Stimmungsvoller Abend mit Tanzeinlagen der Garden

Krönungsball der Ettrinarria: Neues Prinzenpaar auf dem Thron 

1 von 110
2 von 110
3 von 110
4 von 110
5 von 110
6 von 110
7 von 110
8 von 110

Ettringen – Zum 67. Mal fand der Krönungsball der Ettrinarria statt. Unterhaltsame Musik, zu der ausgiebig getanzt wurde, kam von der Band Déjá vue. Die Stimmung war heiter, es wurde viel gelacht und geklatscht und der Schlachtruf des Faschingskomitees, „Ettrinarria hurra“, kam nicht zu kurz.

Ganz nach dem diesjährigen Motto „Ettrinarria in die Steinzeit versetzt, Yabadabadoo – das fetzt“ wurde auch die Turnhalle für den Krönungsball der Ettrinarria geschmückt. Die Wände der Turnhalle zierten Bilder von Fred Feuerstein, von den Decken hingen Girlanden in den verschiedensten Grüntönen. Auch die Teenie-Garde hatten ein passendes Steinzeit-Kostüm an und auf dem Zepter, das an die neuen Prinzenpaare überreicht wird, ist Fred Feuerstein neben einem Fels zu sehen.

Am Anfang des Balls war das neue Prinzenpaar, Prinzessin Anna die Dritte, „vom Rauchabuckl sehr bekannt, regiert das Ettringer Faschingsland“, und Prinz Mathias der Erste, „war Hofmarschall aus Leidenschaft und hat's nun auf den Thron geschafft“, noch in einer selbstgebauten Höhle versteckt. Das alte Prinzenpaar, Prinzessin Mareike die Erste und Prinz Robert der Erste, mussten Kleidung, Sekt, Krone und Zepter in die Höhle werfen, um etwas Altes zurückzubekommen, wie Keulen oder ein Trinkhorn, getreu dem Motto der Steinzeit. Erst danach öffnete sich das Gebilde und das neue Prinzenpaar zeigte sich den Besuchern der ausverkauften Turnhalle.

Auch der Bürgermeister von Ettringen, Robert Sturm, war mit von der Partie. Er tanzte mit Prinzessin Anna der Dritten und schenkte der Teenie-Garde ein Teddybär-Maskottchen, da sie bis jetzt keines hatten.

Das intensive, monatelange Tanztraining der Garden hat sich gelohnt. Die Minigarde machte mit ihrer Choreografie den Anfang. Das neue Kinderprinzenpaar, Prinzessin Lina die Erste, „von reitet wie ein wilder Feger, singt und schlägt beim Turnen Räder“, und Prinz Constantin der Erste, „von Klavierspiel und klettert viel“, legte einen ebenso guten Paartanz hin, wie das große Prinzenpaar im Anschluss.

Julia Böcken

Auch interessant

Meistgelesen

Großbrand in Mindelheim: Rund 200 Einsatzkräfte waren gefordert
Großbrand in Mindelheim: Rund 200 Einsatzkräfte waren gefordert
Marktwache sperrt auf Kirchheimer Marktfest Politiker, Nachtwächter und Schreiner ein
Marktwache sperrt auf Kirchheimer Marktfest Politiker, Nachtwächter und Schreiner ein
Rainer Vogg führt seinen Mittelneufnacher Familienbetrieb bereits in dritter Generation
Rainer Vogg führt seinen Mittelneufnacher Familienbetrieb bereits in dritter Generation
Mindelheimer Klinik erhält 24,4 Millionen Euro für Modernisierung
Mindelheimer Klinik erhält 24,4 Millionen Euro für Modernisierung

Kommentare