Mittelneufnacher Theaterbühne führt aberwitzige Komödie auf

„Tom, Dick & Harry“

+
Am 18. November starten die Theaterfreunde Mittelneufnach in die neue Spielzeit.

Mittelneufnach – Wer gedacht hatte, dass auf der Mittelneufnacher Theaterbühne nach den Verwicklungen und Verwirrungen des Vorjahreserfolges „Und ewig rauschen die Gelder“ eine Steigerung kaum noch möglich ist, der wird von den Hobbymimen der Staudengemeinde heuer eines besseren belehrt: Mit der aberwitzigen Komödie „Tom, Dick und Harry“ aus der Feder des englischen Autorenduos Ray und Michael Cooney legen die Theaterfreunde um Spielleiter Gottfried Wenger in der neuen Spielzeit noch einmal einen Zahn zu. Premiere im örtlichen Gemeindezentrum ist am Samstag, 18. November. Insgesamt steht das Stück fünf Mal auf dem Spielplan.

Die Farce um die drei Brüder ist ein Paradestück englischen Humors der schwärzesten Sorte, ein rasanter Wettlauf durch ein raffiniert konstruiertes Lügengespinst. Mit größtem Vergnügen verfolgen die Zuschauer, wie sich aus der ersten Notlüge in atemberaubendem Tempo weitere Schwindelgeschichten entwickeln, wie die Dreistigkeiten und Missverständnisse unaufhaltsam Fahrt aufnehmen, bis sie sich schließlich zu einem ungeheuerlichen Lügenberg auftürmen, der bei seinem Einsturz alles unter sich begräbt, bestens dargestellt von Heidi Happacher, Verena Kneipp, Anna Weber, Carolin Wenger, Winfried Egger, Robert Happacher, Kurt Reiser, Robert Wenger und Martin Zwerger.

Spieltermine und Tickets

Spieltermine sind am Samstag 18. November, 19.30 Uhr (Premiere); Samstag, 25. November, 19.30 Uhr; Sonntag, 26. November, 19.30 Uhr; Samstag, 2. Dezember, 19.30 Uhr und Sonntag 3. Dezember, Nachmittagsvorstellung, 14.30 Uhr. Eintritt sieben Euro, telefonische Kartenreservierungen unter 08262-510 bei Familie Wenger, wochentags zwischen 18 und 20 Uhr, sowie über die Internetseite www.theater-macht-spass.de.

von Walter Kleber

Auch interessant

Meistgelesen

Unterallgäuer Bäuerinnenchor trauert um Gründungsmitglied Maria Sirch
Unterallgäuer Bäuerinnenchor trauert um Gründungsmitglied Maria Sirch
Fachstelle gegen sexuelle Gewalt: Wieso immer mehr Unterallgäuer Hilfe suchen
Fachstelle gegen sexuelle Gewalt: Wieso immer mehr Unterallgäuer Hilfe suchen
Erstkommunion in Wiedergeltingen
Erstkommunion in Wiedergeltingen
„Mindelheim – Leben in der Altstadt“
„Mindelheim – Leben in der Altstadt“

Kommentare