„Ein Ritterschlag für die Stadtwerke“

Wasserversorgung: Memmingen, Aitrach und Aichstetten arbeiten zusammen

Aitrachs Bürgermeister Thomas Kellenberger (links) bei der Vertragsunterzeichnung mit Oberbürgermeister Manfred Schilder.
+
Aitrachs Bürgermeister Thomas Kellenberger (links) bei der Vertragsunterzeichnung mit Oberbürgermeister Manfred Schilder.

Memmingen - Die Technische Betriebsführung der gemeindlichen Wasserversorgung der Gemeinden Aichstetten und Aitrach wird ab dem 1. Januar 2020 von den Stadtwerken Memmingen übernommen. Oberbürgermeister Manfred Schilder fühlte sich geehrt, dass beide Gemeinden auf die Memminger zugekommen sind. „Das erfüllt uns natürlich mit Stolz, denn das gleicht einem Ritterschlag für unsere Stadtwerke.“

Die Gemeinde Aitrach hat schon seit 2012 eine Zusammenarbeit mit den Memminger Stadtwerken. Sie unterstützten die Gemeinde zum Beispiel bereits beim Bereitschaftsdienst, beim Wechsel von Wasserzählern oder der Suche nach Leckagen. „Für uns als kleine Gemeinde ist es wichtig, selbständig zu bleiben. Manche Aufgaben sind aber einfach nicht mehr zu schultern“, gab Bürgermeister Thomas Kellenberger zu bedenken. In so einem Fall arbeite er jedoch lieber mit einer Nachbarkommune zusammen, als irgendeinen Dienstleister zu engagieren.

Aichstettens Bürgermeister Dietmar Lohmiller (links) mit dem Memminger Stadtoberhaupt Manfred Schilder.

Dietmar Lohmiller, Bürgermeister von Aichstetten, betonte: „Die Wasserversorgung ist ein wichtiger Punkt in jeder Gemeinde.“ Sich dann bei einem Partner gut aufgehoben zu fühlen und in dieser Sache konstruktiv und produktiv zusammen arbeiten zu können, habe ihm und dem Gemeinderat die Entscheidung sehr leicht gemacht, erzählt er. Um sich auf die komplexe Anlagenstruktur der Gemeinde einzustellen, begann eine unterstützende Zusammenarbeit bereits zu Jahresbeginn.

Bei der Vertragsunterzeichnung der Stadt mit den beiden württembergischen Gemeinden handle es sich ja fast um einen staatstragenden Akt, scherzte Schilder bei der Zusammenkunft, schließlich sei dies ja eine länderübergreifende Kooperation.

Ab Januar 2020 wird nun die komplette Technische Betriebsführung beider Gemeinden über die Memminger Stadtwerke laufen, diese wird zum Beispiel Anlagen warten, Risikobetrachtungen erstellen, bei der Planung von Baumaßnahmen helfen oder Störungen beheben. Das Wassernetz selbst bleibt Eigentum der Gemeinden, die auch weiterhin die Budgethoheit behalten. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim besucht beste Junggesellen
Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim besucht beste Junggesellen
Corona in Memmingen: DLRG eröffnet Schnelltestzentrum
Corona in Memmingen: DLRG eröffnet Schnelltestzentrum
Memmingen: Kinderfest und Fischertag 2021 in traditioneller Form abgesagt
Memmingen: Kinderfest und Fischertag 2021 in traditioneller Form abgesagt
Leutkirch: Kostenlose Corona-Schnelltests vor dem Rathaus möglich
Leutkirch: Kostenlose Corona-Schnelltests vor dem Rathaus möglich

Kommentare