Ressortarchiv: MINDELHEIM

Bad Wörishofer Bürgermeister greifen zum Pinsel - Gruschka hakt nach

Bad Wörishofer Bürgermeister greifen zum Pinsel - Gruschka hakt nach

Bad Wörishofen – Offenbar aus eigenem Antrieb, ehrenamtlich und ohne Kosten für die Allgemeinheit, haben die drei Bad Wörishofer Bürgermeister Stefan Welzel, Daniel Pflügl und Michaela Bahle-Schmid zu Pinsel und Farbe gegriffen und versucht, das Kneippstädter Rathaus aufzuhübschen. Ex-Bürgermeister Paul Gruschka hatte deshalb in der gestrigen Stadtratssitzung nachgehakt, weil offensichtlich Gerüchte im Umlauf sind, die von einem Umbau der Sitzungssäle und einer Neumöblierung berichten.
Bad Wörishofer Bürgermeister greifen zum Pinsel - Gruschka hakt nach
Corona: Erstmals seit Mai ist wieder eine Unterallgäuerin neuinfiziert

Corona: Erstmals seit Mai ist wieder eine Unterallgäuerin neuinfiziert

Corona: Erstmals seit Mai ist wieder eine Unterallgäuerin neuinfiziert
Stadtwerke Bad Wörishofen geben Steuersenkung an ihre Kunden weiter

Stadtwerke Bad Wörishofen geben Steuersenkung an ihre Kunden weiter

Bad Wörishofen – Gute Nachrichten für alle Kunden der Bad Wörishofer Stadtwerke. Diese haben am Dienstag bekanntgegeben, die für Juli eingeführte Mehrwertsteuersenkung direkt an die Verbraucher weitergeben zu wollen.
Stadtwerke Bad Wörishofen geben Steuersenkung an ihre Kunden weiter
Mindelheim passt ab September Gebühren in den Kindertagesstätten an

Mindelheim passt ab September Gebühren in den Kindertagesstätten an

Mindelheim – Alles ist eine Frage der Perspektive. Das wurde in der gestrigen Stadtratssitzung deutlich, als es um die Gebührenerhöhung in den Kindertagesstätten ging. Denn während die Elternbeiräte einiger Einrichtungen in den letzten Tagen auf die Barrikaden gegangen waren, erklärte Bürgermeister Dr. Stephan Winter am Montag ausführlich, warum er die „Neustrukturierung“ der Gebühren für gerechtfertigt hält.
Mindelheim passt ab September Gebühren in den Kindertagesstätten an
Dirlewang: 20-jähriger Audi-Fahrer 60 km/h über dem Limit

Dirlewang: 20-jähriger Audi-Fahrer 60 km/h über dem Limit

Dirlewang: 20-jähriger Audi-Fahrer 60 km/h über dem Limit
Wieder eröffnet: So lief am Samstag der Start in der Bad Wörishofer Therme

Wieder eröffnet: So lief am Samstag der Start in der Bad Wörishofer Therme

Bad Wörishofen – 102 Tage musste die Bad Wörishofer Therme zuletzt warten, ehe sie am Samstag endlich wieder für ihre Besucher öffnen durfte. Schon bis in die frühen Nachmittagsstunden zählte Geschäftsführer Jörg Wund rund 400 Besucher.
Wieder eröffnet: So lief am Samstag der Start in der Bad Wörishofer Therme
A96: Familie mit dreijährigem Kind schleudert bei Mindelheim in Leitplanke

A96: Familie mit dreijährigem Kind schleudert bei Mindelheim in Leitplanke

A96: Familie mit dreijährigem Kind schleudert bei Mindelheim in Leitplanke
Achtung, Hochspannung: Bahn führt ab Mittwoch Tests durch

Achtung, Hochspannung: Bahn führt ab Mittwoch Tests durch

Region – „Achtung Hochspannung!“, diese Warnung zieht sich vom 1. Juli an auf über 150 Kilometern von Geltendorf bis Lindau durch das Allgäu. Auch rund um die Schienen im Unterallgäu sei dann höchste Vorsicht geboten, warnt unter anderem die Stadt Mindelheim. Denn dann steht die Strecke erstmals unter Strom.
Achtung, Hochspannung: Bahn führt ab Mittwoch Tests durch
BBG: Solide Finanzlage und keine Kündigungen trotz Coronakrise

BBG: Solide Finanzlage und keine Kündigungen trotz Coronakrise

Mindelheim – Die Wirtschaftskrise rüttelt auch die Mindelheimer BBG heftig durch. „Mitarbeiter sind erfreulicherweise nicht am Coronavirus erkrankt. Das ursprünglich geplante Umsatzziel von 18 Millionen Euro wird aber mit Sicherheit nicht erreicht und ein Verlust ist 2020 nahezu unausweichlich.“ Das erklärten Geschäftsführer Hans Brandner und Prokuristin Martina Barton zuletzt bei einer Video-Mitarbeiterversammlung zur wirtschaftlichen Lage des Werkzeug-, Maschinen- und Anlagenbauers.
BBG: Solide Finanzlage und keine Kündigungen trotz Coronakrise
Wasserwirtschaftsamt setzt Überschwemmungsgebiete im Bereich Türkheim fest

Wasserwirtschaftsamt setzt Überschwemmungsgebiete im Bereich Türkheim fest

Türkheim – Angesichts der zuletzt doch heftigen Niederschläge hat das Thema, mit dem sich der Marktgemeinderat Türkheim beschäftigen musste, durchaus Aktualität. Es ging um die Veröffentlichung der „Festsetzung des Überschwemmungsgebietes an der Wertach“ im Bereich Türkheim. Dabei wurden die Gemeinderäte über die Gebiete informiert, die als Retentionsfläche für künftige Hochwasser vom Wasserwirtschaftsamt in Kempten ausgewiesen wurden. Ein Einspruch gegen die Pläne ist nicht möglich, insbesondere, nachdem es auch zu Einschränkungen für die Grundstückseigner kommt. Hier müsse man mit den Besitzern solidarisch sein, merkte Peter Ostler an.
Wasserwirtschaftsamt setzt Überschwemmungsgebiete im Bereich Türkheim fest
Markt Wald: Unbekannte entsorgen Dämm- und Glaswolle am Schnerzhofer Weiher

Markt Wald: Unbekannte entsorgen Dämm- und Glaswolle am Schnerzhofer Weiher

Markt Wald: Unbekannte entsorgen Dämm- und Glaswolle am Schnerzhofer Weiher
Verfolgungsjagd durch Ettringen: Warum ein 24-Jähriger der Polizei davonfuhr

Verfolgungsjagd durch Ettringen: Warum ein 24-Jähriger der Polizei davonfuhr

Verfolgungsjagd durch Ettringen: Warum ein 24-Jähriger der Polizei davonfuhr
Klinikverbund Allgäu: Hans-Joachim Weirather ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Klinikverbund Allgäu: Hans-Joachim Weirather ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Unterallgäu/Kempten – Mit Ehrwürdigungen und Lob verabschiedet der Aufsichtsrat den langjährigen Vorsitzenden Gebhard Kaiser. Seinen Nachfolger Hans-Joachim Weirather erwarten gesundheitspolitische Herausforderungen und die unklaren Auswirkungen der Corona-Krise.
Klinikverbund Allgäu: Hans-Joachim Weirather ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender
Vandalismus am Mindelsee-Parkplatz: Stadt sucht nach Zeugen

Vandalismus am Mindelsee-Parkplatz: Stadt sucht nach Zeugen

Vandalismus am Mindelsee-Parkplatz: Stadt sucht nach Zeugen
Wie sich die Einwohnerzahlen im Landkreis entwickeln

Wie sich die Einwohnerzahlen im Landkreis entwickeln

Unterallgäu – Zum Stichtag am 31. Dezember 2019 lebten 145.341 Personen im Landkreis Unterallgäu. Damit hatte der Landkreis innerhalb eines halben Jahres einen Zuwachs von 469 Personen zu verzeichnen.
Wie sich die Einwohnerzahlen im Landkreis entwickeln
Schwer verletzt: Motorradfahrer wirbelt bei Dirlewang 50 Meter durch die Luft

Schwer verletzt: Motorradfahrer wirbelt bei Dirlewang 50 Meter durch die Luft

Schwer verletzt: Motorradfahrer wirbelt bei Dirlewang 50 Meter durch die Luft
Wie viel der Unterallgäuer Landrat und seine Stellvertreter verdienen

Wie viel der Unterallgäuer Landrat und seine Stellvertreter verdienen

Unterallgäu – Was verdient der Unterallgäuer Landrat? Wie viel Geld bekommen seine Stellvertreter? Und was erhalten die Kreistagsmitglieder für ihre Teilnahme an einer Sitzung? Das hat der Unterallgäuer Kreistag am Montag festgelegt.
Wie viel der Unterallgäuer Landrat und seine Stellvertreter verdienen
Türkheim reagiert auf Unfallgefahr zur Chaoszeit: Tiroler Weg wird Einbahnstraße

Türkheim reagiert auf Unfallgefahr zur Chaoszeit: Tiroler Weg wird Einbahnstraße

Türkheim – Der Tiroler Weg in der Marktgemeinde wird Einbahnstraße. Darauf einigte sich der Marktgemeinderat in der jüngsten Sitzung. Auslöser für die Entscheidung sind die massiven Verkehrsprobleme in der Straße neben der Grundschule, oder wie es Bürgermeister Christian Kähler formulierte, die chaotischen Zustände, die schon so manchen Schulweghelfer in die Knie gezwungen hätten.
Türkheim reagiert auf Unfallgefahr zur Chaoszeit: Tiroler Weg wird Einbahnstraße
Flexibus: Fahrgastzahlen sind stetig gestiegen, bis Corona kam

Flexibus: Fahrgastzahlen sind stetig gestiegen, bis Corona kam

Mindelheim – Bald wird der Flexibus schon zwei Jahre alt. Zeit, ein Zwischenfazit zu ziehen. Wie wird der Flexibus von der Bevölkerung angenommen? Rentiert sich diese Ergänzung zum bestehenden ÖPNV-Angebot? Der Wochen KURIER hat mit Manuel Steber von Steber-Tours gesprochen.
Flexibus: Fahrgastzahlen sind stetig gestiegen, bis Corona kam
Weniger Einnahmen, mehr Ausgaben: Ettringen muss Kredit aufnehmen

Weniger Einnahmen, mehr Ausgaben: Ettringen muss Kredit aufnehmen

Ettringen – Der Ettringer Gemeinderat hat jüngst den Haushalt für das Jahr 2020 beschlossen, mit einem Gesamtvolumen von 9,9 Millionen Euro (im Vorjahr waren es noch 10,04 Millionen Euro). Durch die Corona-Krise reduzieren sich zum einen die Steuer­einnahmen, zum anderen stehen aber noch größere Investitionen ins Haus wie die Erschließung des neuen Gewerbegebiets, die Fertigstellung von zwei Baugebieten und Straßenbauarbeiten. Dazu muss die Gemeinde kräftig in die Rücklage greifen, insgesamt 2,28 Millionen Euro werden entnommen.
Weniger Einnahmen, mehr Ausgaben: Ettringen muss Kredit aufnehmen
St. Stephan in Mindelheim: „Orgel um 11“ startet am Samstag wieder

St. Stephan in Mindelheim: „Orgel um 11“ startet am Samstag wieder

Mindelheim – Endlich ist es soweit: Als erste Konzert­reihe nach dem Lockdown und der damit verbunden Durststrecke für die Liebhaber von Livemusik und die ausführenden Künstler starten die „Mindelheimer Stephanuskonzerte“ am kommenden Samstag, 27. Juni, wieder mit einer besonderen Matinee ab 11 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Stephan. Vom 27. Juni bis zum 25. Juli werden dann jeweils am Samstag ab 11 Uhr Konzerte mit renommierten Gästen aus Nah und Fern zu erleben sein.
St. Stephan in Mindelheim: „Orgel um 11“ startet am Samstag wieder
Mindelheim: Wer die künftigen Ansprechpartner für Jugend und Kitas im Stadtrat sind

Mindelheim: Wer die künftigen Ansprechpartner für Jugend und Kitas im Stadtrat sind

Mindelheim - Wenn Besetzung des neuen Stadtrates bekannt ist, dann ist es zu Beginn jeder Amtsperiode auch üblich, auch neben den Ausschüssen bestimmte Aufgaben zu verteilen. So entschied der Mindelheimer Stadtrat am Montag darüber, wer künftig als Ansprechpartner für die Jugend und die Kitas fungieren soll.
Mindelheim: Wer die künftigen Ansprechpartner für Jugend und Kitas im Stadtrat sind
Kommentar: Winkt dem Landkreis Unterallgäu bald der Zaunpfahl?

Kommentar: Winkt dem Landkreis Unterallgäu bald der Zaunpfahl?

Unterallgäu - Gendergerechte Sprache und das Bewusstsein dafür haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Auch die AfD-Fraktion im Kreistag hat sich am Montag dazu geäußert. Dabei ging es allerdings um kein öffentlichkeitswirksames Thema, sondern um einen Paragrafen in der Geschäftsordnung des Kreistages. Dessen Inhalt sei laut AfD-Kreisrat Ernst Gradl zwar geschlechtsneutral, allerdings mit vielen Schrägstrichen versehen und deshalb kaum mehr vorzutragen. Auch andere Kreisräte äußerten sich daraufhin. Ein Kommentar dazu von Marco Tobisch:
Kommentar: Winkt dem Landkreis Unterallgäu bald der Zaunpfahl?
Siebnach: War ein Fehlalarm der Auslöser für eine Handgreiflichkeit?

Siebnach: War ein Fehlalarm der Auslöser für eine Handgreiflichkeit?

Siebnach: War ein Fehlalarm der Auslöser für eine Handgreiflichkeit?
Mobilfunk: Bad Wörishofen will sich bei Standortfrage wieder einschalten

Mobilfunk: Bad Wörishofen will sich bei Standortfrage wieder einschalten

Bad Wörishofen – Das Thema Mobilfunkausbau, insbesondere der neue Standard G5, bewegt die Gemüter. Bei der Standortwahl aber haben die Kommunen kaum Mitspracherecht, außer sie können entsprechende Grundstücke anbieten, auf denen die Masten gebaut werden sollen. Nachdem sich die Stadt Bad Wörishofen eine Zeit lang zurückgezogen hatte, soll die Verwaltung nun wieder aktiv werden.
Mobilfunk: Bad Wörishofen will sich bei Standortfrage wieder einschalten
Bad Wörishofer Therme gibt "Urlaubsregeln" für den Restart bekannt

Bad Wörishofer Therme gibt "Urlaubsregeln" für den Restart bekannt

Bad Wörishofen – Das lange Warten hat ein Ende: Auch die Bad Wörishofer Therme darf am Samstag endlich wieder für Schwimmer und Erholungsuchende öffnen – natürlich verbunden mit einigen Auflagen. Aber: „Mit entsprechender Eigenverantwortung der Thermengäste wird der Kurzurlaub unter Palmen mit Abstand entspannter als vor der Schließung“, vermutet Geschäftsführer Jörg Wund.
Bad Wörishofer Therme gibt "Urlaubsregeln" für den Restart bekannt
Landkreis Unterallgäu legt in den Sozialen Medien los

Landkreis Unterallgäu legt in den Sozialen Medien los

Unterallgäu – Wie kann ein Landkreis oder eine Gemeinde auf moderne Weise die Bürger erreichen – insbesondere junge Menschen, die nur noch vereinzelt in Zeitungen blättern und nicht unbedingt Dauergäste in Gemeinderats- oder Kreistagssitzungen sind? Bei dieser Frage setzt nun auch der Landkreis auf Soziale Medien. Seit letztem Donnerstag ist auf Facebook die Seite „Landkreis Unterallgäu“ zu finden.
Landkreis Unterallgäu legt in den Sozialen Medien los
Innovation: Pfaffenhausener Unternehmen landet in den Top 100

Innovation: Pfaffenhausener Unternehmen landet in den Top 100

Pfaffenhausen/Salgen – Das Klima stimmt einfach bei der STADLER LUFTKLIMA GmbH – und das nicht nur, weil Luft laut Geschäftsführer Rüdiger Stadler „unsere wichtigste Ressource“ ist: Auch in Sachen Innovationsklima wusste das Unternehmen bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100 zu beeindrucken.
Innovation: Pfaffenhausener Unternehmen landet in den Top 100
Bad Wörishofen: Junger Bursche schubst absichtlich Dame vom Fahrrad

Bad Wörishofen: Junger Bursche schubst absichtlich Dame vom Fahrrad

Bad Wörishofen: Junger Bursche schubst absichtlich Dame vom Fahrrad
Mindelheim: Offene Kinder- und Jugendarbeit startet ab morgen wieder

Mindelheim: Offene Kinder- und Jugendarbeit startet ab morgen wieder

Mindelheim – Das Jugendcafé Frox und das Jugendhaus Jim sind wieder für die Kinder geöffnet. Jedoch gelten sowohl im Frox als auch im Jim die allgemeinen Hygienemaßnahmen. Die offene Kinder- und Jugendarbeit stellt ihr Programm vor.
Mindelheim: Offene Kinder- und Jugendarbeit startet ab morgen wieder
AWO Schwaben fordert mehr Corona-Tests in Heimen

AWO Schwaben fordert mehr Corona-Tests in Heimen

Bad Wörishofen/Region – Die schwäbische Arbeiterwohlfahrt (AWO), die im Regierungsbezirk 25 Seniorenheime betreibt, war im vergangenen Vierteljahr von der Corona-Krise besonders betroffen. Wie Vorsitzender Heinz Münzenrieder erklärt, seien in zwei Einrichtungen (Aichach und Kempten) insgesamt 18 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen gewesen – weit mehr als im gesamten Stadtgebiet Augsburg. In Bad Wörishofen, wo die AWO in ihrem Heim derzeit 58 Senioren betreut (weitere zwölf im Betreuten Wohnen), blieb die Einrichtung von Corona verschont.
AWO Schwaben fordert mehr Corona-Tests in Heimen
Pro und Contra: Argumente, die es für Bauherrinnen und Bauherren abzuwägen gibt

Pro und Contra: Argumente, die es für Bauherrinnen und Bauherren abzuwägen gibt

Ottobeuren - Für die einen ist er ein unbedingtes „Muss“, für die anderen hingegen ungenutzter und überflüssiger Raum: der Keller. Während einige Bauherren auf keinen Fall auf den zusätzlichen Platz verzichten möchten, entscheiden sich andere meist wegen der zusätzlichen Kosten lieber für eine Bodenplatte. Diese Entscheidung muss wohlüberlegt sein, muss aber dennoch keinen Verzicht bedeuten: Auch Garage, Dachboden oder Gartenhaus bieten Raum, um Dinge zu verstauen oder Platz fürs Hobby und zum Heimwerken.
Pro und Contra: Argumente, die es für Bauherrinnen und Bauherren abzuwägen gibt
Mindelheim: Kundin randaliert im Supermarkt, weil sie keinen Mund-Nasen-Schutz tragen wollte

Mindelheim: Kundin randaliert im Supermarkt, weil sie keinen Mund-Nasen-Schutz tragen wollte

Mindelheim: Kundin randaliert im Supermarkt, weil sie keinen Mund-Nasen-Schutz tragen wollte
Türkheim: Kindergarten St. Josef erhält für den Außenbereich neue Spielgeräte

Türkheim: Kindergarten St. Josef erhält für den Außenbereich neue Spielgeräte

Türkheim – Wie auch am Kindergarten Sankt Elisabeth wird derzeit an der Erweiterung des Kindergartens Sankt Josef mit Kinderkrippe gearbeitet. In der Sitzung des Marktgemeinderates wurde der Stand der Arbeiten vorgestellt und auch, wie der Außenbereich gestaltet werden soll. Wie in Sankt Elisabeth ist man auch in der Altbürgermeister-Wiedemann-Straße bereits sehr weit und liegt nach wie vor im Rahmen der Kostenschätzungen.
Türkheim: Kindergarten St. Josef erhält für den Außenbereich neue Spielgeräte
A96: Eurofighter kommt auf Tieflader für die Ausbildung nach Kaufbeuren

A96: Eurofighter kommt auf Tieflader für die Ausbildung nach Kaufbeuren

Kaufbeuren/Region – Der Start für die Akteure eines ungewöhnlichen Transportes begann am Mittwochabend im strömenden Regen. Vom Fliegerhorst in Lechfeld aus bewegte sich ein Eurofighter Typhoon (EF) – so die vollständige Bezeichnung – bestens verpackt und verzurrt auf einem Tieflader nach Kaufbeuren zur Abteilung Süd des Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe (TAZLw Abt Süd). Hintergrund für diese Aktion ist der routinemäßige Austausch von Luftfahrzeugen für die Ausbildung der Luftfahrzeugtechniker, damit diese immer an aktuellen Systemstandards ausgebildet werden können. Bisher waren die Strahlflugzeuge aber am Fliegerhorst gelandet, was derzeit nicht möglich ist. „Es hat alles bestens geklappt“, freute sich Oberstleutnant Max-Joseph Kronenbitter, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Ausbildungsverband.
A96: Eurofighter kommt auf Tieflader für die Ausbildung nach Kaufbeuren
Kreisausschuss macht Weg für neuen Verkehrsausschuss frei

Kreisausschuss macht Weg für neuen Verkehrsausschuss frei

Unterallgäu – Braucht es beides, einen ÖPNV-Beirat und einen Ausschuss für Mobilität, Nahverkehr und Verkehrsvernetzung? Oder reicht nicht nur eines von beidem? Immerhin beschäftigen sich dann beide Gruppierungen mit sehr ähnlichen Themen. In dieser Frage herrschte im Kreisausschuss große Uneinigkeit, doch einen Punkt trugen alle Räte mit: Es braucht einen Verkehrsausschuss.
Kreisausschuss macht Weg für neuen Verkehrsausschuss frei
Türkheim stimmt Bebauungsplan zum Baugebiet „Nördlich Laternenweg“ zu

Türkheim stimmt Bebauungsplan zum Baugebiet „Nördlich Laternenweg“ zu

Türkheim – In seiner jüngsten Sitzung befasste sich der Marktgemeinderat mit der Aufstellung des Bebauungsplans „Nördlich Laternenweg“. Während die meisten Behörden mittlerweile zufriedengestellt sind, soll laut Regierung von Schwaben eine Art Vitalitätscheck durchgeführt werden. Das geht auf eine neue „Auslegungshilfe“ von Anfang 2020 zurück, die den Kommunen helfen soll, Flächen zu sparen. Dafür müssten die Planer aber umfangreiche Recherchen betreiben. Nichtsdestotrotz wurden die Pläne aufgrund der fortgeschrittenen Planungen als Satzung beschlossen.
Türkheim stimmt Bebauungsplan zum Baugebiet „Nördlich Laternenweg“ zu
Kommentar: Wenn der Bürger im Regen steht

Kommentar: Wenn der Bürger im Regen steht

Bad Wörishofen - Einige interessierte Zuhörer wollten am Montag der Bad Wörishofer Stadtratssitzung beiwohnen, gab es doch unter anderem mit dem "Mobilfunk" und  dem "Löwenbräuareal" vielversprechende Themen auf der Tagesordnung. Ärgerlich nur, dass sich die Gäste rund eineinhalb Stunden gedulden mussten, ehe der öffentliche Teil der Sitzung startete. Zwar hatte die Stadt in einer Mail darauf hingewiesen, der nichtöffentliche Teil werde diesmal vorgezogen, jedoch kam diese Info wohl nicht überall an. Ein Kommentar unseres Autors Oliver Sommer:
Kommentar: Wenn der Bürger im Regen steht
A96: Gespann überholt Polizeiauto und wird rausgezogen

A96: Gespann überholt Polizeiauto und wird rausgezogen

A96: Gespann überholt Polizeiauto und wird rausgezogen
Bad Wörishofen: Bebauungsplan Löwenbräu muss erneut in die Auslegung

Bad Wörishofen: Bebauungsplan Löwenbräu muss erneut in die Auslegung

Bad Wörishofen – Zum wiederholten Mal mussten sich die Bad Wörishofer Stadträte mit dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan Löwenbräuareal und Luerswiese beschäftigen. Nicht zuletzt, weil Fehler in der Verwaltung bei der Auslegung gemacht wurden, muss der Plan erneut ausgelegt werden. Für die neuen Stadtratsmitglieder erklärte Bernhard Oberstaller nochmals die Formalien, die bei einem derartigen Projekt zu beachten sind.
Bad Wörishofen: Bebauungsplan Löwenbräu muss erneut in die Auslegung
Therme Bad Wörishofen öffnet am 27. Juni wieder

Therme Bad Wörishofen öffnet am 27. Juni wieder

Therme Bad Wörishofen öffnet am 27. Juni wieder
Wegen Corona-Auflagen: Freibad Haselbach und Naturtherme Bedernau bleiben zu

Wegen Corona-Auflagen: Freibad Haselbach und Naturtherme Bedernau bleiben zu

Bedernau/ Haselbach – Des einen Freud, des anderen Leid: Das schlechte Wetter in den vergangenen Tagen mit viel Regen und unsommerlichen Temperaturen lässt bei den Freibädern in Türkheim und Bad Wörishofen Frust aufkommen, mildert dagegen die Enttäuschung bei der Naturtherme Bedernau und beim Freibad Haselbach, nicht öffnen zu können, etwas ab. Denn die beiden Einrichtungen können die gesetzlichen Corona-Auflagen nicht erfüllen, zu viel Arbeit, zu viele Kosten stecken dahinter.
Wegen Corona-Auflagen: Freibad Haselbach und Naturtherme Bedernau bleiben zu
Demonstration für die Grundrechte in Mindelheim: „Deutschland ist gespaltener denn je“

Demonstration für die Grundrechte in Mindelheim: „Deutschland ist gespaltener denn je“

Mindelheim – Zum sechsten Mal trafen sich die Demonstranten in Mindelheim, um für ihre Grundrechte einzustehen, die während der Corona-Pandemie trotz Lockerungen immer noch zum Teil eingeschränkt sind. Nur zu einem Zwischenfall kam es während der Demonstration, als ein Anwohner die Polizei beleidigte.
Demonstration für die Grundrechte in Mindelheim: „Deutschland ist gespaltener denn je“
Türkheim: Wertachfreunde reagieren auf Planungen der BLKW für das Walterwehr

Türkheim: Wertachfreunde reagieren auf Planungen der BLKW für das Walterwehr

Türkheim – In einem offenen Brief haben die Wertachfreunde den Kraftwerksbetreiber Bayerische Landeskraftwerke aufgefordert, seine Pläne für die Ertüchtigung der Staustufe bzw. des Kraftwerks am Walterwehr bei Türkheim zu stoppen. In einem ebenso umfangreichen Brief kam nun die Antwort aus Nürnberg, wo die Bayerischen Landeskraftwerke (BLKW) ihren Sitz haben. Doch während Geschäftsführer Thomas Liepold wortreich versucht, die Bedenken zu zerstreuen, entzündet sich weiterhin Kritik daran, dass der Kraftwerksbetreiber scheinbar nicht bereit ist, auf die von den Wertachfreunden eingebrachten Vorschläge einzugehen. Diese seien „weiterhin zur Zusammenarbeit bereit“, schreibt stellvertretend Leo Rasch von den Wertachfreunden. Auch gibt es Zweifel an der Wirtschaftlichkeitsberechnung.
Türkheim: Wertachfreunde reagieren auf Planungen der BLKW für das Walterwehr
Hoffen auf Wiedereröffnung: Thermen-Chef Wund beantwortet Fragen der FDP

Hoffen auf Wiedereröffnung: Thermen-Chef Wund beantwortet Fragen der FDP

Bad Wörishofen – Nach und nach fährt derzeit das öffentliche Leben wieder hoch. Eine Anlaufstelle, deren Wiedereröffnung auch im Landkreis viele Menschen herbeisehnen, ist die Bad Wörishofer Therme. Unter welchen Auflagen bald wieder gebadet, sauniert und entspannt werden darf, wollte auch der FDP-Kreisverband zuletzt herausfinden.
Hoffen auf Wiedereröffnung: Thermen-Chef Wund beantwortet Fragen der FDP
Corona: Wie viele Unterallgäuer noch infiziert oder in Quarantäne sind

Corona: Wie viele Unterallgäuer noch infiziert oder in Quarantäne sind

Unterallgäu – Das Coronavirus befindet sich im Landkreis auf der Zielgeraden – zumindest vorläufig. Und obwohl das öffentliche Leben wieder allmählich hochfährt, durchziehen Vorsichts- und Schutzmaßnahmen nahezu sämtliche Aktivitäten. Corona ist also weiterhin überall präsent.
Corona: Wie viele Unterallgäuer noch infiziert oder in Quarantäne sind
Unterallgäuer Volkshochschulen bieten ab dieser Woche wieder Präsenzkurse an

Unterallgäuer Volkshochschulen bieten ab dieser Woche wieder Präsenzkurse an

Unterallgäu – Seit heute sind Bayerns Schulen wieder geöffnet – und auch, wer seine Zeit in Klassenzimmern und Pausenhöfen bereits hinter sich hat, kann seit dieser Woche wieder auf ein umfangreicheres Fortbildungsangebot zurückgreifen: Denn die Volkshochschulen (vhs) im Landkreis dürfen wieder Präsenz­unterricht anbieten. Auch hier ist die Wiedereröffnung mit Auflagen verbunden.
Unterallgäuer Volkshochschulen bieten ab dieser Woche wieder Präsenzkurse an
Zweites Standbein: Kirchheimer Pflegeservice legt in Thannhausen los

Zweites Standbein: Kirchheimer Pflegeservice legt in Thannhausen los

Kirchheim/Thannhausen – Der Pflegeservice Schneider, der bereits seit 27 Jahren in Kirchheim zu Hause ist und von dort aus die alltägliche und medizinische Betreuung von Menschen gewährleistet, expandiert. Zuletzt hat sich der inzwischen fast 50 Mitarbeiter starke Betrieb ein zweites Standbein in Thannhausen geschaffen und im Juni eröffnet.
Zweites Standbein: Kirchheimer Pflegeservice legt in Thannhausen los
Betriebsausflug des Landkreises muss zur Deckung der Corona-Mehrausgaben herhalten

Betriebsausflug des Landkreises muss zur Deckung der Corona-Mehrausgaben herhalten

Betriebsausflug des Landkreises muss zur Deckung der Corona-Mehrausgaben herhalten
Wegen Mehrwertsteuersenkung: AIB Kunstmann rechnet mit 20.000 Euro externen Kosten

Wegen Mehrwertsteuersenkung: AIB Kunstmann rechnet mit 20.000 Euro externen Kosten

Tussenhausen – Die Corona-Krise scheint von gesundheitlicher Seite aus überstanden zu sein, nun soll die Konjunktur wieder ins Rollen kommen. Als eine der Beschleunigungsmaßnahmen hat sich die Bundesregierung heute darauf geeinigt, die Mehrwertsteuer ab Juli zu senken – der Beschluss von Bundestag und Bundesrat soll Ende Juni folgen. Was die Verbraucher freuen dürfte, beschert jedoch vielen Unternehmen den nächsten harten Corona-Brocken. Martin Kunstmann, Geschäftsführer von AIB Kunstmann aus Tussenhausen, hat seinem Ärger bereits Luft gemacht.
Wegen Mehrwertsteuersenkung: AIB Kunstmann rechnet mit 20.000 Euro externen Kosten