Traumwetter beim Turnier des Reit- und Fahrvereins Memmingen

Sommer, Sonne, Spitzensport

Memmingen - Das dreitägige Reitturnier, das der Reit- und Fahrverein Memmingen e.V. traditionell jährlich auf der Reitanlage der Familie Honold am Oberen Eschhaldenweg durchführt, fand diesmal unter besonders günstigen Bedingungen statt: Von Freitag bis Sonntag trübte kaum ein Wölkchen den Himmel, Teilnehmer und Gäste wurden von Gewittern und Platzregen, die anderenorts schon zum Abbruch oder Verlegung von Wettbewerben geführt hatten, verschont. Leider wirkte sich das verlockende Badewetter ungünstig auf die Besucherzahlen aus, die trotz bekannt guter Bewirtung zu familienfreundlichen Preisen hinter denen der Vorjahre zurückblieben.

Die19 ausgeschriebenen Wettbewerbe von der Führzügel-Klasse für die Kleinsten und Pony-Stilspringen über A-, L- und M-Springen inklusive Springpferdeprüfungen bis zu den vier großen Prüfungen der (schweren) Klasse S – davon zwei mit Stechen – liefen auch in diesem Jahr reibungslos ab. Dazu haben wie immer auch die zahlreichen fleißigen Helfer und Helferinnen und die perfekte Organisation unter Leitung des 2. Vorsitzenden Fritz Honold beigetragen. Seinem Engagement ist es außerdem zu verdanken, dass rund 35 Sponsoren dem Verein seit langem die Treue halten und die nicht unerheblichen Kosten einer solchen Großveranstaltung wieder mitgetragen haben – allen voran der Hauptsponsor Mercedes-Baumann. Mit BMW- Reisacher und der Firma Seitz unterstützen jetzt drei Memminger Autohäuser den Wettstreit der "Ein-PS-starken" Sportler. Inzwischen hat sich die Jugend des Vereins zunehmend in Richtung Springsport orientiert – kein Wunder bei ihrem großen Vorbild Benjamin Honold. Der ehemalige Deutsche Meister der Jungen Reiter im Springen mit unzähligen Erfolgen auf Turnieren in ganz Schwaben und Bayern trainiert auf der heimischen Anlage die fortgeschrittenen Reiter und Reiterinnen mit Turnierambitionen, die bei seinem Vater die Grundausbildung durchlaufen haben. Fritz Honold, dessen Brüder sich seinerzeit ebenfalls der Reiterei verschrieben hatten – Heinz als erfolgreicher Dressurreiter – kann heute mit Stolz auf die dritte Generation von Springreitern blicken: Neben den Söhnen Benjamin und Constantin sowie Tochter Anja - früher selbst aktiv im Springsport - die sich neben ihrem Studium für das Lehramt mit Ziel Realschullehrerin zu Hause für die beiden Voltigiergruppen engagiert, sind die Enkelsöhne Tim (11 Jahre, rechts im Bild) und Sebastian (7 Jahre) auf dem besten Wege, in Papas "Stiefel"-Stapfen zu treten: Tim ist Mitglied des Schwäbischen Ponykaders und hat bei den diesjährigen Meisterschaften der Pony-Springreiter bereits die Bronzemedaille geholt und Sebastian verdient sich die ersten "Sporen" in der Führzügelklasse – natürlich begleitet von seinem Vater. Beim "Heimturnier" hat Tim mit seinem Pony Sidney H den Stil-Wettbewerb ohne Zeitlimit gewonnen und im zweiten Stilspringen den 5. Platz belegt, sein jüngerer Bruder wurde Zweiter in der Führzügelklasse. Und dann gibt es noch den jüngsten Honold – Max, der mit einem Jahr schon mal gern vor Papa im (Pony-)Sattel Platz nimmt... Zurück zu den "großen" Wettbewerbsteilnehmern, die wieder aus vielen Nachbarvereinen, aber auch von weiter her kamen. Vor allem in den M- und S-Prüfungen waren über die Lautsprecheransagen so bekannte Namen zu hören wie Stefanie und Alexandra Paul, Sarka Schmaus, Stefanie Görlich, Monika Dirr, Katharina Schewetzky, Nathalie Steinhauser sowie Edwin Schmuck, Daniel Dassler, Andreas Gronmayer, Benjamin Wulschner, Marc Rundel und andere. Nachfolgend ein Auszug aus den Siegerlisten: Zeitspringprüfung Kl. M*/1. Abteilung: Markus Rudolph (RFV Bad Wörishofen) mit Shakira, 2. Abteilung: Andreas Gronmayer (RFV Leutkirch-Diepoldshofen mit Flying Diamond; Springprüfung Kl. M**: Benjamin Wulschner (RFV Leutkirch-Diepoldshofen) mit Comtessa; Springpferdeprüfung Kl. M*: Stefanie Paul (RFV Altusried) mit Perpermint; Springprüfung Kl. S*: Alvar Schmidt-Bandelow (RFV Isny-Rohrdorf) mit Alabama; Amateur-Springprüfung Kl. S* mit Stechen: Constantin Honold (RFV Rupertiwinkel) mit Cimbel. Die Springprüfung Kl. S* - Höhepunkt und Turnierabschluss am Sonntag – gewann Edwin Schmuck (RFV Illertissen) mit Zappzerapp Zoe nach einem spannenden Stechen vor Benjamin Honold, der zwar schneller war, sich aber mit seinem riskanten Ritt am letzten Hindernis einen Fehler einhandelte. Dritte wurde Stefanie Paul mit Cassis. (ma)

Auch interessant

Meistgelesen

Memmingen: Akkubrand bei Fahrradhändler
Memmingen: Akkubrand bei Fahrradhändler
Heidrun Bauer erhält Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten
Heidrun Bauer erhält Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten
Brand in Memmingen: 29-Jähriger gestorben
Brand in Memmingen: 29-Jähriger gestorben
"Mind Projects": Junge Filmemacher aus Passion
"Mind Projects": Junge Filmemacher aus Passion

Kommentare