Vorsprung dank RTL?

Diese attraktive Mindelheimerin steht im Finale zur Miss Universe Germany

+
Mona Schafnitzl

Mindelheim – Nicht nur in der Welt der Schönen hat sie sich inzwischen einen Namen gemacht: Mona Schafnitzl (23), Mindelheimer Unternehmerin, vertritt nicht nur die Kreisstadt, sondern auch den Freistaat Bayern am 31. August und 1. September bei der Wahl zur Miss Universe Germany in München – ein Finale um die schönste Frau der Bundesrepublik.

Vertreterin Bayerns ist sie allerdings nur inoffiziell, denn Kreis- oder Landeswettbewerb gibt es für diese Miss-Wahl keinen. Wie Schafnitzl im Gespräch mit dem Wochen KURIER sagt, habe sie ihre Bewerbungsunterlagen beim Veranstalter einreichen müssen. Und schon nach wenigen Tagen hatte sie dann die Zusage in der Tasche – als eine unter offenbar mehreren hundert, schätzt die 23-Jährige. Bei der Vergabe der Finalplätze werde dann darauf geachtet, dass sämtliche Ecken der Republik vertreten sind.

Mona Schafnitzl

Insgesamt zehn junge Damen will die Jury binnen zwei Tagen unter die Lupe nehmen. Dabei haben die Kandidatinnen mehrere Runden zu durchlaufen, in denen sie verschiedene Outfits präsentieren. In einer Runde geben die Punktrichter den Damen ihre Kleidung vor, auf den darauffolgenden Durchgang freut sich Schafnitzl besonders: „Da tragen wir alle ein Abendkleid, das sieht dann richtig schön aus.“

Bewertet werden die Teilnehmerinnen auch im Bikini. Ein Vorteil für Mona Schafnitzl, die es zuletzt auch auf RTL bei „Sylvies Dessous Models“ in die Top Ten geschafft hatte? „Das kann man so oder so auslegen“, meint Schafnitzl, denn sollte die Jury vom Fernsehauftritt der jungen Mindelheimerin erfahren haben, könnte sie womöglich auch die Messlatte ein wenig höher anlegen. In Bezug auf ihre Erfahrung sieht sie die Zeit bei Sylvie Meis aber als Vorteil, denn so wisse sie, worauf es beim Posieren ankomme. Auf die Frage, ob sie davon ausgeht, dass auch die Wertungsrichter von ihrem RTL-Auftritt wissen, lacht die 23-Jährige: „Falls sie den Wochen KURIER lesen, wissen sie es.“

Fernziel: Südkorea

Sollte Schafnitzl in München triumphieren, wäre der nächste Schritt die Miss Universe-Wahl im Dezember in Südkorea. Damit beschäftigen will sie sich aber noch gar nicht konkret, denn zuvor stehen bei ihr auch beruflich einige Herausforderungen an. Das Modeln sei vielmehr eine Nebenbeschäftigung – hauptamtlich ist die Mindelheimerin im Vertrieb tätig und derzeit dabei, sich als Business Coach selbstständig zu machen. Worum es dabei geht? „Ich berate, wie man seine Ziele im Leben effektiver erreicht und gebe Tipps und Tricks für die persönliche Weiterentwicklung“, fasst sie zusammen. Die Homepage ist im Aufbau, bald geht´s los.

Auch das Modeln musste deshalb in letzter Zeit ein klein wenig zurückstecken. Letztes Highlight in diesem Bereich war die Miss Grand-Wahl im vergangenen Jahr. Amtierende deutsche Miss ist Schafnitzl noch bis Oktober, als solche durfte sie Ende 2018 die Bundesfarben in Myanmar vertreten. Der Haken an der Sache: „Pro Jahr darf man nur eine große Wahl mitmachen.“ Und dieses Jahr soll es die Miss Universe sein. 

Marco Tobisch

Auch interessant

Meistgelesen

Tanz, Musik, Akrobatik: Viel Programm bei der Altstadtnacht
Tanz, Musik, Akrobatik: Viel Programm bei der Altstadtnacht
"Hitlergruß" für Bad Wörishofer Streife
"Hitlergruß" für Bad Wörishofer Streife
135-Jähriges Jubiläum der Schützengesellschaft Nassenbeuren: 250 Schützen schießen gemeinsam
135-Jähriges Jubiläum der Schützengesellschaft Nassenbeuren: 250 Schützen schießen gemeinsam
Bad Wörishofen: Südtiroler Köstlichkeiten und Kunsthandwerk zum Mitnehmen
Bad Wörishofen: Südtiroler Köstlichkeiten und Kunsthandwerk zum Mitnehmen

Kommentare