Zahlen vom Donnerstag

Corona-Update: 36 Neuinfizierte - Schärfere Besucherregeln in Kliniken

+

Unterallgäu - Die Corona-Zahlen steigen auch im Landkreis weiter sprunghaft: Am heutigen Donnerstag klettert die 7-Tage-Inzidenz auf einen vorläufigen Rekordwert von 71,56. Dazu trugen auch 36 Neuinfektionen bei, die das Landratsamt heute vermeldete. Darauf hat auch der Klinikverbund mit seinen Häusern in Ottobeuren und Mindelheim reagiert.

177 Unterallgäuer sind aktuell nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, 72 von ihnen wurden allein in den letzten zwei Tagen positiv getestet. Das Gesundheitsamt bat deshalb heute wieder eindringlich darum, die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und die persönlichen Kontakte auf das notwendige Maß zu reduzieren. „Wir sind auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen - um Neuinfektionen zu vermeiden und um die Nachverfolgung der Kontakte weiterhin zu schaffen“, so Gesundheitsamtsleiter Dr. Ludwig Walters.

Nur noch ein Besucher täglich

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und sensible Bevölkerungsgruppen zu schützen, hat der Landkreis Unterallgäu zudem eine Allgemeinverfügung mit weiteren Regelungen erlassen. Patienten in Krankenhäusern sowie Bewohner von Pflegeheimen dürfen täglich nur noch von einer Person zu einer festen Zeit besucht werden. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind auf 50, unter freiem Himmel auf 100 Personen begrenzt. Dies gilt ab morgigem Freitag, 23. Oktober. Die Besuchsbeschränkung gilt für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen sowie ambulant betreute Wohngemeinschaften. Zu Besuch kommen dürfen Angehörige des eigenen Hausstandes, Ehegatten, Partner, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörige eines weiteren Hausstands. Minderjährige dürfen auch von den Eltern gemeinsam besucht werden. Die Begleitung von Sterbenden ist jederzeit möglich. Auch bei der Geburt darf stets eine Begleitperson dabei sein. Die Regelungen gelten, solange die Corona-Ampel im Unterallgäu auf Rot steht. (welche Regeln bei Stufe Rot im Unterallgäu gelten, lesen Sie hier)

Bei Fragen zum Corona-Geschehen gibt es eine „Corona-Hotline“ der Staatsregierung. Diese ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr unter Tel. 089/122220 erreichbar. Die Hotline soll als einheitliche Anlaufstelle dienen: Sowohl Fragen zu gesundheitlichen Themen, den geltenden Regelungen sowie zu Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können dort beantwortet werden.

Bei Fragen zur Situation speziell im Unterallgäu stehen die Mitarbeiter des Landratsamts und der Staatlichen Schulämter Memmingen-Unterallgäu zur Verfügung. Auf die Schaltung einer eigenen Corona-Hotline, die gesammelt alle Anrufe entgegennimmt, verzichtet das Landratsamt. Vielmehr wurde zu jedem Spezialgebiet entsprechend Personal geschult, das die Bevölkerung gezielt informiert. Die Mitarbeiter sind entweder telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Wegen der vielen Anfragen bittet das Landratsamt, vorrangig eine E-Mail zu schreiben.

Der direkte Weg bei wichtigen Fragen

• Fragen zu Teilnehmerzahlen, allgemeinen Beschränkungen, Veranstaltungen: Tel. 08261/995-292, -293, -298 oder E-Mail an sicherheit@lra.unterallgaeu.de

• Fragen zu Kindertagesstätten: Tel. 08261/995-294, E-Mail kita@lra.unterallgaeu.de

• Fragen zu Grund- und Mittelschulen: Tel. 08261/995-341, E-Mail schulamt@lra.unterallgaeu.de

• Fragen zu weiterführenden Schulen: Bitte wenden Sie sich an die jeweilige Schulleitung!

• Fragen zur Gastronomie: Tel. 08261/995-469, E-Mail gewerbe@lra.unterallgaeu.de

• Fragen zum Thema ausländische Risikogebiete/Reiserückkehrer: Tel. 08261/995-608, E-Mail ausland@lra.unterallgaeu.de

Gesundheitliche Fragen: Tel. 08261/995-407, E-Mail gesundheitsamt@lra.unterallgaeu.de

wk

Auch interessant

Meistgelesen

Corona: Positiv- und Quarantänezahlen im Unterallgäu zum Wochenstart
Corona: Positiv- und Quarantänezahlen im Unterallgäu zum Wochenstart
Kripo in Mindelheim vor Rätsel: Was ist dem Patienten zugestoßen?
Kripo in Mindelheim vor Rätsel: Was ist dem Patienten zugestoßen?
Mindelheim: Kampfhunde kosten ab Januar 15-mal so viel wie bisher
Mindelheim: Kampfhunde kosten ab Januar 15-mal so viel wie bisher
Der kleine Franz ist heuer das 500. Baby an der Kreisklinik Mindelheim
Der kleine Franz ist heuer das 500. Baby an der Kreisklinik Mindelheim

Kommentare