Internationales Jahr der Wälder

A

uf dem nachwachsenden Rohstoff schlechthin Platz nehmen Bad Wörishofen (wk): Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2011 zum Internationalen Jahr der Wälder ausgerufen. Durch vielfältige Aktivitäten auf der ganzen Welt soll uns bewusst werden, dass die Wälder für uns Menschen umfangreiche Leistungen erbringen. Sauberes Trinkwasser, Klimaschutz, Erholungsraum sind nur einige davon. Unsere Wälder produzieren vor allem aber Holz – den nachwachsenden Rohstoff schlechthin. In einer Tonne frischen Holzes werden eine Tonne klimaschädliches Kohlendioxid langfristig gebunden und unsere Umgebungsluft dabei mit 0,8 Tonnen Sauerstoff angereichert. Holz ist Baustoff, Grundbestandteil für viele Möbel und Wohnungsausstattungen und auch bei uns zunehmend wieder wichtiger Brennstoff (als Scheit, als Hackschnitzel oder als Pellet). Versuchen Sie einmal, sich Ihre direkte Umgebung ohne Holz vorzustellen! Auch in jedem der 226 Kilogramm Papier, die ein durchschnittlicher Bundesbürger jährlich verbraucht, steckt eine Menge Holz. Seit über 200 Jahren ist »Nachhaltigkeit« das Markenzeichen deutscher Forstwirtschaft. Der inzwischen bei vielen gesellschaftlichen Themen fast schon inflationär verwendete Begriff bedeutet im Wald unverändert, den langfristigen generationenübergreifenden Nutzen im Blick zu behalten, in dem im Durchschnitt jedes Jahr nur so viel Holz genutzt werden soll, als hinzuwächst. Um diese Zusammenhänge vielen unserer Mitmenschen gerade im städtischen Umfeld »begreifbar« zu machen, platziert die Bayerische Forstverwaltung heuer mehrere großformatige Holzsitzmöbel in ungewohnter Form an ungewohnten Stellen wie Fußgängerzonen, Marktplätzen und ähnlichem. Das Holz wird unentgeltlich von den Bayerischen Staatsforsten aus heimischen Wäldern zur Verfügung gestellt, Einschnitt und Bearbeitung übernimmt die Firma Otto Wanner aus Böhen – ein echtes Produkt der kurzen Wege (aus der Region für die Region). Die Stadt Bad Wörishofen unterstützt die Aktion tatkräftig durch Organisation, Logistik und Aufbau.

Auch interessant

Meistgelesen

Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
MINDELHEIM
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
Norovirus im Unterallgäu
Norovirus im Unterallgäu

Kommentare