Zahlen aus Städten und Gemeinden

Landratsamt schlüsselt auf: Wo genau im Unterallgäu das Coronavirus nachgewiesen wurde

+

Unterallgäu - Im Landkreis hat die Zahl der Neuinfizierungen mit Corona in den letzten Tagen drastisch abgenommen (mehr dazu hier), seit dem Wochenende gibt es im ganzen Unterallgäu keinen neuen Fall. 206 der insgesamt 269 Menschen, die sich im Landkreis nachweislich angesteckt hatten, sind inzwischen wieder gesund. Soeben hat das Landratsamt erstmals aufgeschlüsselt, aus welchen Städten und Gemeinden die Infizierten stammen.

„Es gibt auch bei uns keinen bestimmten Hotspot“, sagt Landrat Hans-Joachim Weirather. Die bestätigten Corona-Fälle verteilen sich über den gesamten Landkreis. Insgesamt wurden bislang 269 Menschen im Unterallgäu positiv auf den Virus getestet. Die ersten drei Fälle wurden am 11. März gemeldet. Inzwischen wieder genesen sind laut Gesundheitsamt 206 Personen. Eine Übersicht mit der Zahl der bestätigten Corona-Fälle in den 52 Unterallgäuer Gemeinden ist im Internet unter www.unterallgaeu.de/corona zu finden. Aufgeführt wird dort die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen in jeder Gemeinde und zusätzlich die positiven Fälle je 1.000 Einwohner. „Eines darf man aber nicht vergessen: Es handelt sich dabei um die bestätigten Fälle. Wir wissen nicht, wie hoch die Dunkelziffer ist“, so Weirather. Selbst wenn also in einer Gemeinde bislang kein Fall gemeldet wurde, solle man sich strikt an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln halten, so Weirather.

Aufschlüsselung der positiven Fälle nach Gemeinden:

Amberg: 1.489 Einwohner, 8 positive Fälle

Apfeltrach: 947 Einwohner, 1 positiver Fall

Babenhausen: 5.633 Einwohner, 4 positive Fälle

Bad Grönenbach: 5.683 Einwohner, 20 positive Fälle

Bad Wörishofen: 16.112 Einwohner, 54 positive Fälle

Benningen: 2.030 Einwohner, 1 positiver Fall

Böhen: 777 Einwohner, 1 positiver Fall

Boos: 2.036 Einwohner, 2 positive Fälle

Breitenbrunn: 2.335 Einwohner, 0 positive Fälle

Buxheim: 3.221 Einwohner, 2 positive Fälle

Dirlewang: 2.199 Einwohner, 0 positive Fälle

Egg a.d. Günz: 1.166 Einwohner, 1 positiver Fall

Eppishausen: 1.887 Einwohner, 3 positive Fälle

Erkheim: 3.099 Einwohner, 2 positive Fälle

Ettringen: 3.443 Einwohner, 3 positive Fälle

Fellheim: 1.151 Einwohner, 2 positive Fälle

Hawangen: 1.317 Einwohner, 0 positive Fälle

Heimertingen: 1.769 Einwohner, 3 positive Fälle

Holzgünz: 1.353 Einwohner, 0 positive Fälle

Kammlach: 1.825 Einwohner, 8 positive Fälle

Kettershausen: 1.741 Einwohner, 3 positive Fälle

Kirchhaslach: 1.249 Einwohner, 0 positive Fälle

Kirchheim: 2.677 Einwohner, 10 positive Fälle

Kronburg: 1.760 Einwohner, 1 positiver Fall

Lachen: 1.648 Einwohner, 3 positive Fälle

Lauben: 1.358 Einwohner, 0 positive Fälle

Lautrach: 1.289 Einwohner, 0 positive Fälle

Legau: 3.308 Einwohner, 3 positive Fälle

Markt Rettenbach: 3.861 Einwohner, 16 positive Fälle

Markt Wald: 2.195 Einwohner, 3 positive Fälle

Memmingerberg: 3.155 Einwohner, 1 positiver Fall

Mindelheim: 15.086 Einwohner, 44 positive Fälle

Niederrieden: 1.441 Einwohner, 1 positiver Fall

Oberrieden: 1.217 Einwohner, 1 positiver Fall

Oberschönegg: 979 Einwohner, 1 positiver Fall

Ottobeuren: 8.399 Einwohner, 15 positive Fälle

Pfaffenhausen: 2.628 Einwohner, 3 positive Fälle

Pleß: 854 Einwohner, 0 positive Fälle

Rammingen: 1.587 Einwohner, 2 positive Fälle

Salgen: 1.479 Einwohner, 2 positive Fälle

Sontheim: 2.705 Einwohner, 0 positive Fälle

Stetten: 1.436 Einwohner, 0 positive Fälle

Trunkelsberg: 1.712 Einwohner, 0 positive Fälle

Türkheim: 7.329 Einwohner, 12 positive Fälle

Tussenhausen: 3.075 Einwohner, 10 positive Fälle

Ungerhausen: 1.131 Einwohner, 1 positiver Fall

Unteregg: 1.379 Einwohner, 6 positive Fälle

Westerheim: 2.225 Einwohner, 6 positive Fälle

Wiedergeltingen: 1.412 Einwohner, 6 positive Fälle

Winterrieden: 930 Einwohner, 2 positive Fälle

Wolfertschwenden: 2.059 Einwohner, 2 positive Fälle

Woringen: 2.096 Einwohner, 0 positive Fälle

gesamt: 144.872 Einwohner, 269 positive Fälle

wk

Auch interessant

Meistgelesen

Café Schwermer in Bad Wörishofen ist nicht von Schließung betroffen
Café Schwermer in Bad Wörishofen ist nicht von Schließung betroffen
Bad Wörishofer Stadtentwicklung: Ratsbeschlüsse sollen im ISEK berücksichtigt werden
Bad Wörishofer Stadtentwicklung: Ratsbeschlüsse sollen im ISEK berücksichtigt werden
Bad Wörishofer Kurpark leuchtet: Farbspektakel zum 100-jährigen „Bad“-Jubiläum
Bad Wörishofer Kurpark leuchtet: Farbspektakel zum 100-jährigen „Bad“-Jubiläum
Bad Wörishofen: Hildegard-von-Bingen-Garten feierlich eröffnet
Bad Wörishofen: Hildegard-von-Bingen-Garten feierlich eröffnet

Kommentare