Damit Dörfer ihre Seele nicht verlieren

V

ortrag mit Podiumsgespräch über »Baukultur im Unterallgäu« Mindelheim/Unterallgäu (wk): Wie werden die Dörfer im Unterallgäu in zehn, in 50 Jahren aussehen? Wie wirkt sich der Wandel der Landwirtschaft auf das Leben im Ort aus? Was wird beispielsweise aus den stattlichen Bauernhöfen im Ortskern, wenn zukunftsfähige Landwirtschaft nur noch im Außenbereich möglich ist? Wie kann jeder Bauherr und jede Gemeinde dazu beitragen, dass das Unterallgäu seinen Charakter behält? Mit diesen Fragen beschäftigen wird sich das Forum »Baukultur im Unterallgäu« am Dienstag, 24. Januar. Ab 19.30 Uhr wird Diplom-Architekt Christian Wagner, der Professor für Architektur und Stadtentwicklung an der Hochschule HTW Chur ist, sich im Forum in Mindelheim in einem mit vielen Bildern unterlegten Vortrag mit dem Thema »Baukultur und Authentizität« befassen. Im Anschluss ist ein Podiumsgespräch mit namhaften Experten geplant. »Baukultur heißt für mich nicht, an dem festzuhalten, was war, sondern zu überlegen, wohin wir wollen«, betont Landrat Hans-Joachim Weirather. »Wir müssen nicht jeden Bauernhof erhalten. Wir müssen uns aber überlegen, was an dessen Stelle kommt, damit unsere Dörfer ihre Seele nicht verlieren.« Der Landrat hält es für wichtig, sich intensiv mit dem Thema Baukultur zu befassen. Man müsse sich fragen: »Gibt es eine Perspektive dafür, Bauernhöfe als Wohnraum oder für Kleingewerbe umzunutzen oder werden dorfprägende Gebäude nach und nach verschwinden?« Für den Landrat steht es außer Frage, dass »wir einen Dialog in den Gemeinden brauchen, wo die Reise hingehen soll«. Wichtig sei es ihm, dass sich alle Entscheidungsträger - vom Bauherrn über Planer und Handwerker, bis hin zu Gemeinderäten und Bürgermeistern und den Verwaltungen - intensiv mit dem Thema auseinandersetzen. Einige Denkanstöße und Impulse hierzu soll laut Weirather das geplante »Forum Baukultur im Unterallgäu« liefern. Ihn freue es sehr, dass es gelungen sei, hierzu »äußerst interessante Gesprächspartner« ins Unterallgäu einzuladen, die das Thema Baukultur von verschiedenen Seiten beleuchten werden. Organisiert wird der Abend in einer Zusammenarbeit zwischen dem Landratsamt und Kreisheimatpfleger und Architekt Peter Kern aus Mindelheim sowie Galeristin Doris Riedmiller aus Bad Grönenbach-Thal, die bereits eine entsprechende Vortragsreihe mit dem Architekturforum veranstaltet. »Es gibt keine Patentrezepte für Baukultur. Jeder Referent wird Ansatzpunkte aufzeigen«, betont Riedmiller. Sie und Kern hoffen wie Landrat Weirather, dass sich vom Thema das Abends nicht nur Architekten, Bürgermeister, Bauverwaltungen, Kunst- und Kulturschaffende und Heimatvereine angesprochen fühlen, sondern jeder, der mit offenen Augen durch den Landkreis geht. »Wir wollen Lust machen auf Wohnen mit Qualität mitten im Dorf.«

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Freibad, neue Preise: Mindelheim beschließt Gebührenerhöhung in Bädern
Neues Freibad, neue Preise: Mindelheim beschließt Gebührenerhöhung in Bädern
Zusätzliches Kontingent: Sonder-Impfaktion am Wochenende in Memmingen und dem Unterallgäu
Zusätzliches Kontingent: Sonder-Impfaktion am Wochenende in Memmingen und dem Unterallgäu
Mindelheimer Ortssprecher allesamt im Amt bestätigt
Mindelheimer Ortssprecher allesamt im Amt bestätigt

Kommentare