Masken vom Freistaat verteilt

Stadt Memmingen schickt kostenlose FFP2-Masken an Bedürftige

Weiße FFP-2-Maske
+
Pflegende Angehörige und diejenigen, die Leistungen von Sozial- oder Arbeitsamt beziehen, sollen kostenlose FFP2-Masken bekommen.

Memmingen - Im Öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen müssen Personen über 15 Jahren ab Montag, 18. Januar, FFP2-Masken tragen. Die sind aber teurer als die bisher benutzten Masken. Die Stadt Memmingen verteilt deshalb FFP2-Masken an bedürftige Bürgerinnen und Bürger. 

„Die Anschaffung von FFP2-Masken ist für viele Bürgerinnen und Bürger mit Sozialleistungsempfang eine Belastung. Ich bin daher froh, dass wir nach Erhalt der Masken ab Mitte nächster Woche Bedürftige in der Stadt Memmingen mit kostenlosen FFP2-Masken versorgen können“, sagt dazu Oberbürgermeister Manfred Schilder. Verschickt werden je fünf FFP2-Masken an Menschen, die Leistungen des Jobcenters oder des Sozialamtes beziehen.

Pflegende Angehörige sollen ebenfalls drei kostenfreie FFP2-Masken bekommen. Auch diese Masken werden vom Freistaat an die Städte, Märkte und Gemeinden verteilt. Zur Vermeidung von unnötigen Kontaktsituationen und Wartezeiten bei der Abholung hat sich die Stadt Memmingen dazu entschieden, pflegenden Angehörigen die Masken auch direkt zuzuschicken. Unter der Telefonnummer 08331/850-487 können sich Betroffene aus Memmingen melden und ihre Adresse für den Versand der Masken mitteilen. Der Pflegebescheid soll dafür bereitgehalten werden. (MK)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona in Memmingen: Impfbus kommt nach Steinheim
Corona in Memmingen: Impfbus kommt nach Steinheim
Memmingen: Verkehrsunfall auf der Europastraße
Memmingen: Verkehrsunfall auf der Europastraße
»Wichtiger Beitrag zum Erhalt des Lebensraumes«
»Wichtiger Beitrag zum Erhalt des Lebensraumes«
Vorbereitende Untersuchungen für Memminger Altstadt: So ist der aktuelle Stand
Vorbereitende Untersuchungen für Memminger Altstadt: So ist der aktuelle Stand

Kommentare