1. kurierverlag-de
  2. Mindelheim

"Es geht um das Gedenken"

Erstellt:

Kommentare

null
Diese Geehrten erhielten die Verdienstspange in Weißgold, die höchste Auszeichnung des Volksbunds für Kriegsgräberfürsorge für über 25-jähriges Engagement. Die Auszeichnung überreichten Landrat Hans-Joachim Weirather (links) und (von rechts) Regierungspräsident Karl-Michael Scheufele und Bürgermeister Dr. Stephan Winter. © Eva Büchele/Landratsamt Unterallgäu

Unterallgäu – Es gibt immer weniger Menschen, die die Schrecken eines Weltkriegs miterlebt haben. Dass die Opfer der Kriege nicht in Vergessenheit geraten und ihre Gräber als Mahnstätten für den Frieden erhalten bleiben, dafür sorgt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Dabei setzt der Verein auf ehrenamtliche Helfer, die Spenden sammeln und in Veteranenvereinen aktiv sind. Regierungspräsident und Bezirksvorsitzender Karl-Michael Scheufele, Landrat Hans-Joachim Weirather und Bürgermeister Dr. Stephan Winter haben im Forum 132 ehrenamtliche Mitarbeiter aus dem Unterallgäu und aus der Stadt Memmingen für ihr Engagement ausgezeichnet. 

Viele Stunden geleistet 

Eine besondere Ehrung erhielten Jakob Wöhrle aus Tussenhausen-Mattsies und Kasimir Reich aus Westerheim. Seit über 50 Jahren sind sie für den Volksbund aktiv. Seit über 40 Jahren helfen mit Siegfried Strobel aus Breitenbrunn, Johann Lutz aus Dirlewang, Josef Hempfer aus Niederrieden und Karl-Heinz Hecht aus Westerheim. „Es geht um das Gedenken an die Opfer und darum, weitere Kriege zu verhindern“, sagte Regierungspräsident Scheufele. Den ehrenamtlichen Helfern, die sich viele Stunden für den Volksbund eingesetzt haben, gelte ein besonderer Dank. Bürgermeister Winter schloss sich dem Dank für den „Einsatz für Frieden, Freiheit und die Wahrung der Menschenrechte“ an. Der Volksbund pflegt Kriegsgrabstätten, betreut Angehörige von Gefallenen, unterstützt bei Grabnachforschungen, organisiert Fahrten zu Soldatenfriedhöfen, leistet Jugend- und Schularbeit.

Bronze, Silber, Gold - Weißgold

null
Jakob Wöhrle aus Tussenhausen-Mattsies (links) war über 50 Jahre für den Volksbund für Kriegsgräberfürsorge aktiv. Die Auszeichnung überreichten (von rechts) Bürgermeister Dr. Stephan Winter, Regierungspräsident Karl-Michael Scheufele und Landrat Hans-Joachim Weirather. © Eva Büchele/Landratsamt Unterallgäu

Neben der Verdienstspange in Bronze für 5 Jahre Engagement und der Spange in Silber für 10 Jahre, konnten auch zahlreiche Verdienstspangen in Gold (20 Jahre) und Weißgold (über 25 Jahre) vergeben werden. Über die Verdienstspange in Gold freuten sich: Josef Braumüller (Babenhausen-Klosterbeuren), Karl Braun (Westerheim), Alois Briechle (Legau), Josef Briechle (Legau), Franz Filser (Bad Wörishofen-Schlingen), Michael Gschwind (Kettershausen-Tafertshofen), Georg Herz (Niederrieden), Reinhard Hirsch (Legau-Maria Steinbach), Peter Höbel (Mindelheim-Mindelau), Wolfgang Holderried (Wolfertschwenden-Dietratsried), Josef Hörmann (Niederrieden), Karl-Heinz Hummel (Niederrieden), Josef Jocham (Niederrieden), Georg Keller (Tussenhausen), Josef Kienle (Hawangen), Dieter Kräß (Westerheim), Gerhard Lutz (Mindelheim-Mindelau), Alois Mayer (Dirlewang), Marianne Metzger (Salgen-Bronnen), Wilhelm Miller (Kettershausen-Mohrenhausen), Gerhard Mischke (Dirlewang), Christian Moser (Westerheim), Wilhelm Moser (Pfaffenhausen), Heinz Pollak (Bad Wörishofen-Stockheim), Hubert Pöllath (Babenhausen-Klosterbeuren), Wilfried Rudolf (Hawangen), Rudolf Saitner (Hawangen), Karl Säuberlich (Kirchheim), Hans-Peter Schuster (Tussenhausen-Mattsies), Stefan Spaun (Kettershausen-Zaiertshofen), Walter Spöcker (Boos), Josef Steinle (Legau), Franz Waibel (Niederrieden), Karl Waldmann (Legau), Johann Walter (Oberrieden), Josef Weber (Dirlewang), Johann Wintergerst (Legau-Maria Steinbach), Anton Wörz (Bad Wörishofen-Dorschhausen), Anton Würfel (Kettershausen), Karl Zeitner (Erkheim), Josef Zitzler (Tussenhausen) und Anni Zwing (Breitenbrunn). 

Die Verdienstspange in Weißgold für über 25-jähriges Engagement bekamen: Peter Czasch (Memmingen-Amendingen), Hermann Eberhard (Westerheim), Karl Frey (Dirlewang), Max Handfest (Memmingen-Amendingen), Karl-Heinz Hecht (Westerheim), Josef Hempfer (Niederrieden), Alois Hengeler (Mindelheim-Oberauerbach), Bruno Heyer (Westerheim), Adolf Höpfl (Breitenbrunn-Loppenhausen), Otto Leinsle (Breitenbrunn-Bedernau), Johann Lutz (Dirlewang), Johann Lutz (Mindelheim-Mindelau), Alfons Müller (Breitenbrunn-Loppenhausen), Bernhard Reisacher (Westerheim), Johann Rogg (Breitenbrunn), Siegfried Rück (Breitenbrunn-Bedernau), Josef Schaumann (Breitenbrunn), Lorenz Schwarz (Legau), Siegfried Strobel (Breitenbrunn), Jakob Wöhrle (Tussenhausen-Mattsies) und Kasimir Reich (Westerheim).

wk

Auch interessant

Kommentare