Baubeginn war hier bereits im vergangenen April. Hier entsteht bezahlbarer Wohnraum insbesondere für junge Familien. Bezahlbarer Wohnraum entsteht außerdem in der Waldfriedhofstraße. Der Bau einer großen Wohnanlage mit 79 Wohnungen, 72 Garagenund 37 oberirdischen Pkw-Stellplätzen ist auf einem Grundstück von rund 7.700 Quadratmetern geplant. Die Hälfte der Wohnungen wird mit öffentlichen Mitteln gefördert. Der Baubeginn ist für den Jahreswechsel 2019/20 vorgesehen. Weitere 22 Mietwohnungen sowie zehn Reihenhäuser wurden zudem für Benningen geplant, Baubeginn ist hier voraussichtlich Ende 2019.

Laut Vorstand Sonntag befinden sich derzeit insgesamt 88 Wohnhäuser im Bau. Zu der umfangreichen Bautätigkeit gesellt sich die Bewirtschaftung eigener Immobilien. 2018 wurden 969 eigene Einheiten, davon 849 Wohn- und 99 Gewerbeeieinheiten, 21 sonstige Einheiten sowie 809 Garagen und Tiefgaragenstellplätze, davon 127 Plätze in der öffentlichen Tiefgarage „Neue Schranne“ bewirtschaftet.

Dabei entwickle sich die Ertragslage der Baugenossenschaft laut Finanzvorstand Claudia Knittel weiterhin zufriedenstellend. Der Jahresabschluss für 2018 weist einen Überschuss in Höhe von 1,41 Millionen Euro aus. Der Bilanzgewinn beträgt 1,269 Millionen Euro. Eine vom Vorstand vorgeschlagene Dividende von vier Prozent wurde durch ein einstimmiges Mitgliedervotum angenommen. Auch die Chancen der zukünftigen Entwicklung werden positiv beurteilt. Wirtschaftliche und rechtlich bestandsgefährdende Risiken seien nicht zu erkennen.

Geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen, wurde der Jahresabschluss durch den VdW Bayern, Verband bayerischer Wohnungsunternehmen, deren Vertreterin Petra Mies abschließend dem scheidenden Aufsichtsrat Hans-Michael Schiffmann die Ehrennadel des Verbandes verlieh.

Oberbürgermeister Manfred Schilder dankte der Baugenossenschaft in seinem Grußwort für die bisherige gute Zusammenarbeit und hob insbesondere die großen Leistungen der Siebendächer mit ihren herausragenden und stadtprägenden Bauten hervor. Aufsichtsratsvorsitzender Josef Dietrich wiederum sprach der „Stadt Memmingen, der Regierung von Schwaben sowie den Behörden und Institutionen, die unsere Tätigkeit unterstützt und damit zum Erfolg beigetragen haben“, seinen Dank aus. Wahl des Aufsichtsrates Die turnusmäßig ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder wurden durch neue Anwärter ersetzt.

Erwartungsgemäß stellte sich Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) Petra Droßl erneut zur Wahl und wurde durch ein einstimmiges Mitgliedervotum in ihrem Amt bestätigt. Für den nach 48 Jahren ununterbrochener Aufsichtsratstätigkeit ausscheidenden Regierungsdirektor Hans-Michael Schiffmann stellte sich neu der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, Bernd Fischer, als Kandidat zur Wahl und wurde ebenfalls einstimmig von der Mitgliederversammlung bestätigt. (jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Wohnmobil brennt auf der Autobahn komplett aus
Wohnmobil brennt auf der Autobahn komplett aus
Demo gegen Bad Grönenbacher Milchviehbetrieb
Demo gegen Bad Grönenbacher Milchviehbetrieb
Memmingen: Stadtbuskonzept nimmt Formen an
Memmingen: Stadtbuskonzept nimmt Formen an
„Eine Sportstätte von großer Bedeutung“
„Eine Sportstätte von großer Bedeutung“

Kommentare