Stadtrat Mindelheim finanziert neue Mensa

Neue Mensa: Investition in die Zukunft

+
Die Mittelschule soll gemeinsam mit der Grundschule eine größere Mensa erhalten.

Mindelheim – Die 2008 provisorisch eingebaute Mensa für die Grund- und Mittelschule wird allmählich zu eng. Nun ist eine Verlagerung und Erweiterung der Mensa in der Mittelschule geplant.

Die von der Grund- und Mittelschule gemeinsam genutzte Mensa befindet sich derzeit in umgebauten Klassenräumen im Erdgeschoss der Mittelschule. Diese ist aufgrund der steigenden Anzahl der dort essenden Kinder überlastet und auch die Küche sei nicht für diese Menge ausgelegt, erklärt Sachbearbeiterin Birgit Starke-Fleer.

Aufgrund der demographischen Entwicklung stoße die Mensa in den nächsten Jahr an Grenzen. Hinzu komme auch, dass die Mensa aufgrund der sich überschneidenden Pausen- und Essenszeiten räumlich ungünstig liege, so dass derzeit der Schulbetrieb der Mittelschule gestört werde. Bereits im April wurde eine Bewerbung über das Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) vom Schulverband Mittelschule gestellt. Für die Flächen der Mittelschule wurde die Maßnahme zugesagt, so dass der Schulverband Mindelheim dort einen Antrag stellen konnte. Für die Flächen der Grundschule wurde ein FAG-Antrag gestellt. Geplant ist eine Verlegung und Erweiterung der Mensa, wozu vier Räume der Mittelschule, die Bücherei und drei Klassen umgebaut werden. Die Nutzungen können in andere Klassen verlegt werden. So könne eine Vorbereitungsküche mit Ausgabe und Spülküche entstehen. Weiter werden zwei Essensräume, einer für die Grundschule mit eigenem Zugang von außen und einer für die Mittelschule hergestellt. Die frei werdenden Räume der aktuellen Mensa sollen in Klassenräume zurückgebaut werden, betonte Starke-Fleer.

Für die Maßnahmen werden rund 850.000 Euro veranschlagt. Davon entfallen 320.000 Euro auf das Bauwerk, 65.000 Euro auf die Küche, 220.000 Euro auf die technischen Anlagen, 18.000 Euro auf die Außenanlage, 32.000 Euro auf die Ausstattung und 195.000 Euro auf die Baunebenkosten. Auf die Grundschule entfallen laut Flächenaufteilung rund zwei Drittel der Kosten – und damit rund 540.000 Euro, die die Stadt Mindelheim tragen wird.

Bürgermeister Dr. Stephan Winter hält die Planung für sinnvoll und absolut vernünftig. Die Räume würden gut genutzt und die demographische Entwicklung würde berücksichtigt. Birgit Starke-Fleer bezeichnete das Projekt als „Investition in die Zukunft“. Aktuell gäbe es 85 Plätze in der Mensa, nach der Verlagerungen sollen es 132 sein. Die Anzahl der Plätze ist für die nächsten sechs Jahre prognostiziert, da man nicht weiter in die Zukunft planen könne, so Starke-Fleer.

Baubeginn ist voraussichtlich nächstes Jahr nach den Sommerferien, dauern dürften die Arbeiten rund neun Monate. Angebote könne man derweil noch keine einholen, solange die Förderprogramme noch nicht genehmigt seien, wie Dr. Stephan Winter betont. Einen fixen Start könne man deshalb aktuell noch nicht benennen.

von Antonela Kelava

Auch interessant

Meistgelesen

Türkheim: Elektroauto prallt gegen Baum und brennt
Türkheim: Elektroauto prallt gegen Baum und brennt
Wohnraum im Unterallgäu weiter sehr gefragt
Wohnraum im Unterallgäu weiter sehr gefragt
Diese attraktive Mindelheimerin steht im Finale zur Miss Universe Germany
Diese attraktive Mindelheimerin steht im Finale zur Miss Universe Germany
Dynamische Fahrgastinformation wird vor Kreisklinik getestet
Dynamische Fahrgastinformation wird vor Kreisklinik getestet

Kommentare