Telefonbetrüger sind in der Region aktiv

Angebliche Gewinnspiel-Schulden: Unterallgäuerin um über 10.000 Euro betrogen

EC-Karte
+
Betrüger haben eine Unterallgäuerin dazu gebracht, mehrere tausend Euro auf ausländische Konten zu überweisen.

Unterallgäu - Telefonbetrüger sind weiter im Unterallgäu aktiv. Diesmal haben sie einer Rentnerin mehrere tausend Euro abgenommen.

Das Opfer, eine 77-Jährige aus dem Unterallgäu, wurde seit Mittwoch, den 24. März, mehrfach durch verschiedene Anrufer davon überzeugt, dass sie seit vielen Jahren ihre Monatsbeiträge eines Gewinnspiel-Abonnements nicht bezahlt hätte.

Um die nun angesammelten Forderungen und eine vermeintliche Pfändung ihres Kontos außergerichtlich abzuwenden, wurde die eingeschüchterte Rentnerin dazu überredet, mehrere Überweisungen von insgesamt über 10.000 Euro an ausländische Konten zu tätigen. Die Täter gaben sich dabei unter anderem als Rechtsanwälte, Bankangestellte oder Gerichtsangestellte aus, um ihr Ansinnen glaubhaft zu machen. Die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen hat zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei rät:

  • Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Reden Sie mit Angehörigen und Bekannten über das Thema.

wk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung
Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung

Kommentare