Bundesgesundheitsminister Gröhe besucht Kneipp-Bund

Prominenter Besuch

+
„Kneipp-Sandalen“ für den Bundesminister für Gesundheit (von links): Stephan Stracke MdB, Klaus Holetschek MdL (Präsident Kneipp-Bund e.V.), Hermann Gröhe (Bundesgesundheitsminister) und Stefan Welzel (Zweiter Bürgermeister von Bad Wörishofen und Schatzmeister des Kneipp-Bundes)

Bad Wörishofen – Prominenter Besuch beim Kneipp-Bund: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe war am heutigen Donnerstag zu Gast bei Deutschlands größter privater Gesundheitsorganisation. Der 56-jährige Jurist aus Neuss bedankte sich bei Klaus Holetschek, MdL und Präsident des Kneipp-Bundes, für die Einladung und betonte die Bedeutung der Kneippschen Naturheilverfahren: „Gerade in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit ist dieser Ansatz aktueller denn je. In der Gesundheitsförderung und der Prävention ist der Kneipp-Bund damit ein wichtiger Partner: Ein Verband mit traditionellen Werten und hohen Qualitätsmaßstäben.“

Kneipp-Bund-Präsident Klaus Holetschek erläuterte dem Bundesgesundheitsminister wichtige Anliegen des Kneipp-Bundes: Die Aufnahme als Partner der neu-gegründeten „Allianz für Gesundheitskompetenz“, mehr Studienförderung zur Erforschung der Wirksamkeit der Kneipp-Verfahren sowie die Stärkung der Integrativen Medizin durch Zusammenführung von Schul- und Komplementärmedizin. „Wir müssen mehr Geld in die Forschung stecken, um die hohe Qualität unseres Gesundheitssystems zu erhalten und weiter zu verbessern. Und wir müssen offen sein für neue Ansätze in der Medizin. Im Ausbau der Prävention liegt auch eine Chance für eine ganzheitlich orientierte Medizin“, so Holetschek.

Neben Hermann Gröhe waren auch Stephan Stracke, MdB und Dr. Christian Alex (Landesvorsitzender des gesundheits- und pflegepolitischen Arbeitskreises der CSU) zu Gast im Kneipp-Zentrum. Einig waren sich alle, dass die Zusammenarbeit mit nichtstaatlichen Organisationen und wissenschaftlichen Einrichtungen ausgebaut werden soll. Laut Gröhe müsse der in Deutschland vorhandene Erfahrungsschatz für die Verbesserung der globalen Gesundheit nutzbar gemacht werden. Die Gesundheitslehre Sebastian Kneipps sei in diesem Kontext natürlich ein hervorragendes Beispiel.

wk

Auch interessant

Meistgelesen

Norovirus im Unterallgäu
Norovirus im Unterallgäu

Kommentare