Ressortarchiv: MINDELHEIM

Das Leben ist ein ständiges Kommen und Gehen

Das Leben ist ein ständiges Kommen und Gehen

Bad Wörishofen: »Wie doch die Zeit vergeht!« - dies dachten viele Gäste bei der Verabschiedung von Pfarrerin Dorothee Herrmann am 26. Oktober im evangelischen Gemeindezentrum.
Das Leben ist ein ständiges Kommen und Gehen
8.745 Euro an Zuschüssen für Vereine

8.745 Euro an Zuschüssen für Vereine

Türkheim: Kurz vor den Herbstferien fand im Sitzungssaal des Türkheimer Rathaus die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates statt. Hierbei stand neben der Vergabe der Vereinszuschüsse auch die weitere Durchführung des gemeindlichen Silvesterfeuerwerks auf der Tagesordnung.
8.745 Euro an Zuschüssen für Vereine
Dankeschön für lebenslanges Engagement

Dankeschön für lebenslanges Engagement

Mindelheim: Ehre wem Ehre gebührt – vier der begehrten städtischen Verdienstmedaillen und eine Partnerschaftsmedaille konnte Bürgermeister Dr. Stephan Winter im Rahmen eines feierlichen Festaktes in der vergangenen Woche im Min­- del­heimer Forum verleihen. Wie es schon seit zwölf Jahren gute Tradition in der Kulturstadt Mindelheim ist, wurden in dieser wichtigen Veranstaltung Menschen in den Mittelpunkt gerückt, die sonst eher im Verborgenen handeln.
Dankeschön für lebenslanges Engagement
Die Basis für ein Leben mit Sinn

Die Basis für ein Leben mit Sinn

Mindelheim: Schon seit zwei Jahren gibt es die soziotherapeutische Einrich­tung im Kloster Lohhof bei Mindelheim. Sie zu etablieren, hieß so manche - bürokratische - Hürde überwinden. Umso mehr freute es alle Verantwortlichen die Einrichtung nun interessierten Bezirks­rätinnen und -räten vorzustellen.
Die Basis für ein Leben mit Sinn
Schwesterngarten und Obstwiese

Schwesterngarten und Obstwiese

Mindelheim: Mit der Reaktivierung der Obst­wiese und des Schwestern­gartens beim ehemaligen Josefstift hat die Stadt Min­delheim zwei neue und vonn der Bevölkerung gerne angenommene Oasen der Nah­erholung geschaffen. Am vergangenen Samstag wurde der Schwesterngarten feierlich eingeweiht und der Öffentlichkeit übergeben.
Schwesterngarten und Obstwiese
Einweihung mit Tag der offenen Tür

Einweihung mit Tag der offenen Tür

Einweihung mit Tag der offenen Tür
»Herein, herein, wir laden alle ein«

»Herein, herein, wir laden alle ein«

Bad Wörishofen: Grund zum Feiern gab es am Freitag, dem 17. Oktober, in Bad Wörishofens größtem Ortsteil, der Gartenstadt. Nach einer Bauzeit von rund 17 Monaten wurde die neue Kindertagesstätte mit einem abwechslungsreichen Tag der offenen Tür seiner Bestimmung übergeben.
»Herein, herein, wir laden alle ein«
Solidarität ist gefragt

Solidarität ist gefragt

Mindelheim/Markt Wald/Unterallgäu: Nachdem davon auszugehen ist, dass der Zustrom von Asylbewerbern weiterhin anhält, ist der Landkreis derzeit damit beschäftigt weitere Unterkünfte für Flüchtlinge zu finden.
Solidarität ist gefragt
Mitmachen ist angesagt!

Mitmachen ist angesagt!

Mindelheim: Dieser Tage ergeht ein Aufruf an alle Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren aus Mindelheim und der näheren Umgebung, die sich gerne gestalterisch betätigen. Die Kunststiftung Erich Schmidt vergibt in Kooperation mit der »Bürgerstiftung – Mindelheim hilft sich selbst« erstmals einen Jugendkunstpreis.
Mitmachen ist angesagt!
Gespräche mit den Menschen suchen

Gespräche mit den Menschen suchen

Ettringen/Siebnach: Die Mitglieder der Jungen Wähler Union (JWU) sind dafür bekannt, dass sie nicht nur im Wahlkampf sondern auch während der Legislaturperiode durch den Landkreis Unterallgäu touren und verschiedenen Gemeinden einen Besuch abstatten: dies waren vor kurzem Ettringen und Siebnach.
Gespräche mit den Menschen suchen
Nichts ist so beständig wie der Wandel

Nichts ist so beständig wie der Wandel

Türkheim: Zu einer Begehung des Türkheimer Gemeindewaldes hatten am 13. Oktober Bürgermeister Sebastian Seemüller und die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Mindelheim eingeladen.
Nichts ist so beständig wie der Wandel
Ein neuer Meilenstein für den Standort

Ein neuer Meilenstein für den Standort

Mindelheim/Oberkammlach/Unterallgäu: Nach dem feierlichen Spatenstich am 8. April diesen Jahres (wir berichteten) geht der Bau des großen Logistikzentrums der Jysk GmbH im Interkommunalen Gewerbepark Unterallgäu bei Oberkammlach nun mit der Grundsteinlegung in die nächste heiße Phase. Das entstehende Logistikzentrum soll ab 2016 rund 300 Filialen des Dänischen Bettenlagers in Süddeutschland, dem benachbarten Österreich und der Schweiz sowie Italien zeitnah mit Waren beliefern.
Ein neuer Meilenstein für den Standort
Engagiert für die Gemeinden

Engagiert für die Gemeinden

Mindelheim/Unterallgäu: Die Bilanz ihres Einsatzes ist überaus eindrucksvoll: Gemeinsam haben sie in der Summe 170.000 Stunden in Gemeinde-, Stadt- und Kreisratssitzungen verbracht, dazu kamen weitere Besprechungen und Termine. Für ihr beispielhaftes Engagement wurden in der vergangenen Woche im Mindelheimer Forum 114 verdiente Kommunalpolitiker geehrt.
Engagiert für die Gemeinden
Neuer Rettungswagen in Betrieb genommen

Neuer Rettungswagen in Betrieb genommen

Bad Wörishofen: Die Segnung und offizielle Inbetriebnahme des neuen Bereitschafts-Rettungswagens stand am 27. September im Mittelpunkt des diesjährigen Weinfestes der BRK-Bereitschaft Bad Wörishofen.
Neuer Rettungswagen in Betrieb genommen
Gemeinsam am »Haus Europa« bauen

Gemeinsam am »Haus Europa« bauen

Mindelheim: An sich gibt es die Städtepart­ner­schaften Mindelheims mit Städten in Europa schon länger, offiziell wurden sie dennoch erst mit der Unter­zeichnung der Partner­schafts­ur­kunden vor 20 Jahren. Dieses Jubiläum wur­de am vergangenen Wochen­ende in Mindelheim gefeiert. Höhepunkt war der gro­ße Festakt im Mindelheimer Forum am Samstagabend, musikalisch umrahmt von der Stadtkapelle.
Gemeinsam am »Haus Europa« bauen
Bürgerbegehren scheitern an 20 Prozent-Hürde

Bürgerbegehren scheitern an 20 Prozent-Hürde

Bad Wörishofen: »Die Bürgerinnen und Bürger haben entschieden und alles bleibt beim Alten« - dieses Fazit kann nach der erfolgten Abstimmung über die beiden Bürgerbegehren (Dreifachturnhalle) gezogen werden.
Bürgerbegehren scheitern an 20 Prozent-Hürde