Behagliche Innenräume durch klimagerechtes Bauen

Vorausschauend bauen mit Massivhaus Boxler in Ottobeuren

+

Ottobeuren – Auch wenn es momentan noch nicht danach aussieht: der nächste Sommer kommt bestimmt. Wer beim Hausbau von Anfang an auf klimagerechtes Bauen setzt, der sorgt auch bei Wetterkapriolen – wie im Sommer 2018 mit der extremen Hitzewelle und Anfang 2019 mit dem massiven Wintereinbruch - für ein angenehmes Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden.

Ein effizienter Wärmeschutz wird gerade in der heutigen Zeit mit den langanhaltenden Hitzeperioden im Sommer ein immer größer werdendes Thema. Ein Problem, das vor allem die Bewohner einer Dachgeschosswohnung sehr gut kennen dürften. Meist daran gedacht, mit zusätzlicher Technik die Wärme wieder aus den Räumen zu bekommen und so für angenehme Temperaturen zu sorgen. Dies kann durch verschiedene Möglichkeiten geschehen, zum Beispiel durch eine Klimaanlage im Haus.

Doch warum sollte man sich Gedanken machen, wie die durch die Außenwärme aufgeheizten Räume wieder heruntergekühlt werden können? Viel effektiver hingegen ist es, wenn die Wärme erst gar nicht ins Gebäude gelangen kann. Bei der Planung des Eigenheimes sollte auf eine sorgfältig abgestimmte Materialauswahl an verschiedenen Baustoffen in der Gebäudehülle geachtet werden, damit die übermäßige Wärme nicht ins Haus gelangt.

Massivhaus Boxler verwendet deshalb in den Außenwänden Poroton-Ziegel in einer Wandstärke von 42,5 Zentimetern. Natürlich würde auch ein dünnerer Ziegel die energetischen Vorgaben der noch gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllen. Der Fokus des Ottobeurer Bauunternehmens liegt bei der Verwendung nicht nur auf sommerlichem Hitzeschutz, sondern ebenfalls auf Schallschutz sowie winterlichem Kälteschutz. Der dickwandigere Poroton-Ziegel kann somit sowohl durch seine ökologischen als auch wohngesunden Faktoren punkten. Noch ein kleiner Tipp vom Fachmann: Bei Massivhaus Boxler kann das gewünschte Traumhaus nicht nur in massiver Ziegelbauweise, sondern auch in Holzbauweise errichtet werden. Damit die Außenfassade noch lange im altem Glanz erstrahlt und vor allem wetterbeständig ist, setzen die Bauexperten auf die für die jeweilige Bauweise zugeschnittene Außenfassade. Die Devise lautet deshalb: „Putz auf Ziegel und Holz auf Holz.”

Effektive Schattenspiele

Von Sonnenlicht durchflutete Räume sorgen für Wohlbefinden, aber nicht, wenn diese durch die südlich ausgerichteten Fenster „brennen” und die Räumlichkeiten in eine Saunalandschaft verwandeln. Weshalb Dachflächenfenster auf der Südseite nach Möglichkeit vermieden werden sollten. Ein weiterer wichtiger Baustein für ein angenehmes Raumklima ist – neben der Anordnung der Fenster - die Verschattung der Fenster. 

Hier stehen verschiedene Arten zur Verfügung, beispielsweise durch Jalousien oder Rollläden. Diese sollten am besten an der Außenseite angebracht werden, damit die Wärme nicht durch die Fensterscheiben eindringen kann. Wer möchte, der kann sich zusätzlich noch einen Windwächter installieren lassen. Das smarte System fährt, wenn nötig, automatisch die Beschattung hoch. Beim Bau des eigenen Zuhauses mit Massivhaus Boxler können Bauherrinnen und Bauherren auch bei der größten Hitze cool bleiben. 

Massivhaus Boxler
TB Massivhaus GmbH
Bahnhofstraße 49 + 60
87724 Ottobeuren
Telefon: +49 08332/93001
Telefax: +49 08332/93060
Mail: info@massivhaus-boxler.de
Web: www.massivhaus-boxler.de

Auch interessant

Meistgelesen

Corona: Lockerungen bei Kultur und Sport
Corona: Lockerungen bei Kultur und Sport
Babenhausen: JuBi-Mitarbeiter bauen Bienenhotels
Babenhausen: JuBi-Mitarbeiter bauen Bienenhotels
Nachbarschaftshilfe Lachen ist kreativ in der Krise
Nachbarschaftshilfe Lachen ist kreativ in der Krise
Neuer Partner für die Pathologie in Memmingen
Neuer Partner für die Pathologie in Memmingen

Kommentare