Online bestellen, am Markt abholen

„Marktschwärmerei“ will in der Mindelheimer Kulturfabrik Fuß fassen

Frisches Gemüse
+
Die online bestellten Waren – zum Beispiel Gemüse – sollen die Kunden dann in der Kulturfabrik abholen können.

Mindelheim – Eine Mischung aus Onlineshop und klassischem Bauernmarkt – so könnte man wohl das Konzept von „Marktschwärmer“ zusammenfassen. Regionale Erzeuger von Lebensmitteln und deren Kunden sollen damit schneller zusammenfinden. Ab Juni soll es solch eine „Marktschwärmerei“ auch in Mindelheim geben.

Marion Fiene will in der Kulturfabrik Verbraucher und Erzeuger ohne große Umwege zusammenbringen. Mit dem Projekt will sie „den Bedürfnissen einer wachsenden Verbrauchergruppe gerecht werden, die unkompliziert über Handy, Tablet oder Laptop regional und saisonal bestellen möchte“.

Gemeinsam mit regionalen Erzeugern werden deren Waren über das Internetportal www.marktschwaermer.de vermarktet. Die Kunden können dort jede Woche von Donnerstag bis Dienstagabend ihren Einkauf vorbestellen, gleich bezahlen und dann am folgenden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr an der Kulturfabrik abholen. Laut Fiene funktioniere das Ganze ohne Mitgliedsgebühren, Abo oder Mindestbestellmengen. Der Vorteil für Landwirte und Co.: Sie wissen genau, wie viel Ware an diesem Tag abgenommen wird und müssen am Ende des Abholtages nichts aussortieren oder wegschmeißen.

„Wir verbinden Direktvermarktung über das Internet mit einem lokalen Abholmarkt, der weitgehend die täglichen Grundbedürfnisse eines Haushalts an Lebensmitteln deckt“, sagt Marion Fiene. Sie kommt von einem landwirtschaftlichen Nebenerwerbshof habe schon immer eine „Leidenschaft für gute Lebensmittel“ gehabt. Und diese möchte sie nun mit anderen teilen.

Begonnen hat diese Variante der Online-Direktvermarktung 2011 in Frankreich unter dem Namen „La Ruche Qui Dit Oui!“. 2014 ging es dann weiter mit Anlaufstellen in Spanien, Italien, Belgien und auch Deutschland. Mittlerweile gibt es hier 131 solche „Marktschwärmereien“ (Stand April), die nächstgelegene in Landsberg am Lech. Weitere 124 befinden sich gerade im Aufbau.

Die Mindelheimer „Marktschwärmerei“ soll im Juni mit rund 15 Erzeugern, Landwirten und anderen handwerklich arbeitenden Manufakturen aus der Region starten. Das Angebot soll dann unter anderem Gemüse, Käse, Fleisch, Eier, Honig, Nudeln, Fruchtaufstriche, Getreide, Mehl, Kaffee, Eis, Pralinen, Bier, Likör und Obstbrände umfassen. Laut Fiene soll das Sortiment ständig erweitert werden und auch weitere Erzeuger seien willkommen.

Für „eine ganz tolle Aktion“ hält Sheila Richinger, Zweiter Vorstand des Vereins Kulturfabrik Mindelheim e.V., das Projekt. „Es freut mich sehr, dass wir die ‚Marktschwärmerei‘ bald gemeinsam mit Marion in der Kulturfabrik anbieten. Das passt so gut zu uns, denn wir, das Team der Kulturfabrik, legen großen Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität.“ Und darum soll es bei diesem Projekt vor allem gehen: Saisonale Produkte von Erzeugern aus der Region ohne lange Transportwege zu den Kunden zu bringen. am

Auch interessant

Meistgelesen

Impfzentrum Bad Wörishofen: Corona-Sonderimpfaktion mit AstraZeneca am 2. und 3. Juli
Impfzentrum Bad Wörishofen: Corona-Sonderimpfaktion mit AstraZeneca am 2. und 3. Juli
Bad Wörishofen: Stadtrat macht den Weg frei für das Bauprojekt „Löwenbräu-Arcaden“
Bad Wörishofen: Stadtrat macht den Weg frei für das Bauprojekt „Löwenbräu-Arcaden“
Neues Gesetz: Kuren sind wieder Pflichtleistung für Krankenkassen
Neues Gesetz: Kuren sind wieder Pflichtleistung für Krankenkassen
Bad Wörishofen: Gartenausstellung „Blumenlust statt Alltagsfrust 2021“ auf der Kneippstraße
Bad Wörishofen: Gartenausstellung „Blumenlust statt Alltagsfrust 2021“ auf der Kneippstraße

Kommentare