Bereits der zweite Fall innerhalb kurzer Zeit - Polizei bittet um Hinweise

Unterallgäu: Versuchter Opferstockaufbruch in Ottobeurer Gebetsgrotte

Opferstock mit zwei Kerzen in einer Kirche.
+
Derzeit haben es einige Täter auf Opferstöcke im Unterallgäu abgesehen - dieses Mal in einer Gebetsgrotte in Ottobeuren (Symbolfoto).

Ottobeuren - Bereits am 6. Januar 2021 versuchten bislang zwei unbekannte Täter einen Opferstock in einer Gebetsgrotte in Ottobeuren aufzubrechen.

Die überstiegen dazu die angebrachte Brüstung und versuchten mit einem Brecheisen den Opferstock aufzuheben. Dieser war aber so gut gesichert, dass ihnen der Aufbruch nicht gelang. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, insbesondere wer am 6. Januar 2021 im Bereich des Grottenwegs in Ottobeuren verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge wahrgenommen hat. Auch In der Kapelle „Bruder-Konrad“ in Mohrenhausen wurde am 31. Januar 2021 ein Opferstock aufgebrochen und Schaden verursacht. Mitteilungen in beiden Fällen an die PI Memmingen unter 08331/100-0.
(PI Memmingen)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare