Für Hochwassersituation gerüstet

Spatenstich am Ortsrand von Weilbach. Foto: Magg

S

patenstich am Ortsrand von Weilbach Weilbach (mg): Die Weichen für eine gute Lösung im Falle eines Hochwassers wurden in Weilbach bei Pfaffenhausen nun gestellt: Mit dem Spatenstich am Ortsrand in der vergangenen Woche wurde die Baumaßnahme Hochwasserschutz begonnen. Schon nach dem Jahrhunderthochwasser 2002 habe man nach einer Lösung gesucht, erklärte Bürgermeister Roland Krieger beim Spatenstich. Die geplante Maßnahme scheiterte aber zunächst an der Grundstücksverfügbarkeit. 2011 jedoch fanden sich Grundstücksbesitzer, die ihre Bereitschaft zum Verkauf und zur Kooperation signalisierten. So entsteht nun ein etwa 500 Meter langer Graben mit Auslauf, der im Notfall 800 Liter Wasser pro Sekunde in die Kammel abführen kann. Im Zuge der Maßnahme wird auch der benachbarte Wirtschaftsweg hergerichtet werden. Fertig gestellt werden soll das Bauwerk Mitte bis Ende Mai. Die Ortsverbindungsstraße von Pfaffenhausen nach Weilbach wird - wie nun schon bekannt wurde - im Bereich der Baumaßnahme am Weilbacher Ortsrand am Samstag, dem 5. Mai gesperrt sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 90.000 Euro und schützt den Ort vor einem 100-jährlichen Hochwasser.

Auch interessant

Meistgelesen

Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
MINDELHEIM
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
Norovirus im Unterallgäu
Norovirus im Unterallgäu

Kommentare