1. kurierverlag-de
  2. Memmingen

SPD Memmingen will Jan Rothenbacher zum OB-Kandidaten küren

Erstellt:

Kommentare

Oberbürgermeisterwahl Memmingen: SPD-Kandidat Jan Rothenbacher
Die Memminger SPD will am Samstag Jan Rothenbacher zum OB-Kandidaten küren. © SPD Memmingen

Memmingen – Die SPD Memmingen hält am Samstag, 17. September, ihre Nominierungsversammlung zur Oberbürgermeisterwahl 2023 ab. Um 10 Uhr trifft man sich dazu im Maximilian-Kolbe-Haus. Einlass ist um 9.30 Uhr.

Jan Rothenbacher soll Memmingens neuer Oberbürgermeister werden. Einstimmig hatte der SPD-Ortsvorstand vor kurzem beschlossen, ihn bei der kommenden Nominierungsversammlung den Memminger Genossinnen und Genossen vorzuschlagen (wir berichteten).

Rothenbacher ist 1992 in Illertissen geboren, in Balzheim aufgewachsen und lebt, nach verschiedenen Stationen im In- und Ausland, mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen (2 und 4 Jahre alt) wieder dort. Beruflich ist er als Berater für Digitalisierung und IT-Management bei Bundesbehörden wie dem Innen- oder dem Verteidigungsministerium tätig. Als studierter Politik- und Verwaltungswissenschaftler arbeitet Jan Rothenbacher seit Herbst 2017 als Berater an der Verwaltungsdigitalisierung und -modernisierung im Bund. Hierbei durfte er von der Einführung neuer Fachanwendungen, über die strategische Ausrichtung der IT bis hin zur Reorganisation von Abteilungen, sämtliche Formen von Projekten bei Behörden mitgestalten und teilweise auch verantworten. Die Bewältigung der heutigen Herausforderungen der Verwaltung sind für ihn also keine abstrakten Themen, sondern täglich Brot. Als Hauptaufgabe als OB sieht Rothenbacher die Stadt und die Verwaltung für die kommenden Herausforderungen der klimatischen und wirtschaftlichen Veränderungen fit zu machen. Die Nominierungsversammlung ist öffentlich, es können sich auch Nicht-SPD-Mitglieder ein Bild von Jan Rothenbacher machen.

(MK)

Besuchen Sie den Memminger KURIER auch auf Facebook!

Auch interessant

Kommentare