Ampelanlage A96-Ausfahrt Bad Wörishofen

Sicherheit hat oberste Priorität

+
Ist auch in den Nachtstunden aktiv: die Ampelanlage an der Anschlussstelle Bad Wörishofen.

Türkheim – „Gerade die Tatsache, dass die Ampelanlage auch spät in der Nacht und in den frühen Morgenstunden geschaltet ist, hatte zu wiederholten Nachfragen aus der Bürgerschaft geführt“, erklärt MdB Stephan Stracke. Schon im November hatte er deshalb in einem Schreiben Thomas Hölzl um seine fachliche Einschätzung gebeten und ferner angeregt, die Ampel lediglich in den Hauptverkehrszeiten in Betrieb zu halten.

Gefährliche Rückstaus auf den beiden Rampen der A96 und vermehrte Unfälle an den Einmündungsbereichen in der Vergangenheit hatten die Ampelanlage notwendig gemacht. Allein im Zeitraum von 2012 bis 2014 waren in diesem Bereich 27 schwere Unfälle mit insgesamt fünf Schwerverletzten und 19 Leichtverletzten zu vermelden. Von diesen Unfällen ereigneten sich zwölf bei Dunkelheit, davon drei im Zeitraum zwischen 22 und 6 Uhr. 

Deshalb hat das Staatliche Bauamt die Empfehlung der Zentralstelle für Verkehrssicherheit (ZVS), im Dienste der Sicherheit die Ampelanlage auch in den Nachtstunden durchlaufen zu lassen, aufgenommen und sie an die Unfallkommission des Landkreises Unterallgäu weitergereicht. 

Um unnötig lange Wartezeiten zu vermeiden, wurde im Nachtprogramm eine „grüne Welle“ für die die A96 querende Staatsstraße zwischen Bad Wörishofen und Türkheim eingerichtet. Die Ampel schaltet über eine Kontaktschleife um, wenn Fahrzeuge von der Autobahn kommend vor der Ampel anhalten. „Die Entscheidung der Unfallkommission für die Dauerschaltung der Ampelanlage ist durchdacht und nachvollziehbar. Sie ist gelenkt vom Grundsatz, dass Sicherheit oberste Priorität hat“, so Stracke abschließend.

wk

Auch interessant

Meistgelesen

„Insgesamt erfreulicher Haushalt“
„Insgesamt erfreulicher Haushalt“
Entlang der Mindel nach Hasberg
Entlang der Mindel nach Hasberg
„Großartige, soziale Arbeit“
„Großartige, soziale Arbeit“
Muskelkraft, Tanz und viel Musik
Muskelkraft, Tanz und viel Musik

Kommentare