Zwei Gebäude bleiben weiterhin gesperrt

Zangmeisterstraße: Arbeiten am Dachstuhl schreiten voran

+
Facharbeiter im Arbeitskorb tragen vorsichtig den Kamin des einsturzgefährdeten Daches ab.

Memmingen - Die Arbeiten am einsturzgefährdeten Dachstuhl des denkmalgeschützten Gebäudes Zangmeisterstraße 26 konnten am Samstag, 27. April, um 7 Uhr wieder aufgenommen werden.

Zunächst haben Facharbeiter in einem am Kran hängenden Arbeitskorb den Fachwerksparren mit einem sogenannten "Windrispenband" aus Metall gesichert. Es folgt die stückweise Abtragung des Kamins und des Mauerwerks mit dem Ziel, den Giebel auf der Ostseite vom benachbarten Haus wegzuziehen. Die Arbeiten auf der Baustelle werden laut Angaben der Pressestelle der Stadt Memmingen auch am Sonntag fortgeführt.

"Mein Dank gilt den beteiligten Fachleuten, die sich dieser Herausforderung stellen und mit großem Einsatz dafür sorgen, dass das Dach abgetragen und das benachbarte Gebäude möglichst bald wieder freigegeben werden kann", sagte Oberbürgermeister Manfred Schilder.

Das bisher gesperrte gegenüberliegende Dekanatgebäude konnte am Samstagvormittag wieder betreten werden. Auch die Parkplätze am Westertorplatz wurden wieder freigegeben. Die Sperrung der Zangmeisterstraße ab der Einmündung Martin-Luther-Platz bis zum Westertor bleibt bestehen. Und auch die Gebäude Zangmeisterstraße 26 und 24 bleiben gesperrt. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Vermisste Katzen in unserer Region
Vermisste Katzen in unserer Region
Memmingen: Akku löst Feuerwehreinsatz aus
Memmingen: Akku löst Feuerwehreinsatz aus
Memminger Klinikum: Tendenz geht Richtung Neubau
Memminger Klinikum: Tendenz geht Richtung Neubau

Kommentare