E-Fahrzeuge touren durchs Unterallgäu

Gewinnspiel: Elektro-Auto für eine Woche gratis

+
In Mindelheim startet die E-Mobil-Tour 2018 auf dem Marienplatz. Weitere Stationen der Tour sind ­Ottobeuren und Memmingen.

Mindelheim – Bald rollen wieder etliche Elektrofahrzeuge gemeinsam durchs Unterallgäu: Nicht nur E-Autos sondern auch Pedelecs, E-Bikes und E-LKW sind eingeladen, am Sonntag, 10. Juni, an der E-Mobil-Tour 2018 teilzunehmen. Etappenziele der Tour werden heuer Mindelheim, Ottobeuren und Memmingen sein. Wer im Vorfeld bereits eine Spritztour mit einem E-Auto unternehmen möchte, für den hat der Wochen KURIER heuer ein besonderes Angebot: Auf der Facebookseite verlost der KURIER noch bis kommenden Freitag um 12 Uhr einen KIA Soul EV, den der Gewinner eine Woche lang behalten und probefahren darf.

Startpunkt ist in Mindelheim auf dem Marienplatz ab 8.30 Uhr im Fahrerlager. Dort können die Fahrer auch nochmal ihr Auto aufladen, denn eine begrenzte Zahl von Lademöglichkeiten ist hier vorhanden. Unweit des Marienplatzes befinden sich zwei je 22kW-Ladesäulen in 300 Meter bzw. 600 Meter Entfernung. Und weil die Zahl der Stellplätze auf dem Marienplatz natürlich ebenfalls begrenzt ist, ist das Parken dort für nicht an der Tour teilnehmende Autos verboten.

Mindelheimer, die sich über E-Mobilität informieren wollen oder sich längst für ein eigenes Fahrzeug interessieren, finden an diesem Sonntagvormittag zahlreiche Ansprechpartner. Wie die Organisatoren der IFEU (Interessengemeinschaft zur Förderung der Elektromobilität im Unterallgäu) mitteilen, gibt es am Marienplatz ab 8.30 Uhr die „Gelegenheit, sich über die verschiedenen Modelle praxisnah zu informieren“. Außerdem plant die IFEU ab 10 Uhr eine Veranstaltung auf dem Marienplatz, ehe ab 10.30 Uhr die Weiterfahrt in Richtung Ottobeuren geplant ist.

E-Bike-Fahrer starten übrigens etwas früher und kommen zudem etwas später in Ottobeuren an, wie Thomas Scharpf von der IFEU erklärt. Und auch die Route sei natürlich nicht die gleiche wie die für Autofahrer.

Nächster Halt: Ottobeuren. Dort macht die Tour eine Stunde lang Station am Marktplatz. Gleichzeitig besteht Gelegenheit, die Basilika oder das Kunstmuseum zu besichtigen oder sich über die zahlreichen Ladesäulen zu informieren. Schließlich verfügt der Kurort über eine der höchsten Ladesäulendichten des Landkreises, nachdem zuletzt weitere Säulen hinzugekommen waren.

Um 12.30 Uhr bewegt sich der Elektro-Tross weiter in Richtung Memmingen, wo zwischen 13 und 14.30 Uhr die nächste Veranstaltung auf dem historischen Marktplatz geplant ist. Hier gibt es für angemeldete Teilnehmer nochmals die Gelegenheit, ihr Fahrzeug nachzuladen.

Das Ziel der Fahrt ist der Biergarten bzw. das Wirtshaus Wiesenbräu direkt am Weiher im nahen Buxheim westlich von Memmingen gegen 15 Uhr. Warum man nicht nur als Fahrer eines Elektroautos sondern auch als E-Mobilitäts-Interessierter bei der Tour unbedingt dabei sein sollte, verrät die IFEU: Die Teilnehmer könnten die „Alltagstauglichkeit verschiedenster Elektrofahrzeuge“ selbst erfahren und hätten zudem einen guten „Mix aus Stadtverkehr, Land- und Bundesstraßen und Autobahn“. Und auch, wer selbst kein eigenes E-Fahrzeug besitzt, kann bei der Tour dabei sein. Eine Voranmeldung als Beifahrer oder Mitfahrer ist unter info@I-FEU.de bzw. werktags unter Tel. 08245/1089 erforderlich, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.Gleiches gilt für die teilnehmenden Fahrzeuge, die sich ebenfalls unter oben genannten Kontaktdaten anmelden müssen.

Am Ende der Tour, verspricht Thomas Scharpf, würden heuer auch wieder einige Teilnehmer für ihren Einsatz für die E-Mobilität prämiert. In welchen Kategorien genau Preise vergeben werden, will er aber noch nicht verraten.

Gewinnen kann auch ein Leser des Wochen KURIERS. Auf der ­Facebookseite wird unter allen Teilnehmern (Mindestalter 18 Jahre) bis kommenden Freitag um 12 Uhr ein KIA Soul EV verlost, den die Lechwerke AG dem Gewinner für eine Woche zur Verfügung stellt. Teilnahmebedingungen sind auf der Facebookseite zu finden.

mt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tausende Tulpen färben Bad Wörishofen bunt ein
Tausende Tulpen färben Bad Wörishofen bunt ein
Jetzt bewerben: Werde das TrachtenMadl 2019
Jetzt bewerben: Werde das TrachtenMadl 2019
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Paul Gruschka will als Bad Wörishofer Bürgermeister weitermachen
Paul Gruschka will als Bad Wörishofer Bürgermeister weitermachen

Kommentare