Landkreis baut Angebot aus

Corona-Schnelltests: Auch Unterallgäuer Apotheken und ein Rotkreuzhaus sind dabei

Corona Schnelltest
+
Stäbchen in die Nase lautet die Devise beim Corona-Schnelltest. Auch in Unterallgäuer Gemeinden versucht das Landratsamt in diesen Tagen ein Angebot für die Bürger zu schaffen.
  • Marco Tobisch
    vonMarco Tobisch
    schließen

Unterallgäu - Vor wenigen Tagen hatte das Landratsamt in einem Gespräch mit dem Wochen KURIER angekündigt, man werde das Angebot für Corona-Schnelltests im Unterallgäu in den nächsten Wochen auf breitere Beine stellen. Erste Erfolge konnte das Landratsamt inzwischen vermelden: Inzwischen bieten auch einige Apotheken im Landkreis Schnelltests an, ebenso wie das Rotkreuzhaus in Babenhausen.

Auch in Babenhausen besteht seit Montag die Möglichkeit, einen Corona-Schnelltest zu machen. Das Rotkreuzhaus, Bahnhofstraße 4, hat dafür vorerst Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Eine Terminvereinbarung ist laut Landratsamt nicht nötig.

Bereits seit letztem Donnerstag werden im Testzentrum in Erkheim neben PCR-Tests auch Schnelltests angeboten. Am ersten Öffnungstag, der sich wegen technischer Probleme verzögert hatte, wurden rund 80 Schnelltests durchgeführt, es wären sogar bis zu 300 Tests pro Tag möglich. Hier muss man sich für einen Schnelltest über die Homepage des Landratsamtes anmelden oder unter Tel. 08261/995-406. Damit man nach dem Test nicht warten muss, erhält man das Ergebnis per SMS oder online.

Immer mehr Apotheken bieten Tests an

Auch teilnehmende Apotheken lassen in diesen Tagen das Netz der Anlaufstellen im Unterallgäu, bei denen ein kostenloser Antigen-Schnelltest gemacht werden kann, weiter wachsen. Eine Übersicht über Apotheken, die Schnelltests anbieten, ist hier zu finden. Die Liste habe allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit und werde laufend aktualisiert, teilt die Pressestelle des Landratsamtes mit. Bisher sind folgende Apotheken mit dabei: Eichwald-Apotheke, Hubertus-Apotheke, St.-Ulrichs-Apotheke (alle Bad Wörishofen), Engel-Apotheke (Ettringen), Stern-Apotheke (Heimertingen), St. Leonhard-Apotheke (Kirchheim), Marien-Apotheke, Rudolf-Apotheke, St. Stephan-Apotheke (alle Mindelheim), Rupertus-Apotheke (Ottobeuren) und St. Josefs-Apotheke (Pfaffenhausen). Bei den Apotheken ist ebenso wie im Testzentrum eine vorherige Terminvereinbarung nötig.

Davon abgesehen versucht das Landratsamt, so teilt die Pressestelle mit, weitere Möglichkeiten für Schnelltests in den Unterallgäuer Gemeinden zu schaffen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung
Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Landratsamt schlüsselt auf: Wo genau im Unterallgäu das Coronavirus nachgewiesen wurde
Landratsamt schlüsselt auf: Wo genau im Unterallgäu das Coronavirus nachgewiesen wurde

Kommentare