Gemeinsam etwas auf die Beine stellen

Zusammenschluss der fünf VG Boos-Gemeinden zur ILE „Bayerisches Illertal“: Förderanfragen für Kleinprojekte bis 3. März einreichen

Schild Milchtankstelle - täglich frische Milch..
+
Ob zum Beispiel eine Milchtankstelle, ein Automat für regionale Produkte (Fleisch, Wurst, Käse) oder eine Workout-Station am Sportplatz: Vereine, Gruppen, Einzelpersonen und Kommunen können bei den Förderanfragen ihrer Kleinprojekte bis 3. März 2021 kreativ werden (Symbolfoto).

Unterallgäu – Gemeinschaftssinn zahlt sich aus! Diesen Vorteil sahen auch die fünf Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Boos Ende vergangenen Jahres, als sie sich entschlossen hatten, das bereits 2011 begonnene Projekt Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) weiterzuführen.

Die fünf Mitgliedsgemeinden der VG Boos (Fellheim, Pleß, Niederrieden, Heimertingen und Boos) haben sich zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) „Bayerisches Illertal“ zusammengeschlossen. Der Zusammenschluss soll unter anderem dazu dienen, Synergieeffekte zwischen den Gemeinden zu erkennen und zu nutzen. Auch die Zusammenarbeit der angeschlossenen Gemeinden soll vertieft werden, zum Beispiel bei der Abklärung gemeinsamer Bedarfe, um letztendlich gemeinsame und kostengünstigere Beschaffungen durchzuführen. Mit der ILE-Mitgliedschaft werden auch erhöhte Fördermöglichkeiten für Projekte in der Dorferneuerung geschaffen.

Einige Projekte wurden bereits verwirklicht, unter anderem die gemeinsame Handy-Zusatzalarmierung der Feuerwehren der beteiligten Gemeinden, die VG-übergreifende Beschaffung von Material für die Bauhöfe, die Teilnahme aller Gemeinden am Flexibus sowie die Einrichtung der Mittags- und Hausaufgabenbetreuung in den Schulverbänden Boos und Heimertingen. Aktuell sind die Einrichtung einer Vertreterfunktion bei den Wasserwarten sowie die Umsetzung der Förderung für Kleinprojekte geplant.

100.000 Euro für Kleinprojekte

Apropos Förderung für Kleinprojekte: Durch den ILE-Zusammenschluss „Bayerisches Illertal“ steht für das Jahr 2021 ein Regionalbudget in Höhe von 100.000 Euro zur Förderung von Kleinprojekten in den Gemeinden Boos, Fellheim, Heimertingen, Niederrieden und Pleß zur Verfügung. Vereine, Gruppen und Einzelpersonen der fünf Gemeinden (auch die Kommunen selbst) sind aufgerufen, Kleinprojekte einzureichen. Die Abgabe der Förderanfragen muss bis spätestens 3. März 2021 erfolgen.

Was sind Kleinprojekte?

Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 Euro nicht übersteigen. Hierbei handelt es sich um Nettoausgaben. Zu beachten ist, dass alle den Zweck der Förderung erfüllenden förderfähigen Nettoausgaben eines Projekts diese Höchstgrenze nicht überschreiten dürfen. Andernfalls kann ein Vorhaben nicht mehr als Kleinprojekt gewertet werden. In einem Aufruf kann pro Projekt nur ein Antrag eingereicht werden. Eine Aufteilung von Projekten zur Unterschreitung der förderfähigen Gesamtausgaben ist nicht zulässig. Gefördert werden nur Kleinprojekte mit deren Durchführung noch nicht begonnen wurde.

Förderfähig sind beispielsweise Kleinprojekte zur

  • Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements,
  • Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene,
  •  Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung,
  •  Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen,
  • Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung.

Das Kleinprojekt muss so rechtzeitig umgesetzt werden, dass der Durchführungsnachweis bis spätestens 1. Oktober 2021 vorgelegt werden kann.

Die Projektauswahl erfolgt nach acht Kriterien:

  • 1. Beitrag zur Zielerreichung des ILEK,
  • 2. Vernetzung und Zusammenarbeit,
  • 3. Ehrenamt,
  • 4. Sicherung der Daseinsvorsorge,
  • 5. Beitrag zu Klima-, Umwelt- oder Ressourcenschutz,
  • 6. Beitrag zur Innenentwicklung,
  • 7. Nutzbarkeit für Allgemeinheit / Öffentlichkeit und
  • 8. Mehrwert / Zusätzlicher Nutzen / Neues Angebot.

Noch Fragen? Die Ansprechpartner der ILE „Bayerisches Illertal“ sind:

Reinhard Schaupp (1. Bürgermeister Fellheim und ILE-Sprecher), Telefon: 08335/217, Email: fellheim@vg-boos.de

Sebastian Plail (Geschäftsstellenleiter), Telefon: 08335/9829-13, Email: geschaeftsleitung@vg-boos.de

Ausführliche Informationen zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte gibt es auf der Homepage der Verwaltungsgemeinschaft Boos. (mb)

Auch interessant

Meistgelesen

Corona in Memmingen: Impfbus kommt nach Steinheim
Corona in Memmingen: Impfbus kommt nach Steinheim
Unterallgäu: Schutzzonen an Gewässern helfen der Natur
Unterallgäu: Schutzzonen an Gewässern helfen der Natur
Memmingen: Verkehrsunfall auf der Europastraße
Memmingen: Verkehrsunfall auf der Europastraße
Karte mit 50 Radtouren im Unterallgäu neu aufgelegt
Karte mit 50 Radtouren im Unterallgäu neu aufgelegt

Kommentare