Zweckverband kommt zu Haushaltssitzung zusammen

Gewerbepark an der A96 wächst - Wirtschaftsförderer verrät weitere Details

Gewerbepark A96
+
Die Flächen des interkommunalen Gewerbeparks A96 an der Jakob Müller-Straße: Dort ist bereits die Firma rec-Veranstaltungstechnik (rechts im Bild) ansässig, im Hintergrund die Firma Tricor. Hier, sowie hinter dem Standpunkt, vor allem auf der südlichen Seite der Bundesautobahn, haben rund ein Dutzend Firmen Grundstücke erworben.
  • Marco Tobisch
    VonMarco Tobisch
    schließen

Bad Wörishofen/Unterallgäu – Der Interkommunale Gewerbepark an der A96 wächst weiter: In den kommenden drei Jahren beginnt ein halbes Dutzend Firmen auf dem Areal südlich der Bundesbautobahn, zu bauen. Neben IT-Firmen siedeln sich hier verschiedenste Branchen an. In der Zweckverbandssitzung ging es vergangene Woche unter anderem auch um den Haushalt.

Noch kennzeichnen Wiesen bzw. Ackerland das Areal zwischen der Staatsstraße 2513 (von Wörishofen nach Rammingen), der BAB 96 und Bad Wörishofen. Doch schon bald werden sich auf den Grundstücken neben der rec-Veranstaltungstechnik verschiedenste Gewerbe und Dienstleister ansiedeln. Bis 2023 werden hier, das zeigte Wirtschaftsförderer Tim Hentrich in der jüngsten Zweckverbandssitzung, unter anderem Firmen aus dem Bereich der Oberflächenbeschichtung, des Messe- und des Maschinenbaus sowie der Informationstechnik bauen.

Einmal im Jahr kommen die am Gewerbepark beteiligten Kommunen – neben Bad Wörishofen die Gemeinden Amberg, Eppishausen und Ettringen sowie Rammingen – zur Zweckverbandssitzung zusammen. Dabei wird unter anderem der Haushalt vorgestellt. Heuer beträgt das Volumen 1,7 Millionen Euro, wobei für die Kreditaufnahmen für Investitionen, hauptsächlich der Ankauf (oder Tausch) neuer Grundstücke, eine Dreiviertelmillion Euro vorgesehen ist. Im vergangenen Jahr betrugen die Einnahmen, im Bereich der Investitionstätigkeit (Teil des Finanzhaushaltes) unter anderem aus Grundstücksverkäufen rund 630.000 Euro. Dieser Teilhaushalt schließt allerdings ebenso wie der der Finanzierungstätigkeit mit einem negativen Saldo. So ist der Saldo des Finanzhaushalts bei Minus 219.000 Euro, der Saldo des Ergebnishaushaltes beträgt 363.000 Euro (im Plus).

Eine Diskussion der Verbandsmitglieder drehte sich um die Höhe der Investitionen bzw. die für den Ankauf neuer Grundstücke festgelegte Kreditsumme. Hier machte Tim Hentrich darauf aufmerksam, dass es derzeit sehr schwierig sei, überhaupt an Grundstücke zu kommen. Auf dem Markt bewege sich derzeit wenig. Die 750.000 Euro würden ausreichen, um gut zwei Hektar Land zu erwerben (unter den derzeitigen Bedingungen). Man könne aber jederzeit den Haushalt ändern, so Hentrich, wenn mehr Geld benötigt werde, um kurzfristig zu handeln.

Oliver Sommer

Auch interessant

Meistgelesen

„Die Schöne und das Buch“
MINDELHEIM
„Die Schöne und das Buch“
„Die Schöne und das Buch“
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
MINDELHEIM
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
80 Stunden „abtauchen“
MINDELHEIM
80 Stunden „abtauchen“
80 Stunden „abtauchen“

Kommentare