Magnus Hofmann übergibt sein Amt

Breitenbrunner Amtsbote mit 84 Jahren in den Ruhestand verabschiedet

Magnus Hofmann Amtsbote Jürgen Tempel
+
Magnus Hofmann (v. links) wurde kürzlich von Bürgermeister JürgenTempel in den verdienten Ruhestand verabschiedet.
  • Jessica Socher
    vonJessica Socher
    schließen

Breitenbrunn – Mit stolzen 84 Jahren geht Magnus Hofmann, lange Zeit als Amtsbote für die Gemeinde Breitenbrunn im Einsatz, in den wohlverdienten Ruhestand. Anlässlich seines Abschieds blickt Hofmann auf eine buchstäblich bewegte Zeit zurück.

Über 20 Jahre lang machte sich ­Magnus Hofmann für die Gemeinde Breitenbrunn bei Wind und Wetter auf den Weg von Briefkasten zu Briefkasten. Pünktlich zur Jahrtausendwende war er bei der Gemeinde als Amtsbote eingestellt worden, verteilte seither das Gemeindeblatt an alle Haushalte. „Mei, ich habe es gern getan“, erzählt er. „Ich denke auch, ich habe es gut gemacht und bin zufrieden.“

Warum Hofmann diesen Job nicht nur gewissenhaft, sondern auch gern erledigte? Wie er selbst sagt, sei er mit jedem gut ausgekommen – sowohl mit dem ehemaligen Bürgermeister Alfons Biber, den Bürodamen oder dem jetzigen Bürgermeister Jürgen Tempel. „Es ist alles bestens gelaufen“, sagt Hofmann. Er habe eine schöne Zeit gehabt und alles mit Humor genommen. „Mir macht es Spaß, mit den Leuten zu schwätzen“, lacht der 84-Jährige.

Nun Vollzeit im Garten und bei der Familie

Gerne hätte er als Amtsbote noch ein oder zwei Jahre dran gehängt und den Bewohnern gute (und manchmal auch weniger gute) Nachrichten überbracht, doch die Gesundheit zwang ihn zum Aufhören: Aufgrund einer Herz-OP muss Hofmann künftig kürzertreten und dabei auch seinen Posten als Amtsbote aufgeben. „Man muss auch mal auf die Gesundheit achten. Es war jetzt einfach an der Zeit, aufzuhören“, weiß der 84-Jährige. Nun arbeitet er viel im Garten und genießt den wohlverdienten Ruhestand zusammen mit seiner Familie.

Hofmanns Nachfolge tritt nun Margit Böck an, sie verabschiedete vergangene Woche ihren Vorgänger nach dessen letzter Austrägerrunde zusammen mit Bürgermeister Jürgen Tempel. Das Mitteilungsblatt Nummer 7 des 41. Jahrgangs wird deshalb in ganz besonderer Erinnerung bleiben.

Auch interessant

Meistgelesen

Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Corona-Schnelltests für Kunden: Wie Mindelheim dem Einzelhandel hilft
Corona-Schnelltests für Kunden: Wie Mindelheim dem Einzelhandel hilft
„Erlebnis-Minigolf“ ab 2022 in Mindelheim geplant
„Erlebnis-Minigolf“ ab 2022 in Mindelheim geplant
Platzwunde: Mülltonne erwischt Frau in Oberneufnach am Kopf
Platzwunde: Mülltonne erwischt Frau in Oberneufnach am Kopf

Kommentare