Vom 11. bis 22. November

"Marsmädchen" als Stargast: Türkheimer Buchwoche wird am Montag eröffnet 

+
Der Irsinger Autor Thorsten Oliver Rehm (rechts) liest am Montag bei der Eröffnungsveranstaltung aus seinem Debütroman "Der Bornholm-Code". Stargast der diesjährigen Buchwoche ist Tamara Bach (links).

Türkheim – Nicht nur für die Leseratten der Marktgemeinde ist die Türkheimer Buchwoche längst Tradition geworden. Die elftägige Veranstaltung, die am kommenden Montag, 11. November, zum elften Mal eröffnet wird, soll auch heuer wieder Kinder und Jugendliche zum Lesen animieren. Unter anderem ist es den Veranstaltern des Vereins „Türkheimer Buchwoche e.V.“ gelungen, mit Tamara Bach eine mehrfach preisgekrönte Jugendbuchautorin für die Lese-Tage zu gewinnen.

Bach wird bereits an der Eröffnungsveranstaltung am 11. November, die auch für Interessierte außerhalb der Schulen zugänglich ist, ab 19 Uhr in der Mittelschule Türkheim teilnehmen und aus einem ihrer Bücher vorlesen. Ausschließlich für Schüler liest Bach in den nachfolgenden Tagen am Türkheimer Gymnasium sowie den Mittelschulen in Mindelheim und Türkheim.

Bekannt wurde Bach Anfang der 2000er Jahre mit ihrem Buch „Marsmädchen“, das mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Unter den anderen Auszeichnungen, die ihr bereits zuteil wurden, sind durchaus Parallelen in der Namensgebung unter den Preisen der Verlage zu erkennen: Denn Bach wurde bereits dreimal der Luchs des Monats sowie je einmal die Kröte des Monats und die Eule des Monats verliehen.

Regionale Unterstützung

Mit von der Partie ist bei der Eröffnungsveranstaltung auch der Irsinger Thorsten Oliver Rehm, der im vergangenen Jahr mit seinem Debütroman „Der Bornholm-Code“ den Durchbruch geschafft hatte (der Wochen KURIER berichtete). Aus diesem wird er auch dem Publikum in der Mittelschule am Montag vorlesen. „Die Organisatoren haben es wieder geschafft, echte Star-Autoren an Land zu ziehen, und ich ergänze die Runde als regionaler Autor, das freut mich natürlich sehr“, sagt Rehm. Sein Auftritt werde diesmal aber wohl etwas kürzer ausfallen, erklärt er – „weil das Motto ja eigentlich ‚Kinder- und Jugendliteratur‘ ist, das ich ja nur am Rande für die älteren Jugendlichen bediene“.

In den Tagen danach wird es noch eine Vielzahl an Veranstaltungen geben, die für die Öffentlichkeit allerdings nicht zugänglich sind. Am kommenden Donnerstag, 14. November, findet eine Lesung mit Kinderbuchautorin Silke Wolfrum in den dritten und vierten Klassen der Türk­heimer Grundschule statt.

Am Montag, 18. November, diskutiert Autorin Carmen Mayer – bekannt durch Krimis und historische Romane – mit Türkheimer Mittelschülern zum Thema „Recherche“. Ebenfalls an der Mittelschule findet drei Tage später ein Lehrervortrag statt, der sich damit beschäftigt, „wie ich auch für 15-Jährige so vorlese, dass sie nicht einschlafen“.

Das Anliegen, das Lesen für Kinder und Jugendliche wieder attraktiver zu machen, ist auch eines der Hauptaugenmerke der Veranstalter. Vorsitzender Walter Mirbeth appelliert deshalb: „Leseförderung funktioniert nur, wenn Lehrkräfte und Schulleitung mit den Schülern in die Bibliotheken gehen, sich Bücher ausleihen, sie wirklich lesen und mit den Kindern und Jugendlichen darüber reden.“

In den elf Tagen werden insgesamt gut 320 neue Kinder- und Jugendromane aus den letzten beiden Jahren ausgestellt. Sie gehen als Spende – ihr Wert liegt bei rund 4.700 Euro – an die drei teilnehmenden Schulen: nämlich die Grundschule, die Mittelschule und das Gymnasium in Türkheim.

Marco Tobisch

Auch interessant

Meistgelesen

Bilder vom Mindelheimer Weihnachtsmarkt: Ein Ort zum Verweilen
Bilder vom Mindelheimer Weihnachtsmarkt: Ein Ort zum Verweilen
Massencrash: A96 bei Mindelheim zweieinhalb Stunden komplett gesperrt
Massencrash: A96 bei Mindelheim zweieinhalb Stunden komplett gesperrt
Planung, Beratung und Betreuung bis hin zu ihrem fertigen Treppenlift
Planung, Beratung und Betreuung bis hin zu ihrem fertigen Treppenlift
Weihnachtsmarkt geht in der Kulturfabrik und am Heimatstrand in die Verlängerung
Weihnachtsmarkt geht in der Kulturfabrik und am Heimatstrand in die Verlängerung

Kommentare