Fünf Jahre Bad Wörishofer Tafel

Tafelschirmherr Bürgermeister Klaus Holetschek, August Filser (Sponsor), Rusza Keller (Tafel-Ehrenamtliche), Marianne Moser (Leiterin des Allerlei-Ladens und der Kleidertruhe im Tafel-Gebäude) und Axel Altstetter (Lebensmittel-Sponsor aus Höfen) bei der Feier zum fünfjährigen Bestehen der Tafel Bad Wörishofen. Foto: wk

D

ank an Tafel-Ehrenamtliche und Sponsoren Bad Wörishofen (wk): Zahlreiche Gäste, unter ihnen über 60 Lebensmittellieferanten und Sponsoren, kamen zur Jubiläumsfeier des Bad Wörishofer Tafelvereins am 13. September am Stadionring. Die Tafel wurde am 6. September 2005 gegründet, um nachweislich Bedürftigen, gegen einen symbolischen Beitrag, jede Woche mit gespendeten Lebensmitteln zu helfen. Sichtlich erfreut war Initiatorin und Tafel-Leiterin Ilse Westphal bei ihrer Begrüßungsrede über die hervorragenden Leistungen des Tafel-Teams, aber auch dankbar dafür, dass sich 60 Mitarbeiter/-innen ehrenamtlich für bedürftige Menschen in und um Bad Wörishofen herum so tatkräftig engagieren. Ihr Dank ging aber auch an die Lebensmittellieferanten und Sponsoren, "die einen unverzichtbaren Beitrag für die Tafel-Kunden leisten". Zu Tafelschirmherr Bürgermeister Klaus Holetschek sagte Ilse Westphal: "Wohlwollend, verbindlich und verlässlich wird die Tafel von Anfang an durch ihn und die Stadt unterstützt – Sie sind ein Segen in dieser kommunalen Landschaft". In seinem Grußwort hob Bürgermeister Klaus Holetschek insbesondere das gute soziale Miteinander in der Stadt Bad Wörishofen hervor. Lobend erwähnte er, dass bei der Tafel das Ehrenamt in "purster und nachhaltiger Form" gelebt werde. Für ihn seien die Ehrenamtlichen Vorbilder für unsere Gesellschaft. Das Stadtoberhaupt dankte allen Beteiligten für die Unterstützung und "dass sie das soziale Klima nach vorne bringen". Nach einer lateinischen Jubiläums-Gratulation sicherte er der sozialen Einrichtung zu, dass die Stadt auch weiterhin das Bürgerschaftliche Engagement unterstützen werde. Danach nutzten viele Besucher die Gelegenheit, sich von den Ehrenamtlichen durch die Räumlichkeiten des Tafel-Ladens führen zu lassen. Sie waren erstaunt über die vielseitigen Organisationsaufgaben, die seit fünf Jahren Woche für Woche von dem Tafel-Team geleistet werden. Hermann Jäckle, Geschäftsführer des gleichnamigen Automobilhauses, sieht es als soziale Aufgabe von Unternehmern an, solche Einrichtungen zu unterstützen. Deshalb überraschte er die Tafel-Leiterin Ilse Westphal mit einem Gutschein über eine großzügige Biokartoffel-Spende, die bei Anton Rohrer in Salgen abgeholt werden kann.

Auch interessant

Meistgelesen

Ein Rundgang durch den Mindelheimer Weihnachtsmarkt 2018
Ein Rundgang durch den Mindelheimer Weihnachtsmarkt 2018
Adventsstimmung auf dem Türkheimer Weihnachtsmarkt
Adventsstimmung auf dem Türkheimer Weihnachtsmarkt
Vermisste Katzen in Mindelheim und Umgebung
Vermisste Katzen in Mindelheim und Umgebung
Zeitzeugenbericht über den Holocaust: Ehemaliger KZ-Häftling Abba Naor hält Vortrag an der Berufsschule Mindelheim
Zeitzeugenbericht über den Holocaust: Ehemaliger KZ-Häftling Abba Naor hält Vortrag an der Berufsschule Mindelheim

Kommentare