Technischer Defekt in einer Lagerhalle

Brand in Mindelheim: Polizei geht von zwei Millionen Euro Schaden aus

+

Mindelheim – Mehrere Stunden loderten heute Morgen die Flammen aus einer Mindelheimer Lagerhalle in der Bahnhofstraße. Gegen 12.30 Uhr vermeldete die Polizei, „der Brand ist unter Kontrolle“. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund zwei Millionen Euro.

Mitarbeiter des Agrarhandels hatten gegen 7.30 Uhr zunächst Rauch und kurz darauf einen Brand im oberen Stockwerk der Lagerhalle festgestellt. Die Mitarbeiter riefen sofort die Feuerwehr und den Rettungsdienst, ehe der Dachstuhl schließlich in Vollbrand stand. Die Halle war dann nahezu völlig abgebrannt und teilweise eingestürzt.

Nicht nur der Lagerinhalt des Agrarhandels wurde dadurch zerstört, auch die Anlagen zur Aufbereitung der Futtermittel wurden Opfer des Brandes. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kripo Memmingen wird derzeit von einem technischen Defekt als brandursächlich angesehen“, teilt die Polizei mit. Sie vermutet einen Sachschaden in Höhe von rund zwei Millionen Euro.

Auch der Schienenverkehr ist wegen der Nähe des Brandortes zum Bahnhof betroffen. Während der Löscharbeiten musste der Bahnhof komplett gesperrt werden und der Halt in Mindelheim mit Schienenersatzverkehr überbrückt werden. Ab 11.15 Uhr konnten die Züge zumindest teilweise wieder planmäßig fahren, Zuggäste in Richtung Günzburg sind aktuell noch immer auf Schienenersatzverkehr angewiesen (Meldung der Bahn um 15.30 Uhr).

mt

Auch interessant

Meistgelesen

A96: 83-Jährige stirbt bei Geisterfahrer-Unfall
A96: 83-Jährige stirbt bei Geisterfahrer-Unfall
Marktwache sperrt auf Kirchheimer Marktfest Politiker, Nachtwächter und Schreiner ein
Marktwache sperrt auf Kirchheimer Marktfest Politiker, Nachtwächter und Schreiner ein
Berufsschule Mindelheim: 210 Azubis laufen vom Band
Berufsschule Mindelheim: 210 Azubis laufen vom Band
Rainer Vogg führt seinen Mittelneufnacher Familienbetrieb bereits in dritter Generation
Rainer Vogg führt seinen Mittelneufnacher Familienbetrieb bereits in dritter Generation

Kommentare