„Wir gehören zusammen”

Sternsinger sammeln für Kinder mit Behinderung in Peru

1 von 5
Oberbürgermeister Manfred Schilder empfängt die Sternsinger im Foyer der Rathaushalle.
2 von 5
3 von 5
4 von 5
Rathauschef Manfred Schilder übergibt den Spenden-Scheck im Rathaus-Foyer an Dekan Ludwig Waldmüller.
5 von 5

Memmingen – Gekleidet in prachtvolle Gewänder, ausgestattet mit funkelnden Kronen und leuchtenden Sternen sind die Sternsinger wieder zum Jahresbeginn in Memmingen unterwegs. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Margareta Böckh und Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger empfing Oberbürgermeister Manfred Schilder am 2. Januar die Mädchen und Jungen der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Memmingen im Foyer des Rathauses.

Zuvor hatten die rund 100 Sternsinger sowie eine Erwachsenengruppe an einem Aussendungsgottesdienst in der Kirche Sankt Josef teilgenommen. Von dort wanderten die zahlreichen Vertreter der Heiligen Drei Könige zum Marktplatz, wo die Sternsinger vom Stadtoberhaupt und seinen beiden Stellvertretern sowie zahlreichen Zuschauern begrüßt wurden. Stimmgewaltig - und mit Unterstützung von Dekan Ludwig Waldmüller, Gemeindereferentin Angela Föhr und weiteren Begleitpersonen - trugen die „Weisen aus dem Morgenland” sowie die mitgereiste Männergruppe aus Maria Himmelfahrt ihre Lieder vor, was die Anwesenden mit begeistertem Klatschen quittierten. 

Das bundesweite Dreikönigssingen 2019 steht unter dem Leitwort: „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen - in Peru und auf der ganzen Welt!“ Der Erlös kommt diesmal Kindern mit Behinderung in Peru zugute. „Tragt den Frieden in die Welt - ihr seid die besten Botschafter“, ermunterte das Stadtoberhaupt die engagierten Kinder und Jugendlichen. „Ihr habt große Herzen, weil ihr diesen wichtigen Dienst jährlich uneigennützig und mit großer Freude verrichtet.” Für die Sammelaktion wünschte Manfred Schilder den Vertretern der drei Weisen aus dem Morgenland, Kaspar, Melchior und Balthasar sowie ihren Begleitern „viel Erfolg, Glück und Gottes Segen.” Die Projekte, die mit diesen Spendengeldern verwirklicht werden, können helfen, die größte Not armer Kinder auf der ganzen Welt ein wenig zu lindern, deshalb: „Klopft an die Türen und singt, dass sich die Geldbörsen der Menschen für euch öffnen”, so das Stadtoberhaupt.

Stellvertretend für die Sternsinger nahm Dekan Ludwig Waldmüller von Oberbürgermeister Manfred Schilder eine Spende der Stadt Memmingen entgegen. Die Sternsinger – allen voran die Kinder einer Sternsingergruppe aus Trunkelsberg, die neuerdings ebenfalls Teil der Pfarreiengemeinschaft sind - bedankten sich dafür mit mehreren Liedern und schrieben den traditionellen Segensspruch 20*C+M+B*19 an die hölzerne Rathaustür. Die Buchstaben stehen für die lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat” (Christus segne dieses Haus) und die Zahlen für das Jahr. (jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Trauer um Margarete Holzinger
Trauer um Margarete Holzinger
Memminger DLRG in Traunstein
Memminger DLRG in Traunstein
Großer Sternmarsch und Dämmerumzug in Memmingen
Großer Sternmarsch und Dämmerumzug in Memmingen
Schnee: Gehwege zum Teil nicht mehr nutzbar. Probleme bei der Müllabfuhr
Schnee: Gehwege zum Teil nicht mehr nutzbar. Probleme bei der Müllabfuhr

Kommentare