Testung erfolgt ausschließlich nach Terminvergabe durch das Gesundheitsamt

Memmingen: Zentrale Corona-Teststation eingerichtet

+
Für die Pressevertreter wurde vor Beginn der Testung an der zentralen Abstrichstation der Ablauf detailliert nachgestellt.

Memmingen - Der Landkreis Unterallgäu machte den Anfang und funktionierte kurzerhand das Areal des Kreisbauhofes in Mindelheim in einen Drive-In für Corona-Tests um. Auch die Stadt Memmingen reagierte prompt und richtete in der Stadionhalle eine zentrale Teststation für Abstriche ein.

Auf einer Hinweistafel wird die genaue Vorgehensweise für den Rachenabstrich erklärt.

„Wir sind in einer Krise, die Situation ist sehr ernst. Ich appelliere an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger, jeden unnötigen Kontakt zu vermeiden”, richtete Oberbürgermeister Manfred Schilder einen eindringlichen Appell an die Bürgerschaft. Seit 19. März ist der Corona-Drive-Through in Betrieb und an diesem Nachmittag waren bereits 80 Personen für eine Testung angemeldet. Getestet werden dort ausschließlich Personen, die einen konkreten Termin vom Gesundheitsamt erhalten haben. Die Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes ermitteln außerdem die Kontakte von positiv Getesteten. Diese werden angerufen und erhalten einen Testungstermin. Zum Schutz der Mitarbeiter*innen der Teststation ist es wichtig, dass die Menschen mit dem Auto kommen. Der Abstrich wird dann nach konkreter Anweisung selbst abgenommen. Das Wattestäbchen mit der Probe wird anschließend in einer mit einem Barcode versehenen Hülle verpackt, die an ein Kemptener Labor geschickt wird. Allerdings ist derzeit etwas Geduld gefragt, denn es kann aufgrund der Auslastung der zuständigen Labore einige Zeit dauern, bis das Ergebnis feststeht. Über dieses informiert das Gesundheitsamt telefonisch. 

Wer Symptome wie Fieber, Husten, Schnupfen oder Muskelschmerzen hat, meldet sich telefonisch bei seiner Hausärztin oder seinem Hausarzt beziehungsweise beim Hausärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116 117. Wichtig: Wer keinen Termin vom Gesundheitsamt hat, wird nicht getestet! 

Aufgebaut wurde die Teststation in der Stadionhalle vom städtischen Bauhof unter der Aufsicht des städtischen Gesundheitsamtes. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird die Verkehrslenkung vom Technischen Hilfswerk (THW) sowie der Polizei organisiert und kontrolliert. Der Corona-Drive-Through selbst wird von den Johannitern und dem städtischen Gesundheitsamt geleitet. „Ich danke allen, die in dieser Krise die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen: Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, und das Gesundheitsamt, die Hilfsorganisationen, die Polizei und unser Krisenstab der Stadt Memmingen”, betonte OB Schilder. (mb) 

Auch interessant

Meistgelesen

Leutkirch: Neue Gutschein-Plattform für Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung
Leutkirch: Neue Gutschein-Plattform für Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung
Einzelne Wertstoffhöfe öffnen eingeschränkt wieder
Einzelne Wertstoffhöfe öffnen eingeschränkt wieder
DGB Allgäu fordert Anhebung des Kurzarbeitergeldes
DGB Allgäu fordert Anhebung des Kurzarbeitergeldes
Vorausschauend bauen mit Massivhaus Boxler in Ottobeuren
Vorausschauend bauen mit Massivhaus Boxler in Ottobeuren

Kommentare