Durch Corona weniger Veranstaltungen bezuschusst

KEB Unterallgäu: Trotz Krise den Förderanspruch behauptet

Über die Entwicklungen bei der KEB Unterallgäu berichtete bei Versammlung in Sontheim Vorsitzende Ursula Kiefersauer (rechts), die als Referenten Christian Schedler (links) begrüßte.
+
Über die Entwicklungen bei der KEB Unterallgäu berichtete bei Versammlung in Sontheim Vorsitzende Ursula Kiefersauer (rechts), die als Referenten Christian Schedler (links) begrüßte.

Mindelheim/Sontheim – „Trotz der Einschränkungen konnten wir im letzten Jahr Bildungsangebote machen und unserem Auftrag in der Katholischen Erwachsenenbildung gerecht werden“, resümierte Ursula Kiefersauer, KEB-Vorsitzende im Unterallgäu bei der alljährlich stattfindenden Mitgliederversammlung im Gasthof Adler in Sontheim. Neben zahlreichen Mitgliedern begrüßte sie auch Kreisheimatpfleger Christian Schedler aus Mindelheim: Der Kunstexperte begeisterte an diesem Abend die interessierten Zuhörer mit seinem Streifzug durchs christlich geprägte Unterallgäu, das mit einer Fülle an herrlichen Kirchenbauten aus der Zeit des Barocks und Rokokos aufwarten kann.

Bernhard Lauerer zitierte bei der geistlichen Einstimmung das Gebet der „Vereinten Nationen“ – verstanden als Appell an die Menschheit, so zu handeln, dass Kinder und Kindeskinder stolz den Namen Mensch tragen. In diesem Auftrag sieht sich die KEB und engagiert sich für Bildung.

Auch in diesem Bereich hatte die Pandemie im letzten Jahr Schwierigkeiten bereitet: In ihrem Tätigkeitsbericht zum Krisenjahr 2020 berichtete Ursula Kiefersauer erwartungsgemäß von einen Rückgang an durchgeführten und bezuschussten Veranstaltungen. Nur 53 Veranstaltungen konnten in den beiden Dekanaten Memmingen und Mindelheim bezuschusst werden, gegenüber 244 Veranstaltungen im Vorjahr. Immerhin: Trotz Corona hat die KEB auch 2020 die jährliche Mindestanzahl von 10.000 Teilnehmerlehreinheiten erreicht. Zum Vergleich: Im Vorjahr 2019 waren es 33.000 gewesen. Weil diese Mindestzahl nun aber weiterhin erreicht wurde, bekommt man weiter Fördermittel für die Finanzierung von Veranstaltungen. Freuen konnte sich Kiefersauer in ihrem Rückblick auch darüber, dass es nun neben Online-Vorträgen auch wieder regelmäßig Präsenzveranstaltungen in den Pfarreien gebe. „Wir hoffen auf Normalität“, so die Vorsitzende.

Im Sommer 2020 wurde die KEB Unterallgäu auch zertifiziert und bekam das neue Qualitätssiegel „QuesPlus“ – eine Bestätigung auch in den Augen Kiefersauers: „Mit unseren Angeboten an Bildungsreisen und Vorträgen zu aktuellen Themen der Zeit, wie z.B. ‚Der Synodale Weg‘ oder ‚Wege aus der Kirchenkrise‘ liegen wir richtig“, so die Vorsitzende. Die Rechnungsprüfung durch Benedikt Jäger und Karl Dolp ergab keine Beanstandungen beim Haushalt.

Vortrag über prachtvolle Kirchenbauten

Mit einem anschaulichen Vortrag zu 30 Barock- und Rokokokirchen im Unterallgäu begeisterte dann Christian Schedler die Zuhörer. Geschaffen von regionalen Künstlern in vollendeter Architektur, mit reichem Stuck und farbenprächtigen Bildwerken ausgestattet, verzauberten diese Kirchen, die Schlössern glichen, die frommen Kirchgänger der damaligen Zeit, so Schedler. Bildbotschaften, geschrieben in die hohen Kuppeln der Kirchen, waren für alle Menschen Zeichen der Hoffnung auf Erlösung im Himmel. Als glänzende Beispiele nannte Schedler Sakralbauten wie die Wallfahrtskirchen in Mussenhausen und Maria Steinbach, Kloster Buxheim oder die ehemalige Reichsabtei Ottobeuren mit Kaisersaal und Bibliothek. Die gezeigten Kirchen seien aber nur ein ganz kleiner Ausschnitt der Schätze im Landkreis – sodass das Unterallgäu diesbezüglich sogar reicher als der Pfaffenwinkel sei, so Schedler.

wk

Auch interessant

Meistgelesen

Mobiles Team impfte mehr Menschen in Mindelheim als geplant
MINDELHEIM
Mobiles Team impfte mehr Menschen in Mindelheim als geplant
Mobiles Team impfte mehr Menschen in Mindelheim als geplant

Kommentare