Mietstreit eskaliert

Mindelheim: 83-Jähriger sticht mit Küchenmesser auf Neffen ein

+

Mindelheim - Ein Familienstreit, in dem es um ausstehende Mietzahlungen ging, ist am Dienstagnachmittag eskaliert: Dabei stach ein 83-Jähriger mit einem Küchenmesser auf seinen 58-jährigen Neffen ein, der glücklicherweise glimpflich davon kam.

Schon länger tobt der Streit zwischen den beiden Männern, die im selben Haus wohnen. Weil mehrere Zahlungen an den 83-jährigen Vermieter noch ausstehen, war es schon in der Vergangenheit immer wieder zu Konflikten gekommen, die ihren vorläufigen Höhepunkt am Wochenende zuvor fanden: Dabei hatte der 83-Jährige, der an Demenz leidet, seinem Mieter eine Holzlatte gegen den Kopf gedonnert und eine Platzwunde verursacht.

Am Dienstag folgte dann ein noch weitaus schlimmerer Angriff: "Unvermutet", wie die Polizei mitteilt, sei der 83-Jährige ins Zimmer seines Neffen gekommen und habe mit einem Messer auf ihn eingestochen. Glücklicherweise konnte die 19 Zentimeter lange Klinge dem Opfer kaum etwas anhaben, der 58-Jährige wurde nur leicht verletzt und musste nicht einmal ins Krankenhaus.

Dennoch wurde der Onkel noch vor Ort festgenommen. Nachdem die Staatsanwaltschaft Memmingen Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes beantragt hat, sitzt der Mann derzeit im Gefängnis.

mt

Auch interessant

Meistgelesen

Gesundheitsamt wehrt sich nach „Schlag ins Gesicht“
Gesundheitsamt wehrt sich nach „Schlag ins Gesicht“
Unterallgäu: Corona-Fallzahlen jetzt nach einzelnen Gemeinden aufgeschlüsselt
Unterallgäu: Corona-Fallzahlen jetzt nach einzelnen Gemeinden aufgeschlüsselt
Bad Wörishofen: Am Mittwoch starten die Corona-Schnelltests am Eisstadion
Bad Wörishofen: Am Mittwoch starten die Corona-Schnelltests am Eisstadion
Berufungsverfahren vertagt: Zivilprozess soll abgewartet werden
Berufungsverfahren vertagt: Zivilprozess soll abgewartet werden

Kommentare