Wenn das „zweite Wohnzimmer“ zu hat

Müssen sich Unterallgäuer Vereine um ihre Zukunft sorgen?

Vereinsheim geschlossen Corona Verein
+
In der Pandemie bleiben die Vereinsheime als Begegnungsstätten zu. Die Vereine als wichtiger Teil des dörflichen Lebens leiden unter finanziellen Lasten und die Mitglieder unter fehlenden Perspektiven und rückläufiger Motivation.
  • Marco Tobisch
    VonMarco Tobisch
    schließen

Unterallgäu – Seit Ende der 1990er Jahren beklagen kleinere ländliche Vereine einen Mitgliederschwund und die Schwierigkeiten, Vorstandsämter in den Vereinen zu besetzen. Zuerst traf es die Sportvereine, die sich zu „Spielvereinigungen“ mit dem Nachbardorf zusammenschließen mussten, um überhaupt ein sportliches Angebot stellen zu können. In der aktuellen Pandemie bekommen nun viele der traditionellen Vereine auf dem Land wie Musik- und Schützenvereine diese Bedrohung verschärft zu spüren.  

Peter Baur, Vorstand des Ollarzried-aktiv e.V. bringt es auf den Punkt: „Seit dreißig Jahren schon beklagen wir den Wandel, wie schwierig es geworden ist, Vereine auf dem Land aufrechtzuerhalten. Und die Pandemie beschleunigt diesen Trend.“

Dabei sind gerade die tradi­tionellen Vereine in den Dörfern bisher das Rückgrat des gesellschaftlichen Lebens und Zusammenhalts gewesen. Gemeinsam organisierten die Mitglieder Feste, Brauchtum und Mitmachaktionen, bei denen die Bewohner sich begegneten und mit anpackten. Durch Corona hat sich inzwischen vieles geändert.

Leserumfrage: Wie geht es Ihrem Verein?

Der KURIER hat sich bei mehreren Vereinen im Unterallgäu umgehört, wie sie die derzeitige Lage einschätzen. Ist durch den monatelangen Stillstand eine große Austrittswelle von Mitgliedern zu befürchten oder ist diese sogar schon jetzt spürbar? Wird sich der Verein schwer tun, nach der Pandemie wieder auf die Beine zu kommen? Wie sich Vereinsvertreter aus dem Landkreis dazu geäußert haben, lesen Sie in unseren dieswöchigen Printausgaben in Mindelheim und Memmingen sowie ab Donnerstag in unserem E-Paper! Auch mit Jörg Ammon, Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbandes, hat sich der KURIER über die Zukunft des Vereinssports ausgetauscht.

Von unseren Online-Lesern wollen wir wissen, mit wie viel Optimismus sie in die Zukunft ihres Vereins blicken.

Auch interessant

Meistgelesen

Bürgermeisterwahl in Amberg: Peter Kneipp will sechs weitere Jahre dranhängen
MINDELHEIM
Bürgermeisterwahl in Amberg: Peter Kneipp will sechs weitere Jahre dranhängen
Bürgermeisterwahl in Amberg: Peter Kneipp will sechs weitere Jahre dranhängen
Baugebiet Mindelheim-Nord: Auf die Plätze, fertig, los
MINDELHEIM
Baugebiet Mindelheim-Nord: Auf die Plätze, fertig, los
Baugebiet Mindelheim-Nord: Auf die Plätze, fertig, los

Kommentare